Spielt Iptingen bald wie Spanien?

Erstellt: 27. Juni 2012, 23:30 Uhr
Spielt Iptingen bald wie Spanien? Der SV Iptingen spielte seither erfolgreichen Angriffsfußball, Julian Schreder hatte daran großen Anteil. Doch sowohl Schreder als auch Sturm-Routinier Eftal Cebeci verlassen den Kader. Archivfoto: Eigner

Beim SV Iptingen tut sich was. Der Aufsteiger feiert nicht nur sein 100-jähriges Bestehen und am Wochenende sein Sportfest, sondern bastelt bereits mit Hochdruck am neuen Fußball-Kader für die Kreisliga A. Mit fünf Neuzugängen ist sich die Vereinsführung einig. Allerdings springen auch drei Spieler ab.

Von Steffen-Michael Eigner

Wiernsheim-Iptingen. Neben Marcel Gille, der zum TSV Großglattbach wechselt, verliert der B-Liga-Meister gleich beide Top-Stürmer: Eftal Cebeci beendet seine Laufbahn, Julian Schreder studiert für ein Jahr in Schweden. Insofern bedauert es Spielleiter Michael Gille, dass sich auf der Liste der Neuzugänge noch kein Angreifer befindet. „So einen richtig gelernten Stürmer haben wir nicht mehr im Kader. Dafür wird unser Trainer hoffentlich eine Lösung finden. Vielleicht kommt uns entgegen, dass wir in der kommenden Saison nicht mehr unbedingt selbst das Spiel machen müssen.“

Zumindest aber hat der SVI mit Benjamin Rapp und Jonas Rapp sowie Stefan Bach drei Spieler, die im Angriff spielen können. Auch Spielertrainer Daniel Fuchs ist Stürmer, bevorzugte aber schon in der abgelaufenen Saison den Platz an der Seitenlinie. Eine weitere Variante wäre, „spanisch“ zu spielen, also einfach gar keinen Stürmer aufs Feld zu schicken, wie es der amtierende Weltmeister häufig tut.

Unter den Neuzugängensind einige Rückkehrer

Auch ohne echten Knipser können sich die Neuzugänge des SV Iptingen sehen lassen. Vom Landesligisten Kickers Pforzheim kehrt Jonathan Kalt zurück auf die Platte, ein Kandidat für die Abwehr oder die Außenbahn. Ein weiterer Rückkehrer ist Domenico Vitale, der Verteidiger heuert nach seinem Gastspiel bei Phönix Lomersheim wieder in Iptingen an. Vom FV Roßwag kommt Marco Kastner für das Mittelfeld, und schließlich wechseln mit Tobias Müller und Stephan Gerhard zwei weitere Mittelfeldspieler vom A-Liga-Absteiger TSV Wiernsheim zum SV Iptingen. Auch Gerhard hat bereits für den SVI gespielt. Somit sehen Trainer Daniel Fuchs und Spielleiter Michael Gille ihren Kader bereits für die Kreisliga A gut gerüstet.

Überhaupt läuft das Jubiläumsjahr wie geschmiert. Nicht nur die aktiven Herren feiern den Aufstieg. Auch die C-Junioren – eine Spielgemeinschaft mit TSV Wiernsheim und TSV Großglattbach – haben am vergangenen Wochenende den Aufstieg geschafft. Im Entscheidungsspiel gegen den TSV Enzweihingen erzielte die SG-Jugend bereits nach 20. Minuten den 1:0-Siegtreffer, den die Jungen danach in einer packenden Abwehrschlacht unter großem Druck des Gegners verteidigten.

Nun kann das Sportfest auf dem eigenen Gelände kommen. „Wenn das Wetter hält, dann freuen wir uns auf eine gut besuchte Veranstaltung“, hofft Michael Gille. Bereits morgen Abend um 18 Uhr legen die „Alten Herren“ mit ihrem Fußball-Wettbewerb den los. Am Samstag spielen E-Junioren (10 Uhr), D-Junioren (10 Uhr) und C-Junioren (12.30 Uhr) ihre Turniere aus. Am Nachmittag bestreiten die B-Junioren der SGM SV Iptingen um 15.30 Uhr ein Freundschaftsspiel gegen die SG Wurmberg/Mönsheim. Die A-Jugend der Gastgeber tritt um 17 Uhr gegen ihre Altersgenossen von der SG Lienzingen/Maulbronn an, ehe um 19 Uhr ein Elfmeterturnier für Jedermann beginnt. Zum Weißwurstfrühstück am Sonntag um 10 Uhr spielen die Jazz-Crackers, danach finden die Turniere der Bambini (13 Uhr) und der F-Jugend (15 Uhr bis circa 18 Uhr) statt.

Weiterlesen
Das Beste oder nichts!

Das Beste oder nichts!

125 Jahre Auto und Stadt Maulbronn: Autor erzählt von Höllenmaschine mit Explosionsmotor und einer folgenreichen Panne Ein faszinierendes Kapitel deutscher Industrie- und Wirtschaftsgeschichte hat der Autor Gunter Haug aus Schwaigern… »