Schwerer Brocken für Sternenfels

Erstellt: 27. Oktober 2006, 00:00 Uhr

Bezirk Enz/Murr: SV Illingen will daheim gegen Häfnerhaslach weiter ohne Gegentor bleiben

Einen Sieg peilt der SV Illingen am Wochenende in der Kreisliga A3 gegen den TSV Häfnerhaslach an und kann damit die Wirth-Truppe in der Tabelle überholen. Einen schweren Brocken bekommt der SV Sternenfels vorgesetzt. Die Reise geht zum Tabellenführer 08 Bissingen II.

VON DOMINIQUE JAHN

„Es läuft ganz gut“, sagt Ferdinand Haupt, Trainer des SV Illingen, und schaut dabei auf die Tabelle. Platz fünf mit fünf Punkten Rückstand auf Tabellenführer 08 Bissingen II (21) – „unsere Leistung schwankt ab und zu zwar, doch ich kann zufrieden sein“, meint der Coach. Am vergangenen Wochenende fuhr sein Team einen standesgemäßen 2:0-Sieg gegen Kellerkind Croatia Bietigheim ein. Am Sonntag nun wird die Aufgabe allerdings um einiges schwieriger. Mit Häfnerhaslach ist eine Mannschaft zu Gast, die sich vor der Runde erheblich verstärkt hat und oben mitspielen will. Ferdinand Haupt kann den Gegner nur schwer einschätzen. „Ich bin gespannt, was auf uns zukommt“, sagt er. Daheim ist Illingen bislang ohne Gegentor und das soll auch nach der Partie so sein. „Wir wollen daheim weiter zu Null spielen und werden auch alles dafür tun“, verspricht Haupt. Die Punkte, die man jetzt hole, so der Coach, seien jedoch nicht für den Kampf um die Meisterschaft, sondern vielmehr um sich nach unten abzusichern.

 „Wir sind momentan gut drauf, wissen aber auch das schlechtere Zeiten kommen können“, sagt der Illinger Trainer, der wieder auf Dominik Schmolck und Tobias Hinkelmann zurückgreifen kann. Über die Ereignisse vom letzten Spieltag, als es nach der Partie bei Croatia zu Rangeleien nach Spielende mit Zuschauern und Spielern kam, will sich Haupt nicht weiter äußern. „Die Emotionen sind kurz hochgekocht, aber das Ganze hat sich dann auch wieder schnell beruhigt.“
 
 Einen ruhigen Nachmittag werden am Sonntag die Kicker des SV Sternenfels wohl nicht erleben. Der Tabellenvorletzte reist zum Spitzenreiter 08 Bissingen II und wird dort auf Herz und Nieren geprüft. „Vielleicht unterschätzen sie uns ja“, hofft SVI-Trainer Jürgen Schumacher, dessen Team derzeit auf dem Zahnfleisch daherkommt.

 Man könnte fast sagen, Sternenfels hat die Kreuzbandseuche: Zu Stefan Schäfer und Bernd Lippoth gesellte sich nun auch Hennig Domack. Angeschlagen ist auch Sven Hickl. Zudem fehlt Frank Lippoth aufgrund einer Rotsperre und zwei Spieler sind am Wochenende noch beim Bund. Jürgen Schumacher ist also nicht zu beneiden. „Wir haben nichts zu verlieren und können befreit aufspielen“, blickt der Trainer voraus und rechnet sich immerhin Außenseiterchancen aus. „Was zählt sind die Gegner in den kommenden Wochen, gegen die müssen wir punkten.“

 Mit 08 Bissingen II erwartet den SVS eine spielstarke Mannschaft, die schon in der vergangenen Runde an die Bezirksliga-Tür klopfte, wegen eines Wechselfehlers aber den Aufstieg abhaken musste.

Weiterlesen
Fahrer kämpfen mit Schlamm und Fels

Fahrer kämpfen mit Schlamm und Fels

Regen macht die Strecken beim Fahrradtrial in Ölbronn schwierig und schmierig Ölbronn – Der verregnete Vatertag hat so manche Veranstaltung ins Wasser fallen lassen. Ganz anders beim „Rad und Motorsportclub… »