Schwäbische Ampeln fürs Illinger Eck

Erstellt: 17. Mai 2011, 00:00 Uhr
Schwäbische Ampeln fürs Illinger Eck Die Neuen sehen aus wie die Alten: Signalbauer Martin Glauch hält eine mit LED-Technik ausgerüstete Ampel-Leuchte in die Kamera. In den Kartons warten weitere Exemplare auf ihre Montage. Derweil fließt der Verkehr dank der Ersatzsignalanlage am Illinger Eck wie gewohnt. Foto: Disselhoff

LED-Leuchten sollen Betriebskosten senken – Reibungsloser Start für die Ersatzsignalanlage am wichtigen Verkehrsknoten.

Plötzlich waren die Lichtsignale an der Großkreuzung am Illinger Eck aus. Doch die Autofahrer behielten die Nerven, schließlich standen zwei Polizisten bereit, um den Verkehr zu regeln. Nur wenige Minuten später machten Ersatzampeln die Streifenbeamten an der Kreuzung überflüssig.

Von Maik Disselhoff

Illingen. Am Illinger Eck sind gestern Morgen um kurz nach 9 Uhr provisorische Ampeln in Betrieb genommen worden. Während der rund 15-minütigen Umschaltphase regelten zwei Polizeibeamte den Verkehr an der viel befahrenen Großkreuzung. „Die Umschaltung hat gut geklappt, und das Provisorium läuft rund“, zeigte sich Susanne Lindacker zufrieden, die bei der Straßenmeisterei Enzkreis für die Ampelanlagen zuständig ist.

 Die Lichtsignale der Kreuzung, an der unter anderem die Bundesstraßen 10 und 35 aufeinandertreffen, werden für rund 50000 Euro auf LED-Technik umgestellt. Von der LED-Technik erhoffen sich die Verantwortlichen im Landratsamt Enzkreis erhebliche Einspareffekte. Die neue Anlage wird zudem per Videoerfassung gesteuert. Dies erleichtert vor allem auch Sanierungsarbeiten am Straßenbelag im Kreuzungsbereich, da die Kontaktschleifen unter dem Fahrbahnbelag nicht mehr benötigt werden. Gegen Ende der Woche, voraussichtlich am Donnerstag, sollen die Signalbauer die Umrüstung an der Großkreuzung abgeschlossen haben.

 Am 23. Mai ist zu den Stoßzeiten allerdings noch mit größeren Behinderungen am Illinger Eck zu rechnen, wenn die der Kreuzung vorgeschaltete Ampel an der B35 bei der Einfahrt zum Illinger Gewerbegebiet ebenfalls auf LED umgestellt wird. „Um die Fußgänger an dieser Stelle sicher über die Straße zu bringen, muss auf der Bundesstraße zeitweise eine Spur gesperrt werden“, erklärte Susanne Lindacker. Die Arbeiten sollen jedoch noch am 23. Mai abends beendet sein. Bei den Vorarbeiten für die Umstellung der Signalanlagen gestern Morgen waren die Techniker gegen Ende der vergangenen Woche am Illinger Eck abends und auch einmal nachts im Einsatz gewesen, um den Verkehr so wenig wie möglich zu stören. Susanne Lindacker betonte im Hinblick auf die LED-Leuchten: „Die Technik ist ausgereift. Wir haben im Enzkreis schon ein paar Signalanlagen mit LED, und die laufen einwandfrei.“

Weiterlesen
Hawaii Fünf Null bis zur Gartenschau

Hawaii Fünf Null bis zur Gartenschau

Mühlacker. OB Schneider legte gleich zu Beginn ein Geständnis ab: Er kannte Hawaii Fünf Null nicht und hat deshalb im Internet die Ermittlungen aufgenommen und aufgedeckt, dass der Eingangstitel des… »