Rockige Klänge und süße Spezialitäten

Erstellt: 30. Juni 2008, 00:00 Uhr
Rockige Klänge und süße Spezialitäten Fassanstich (v.l.): Bürgermeister Eiberger, Festwirt Davids, Abgeordnete Mast, Stadtrat Dante (Castelnovo).Foto: Stahlfeld

Illinger Dorf- und Kelterfest bietet Neuheiten: Zwei Musikbühnen und Besuch von Freunden aus Ungarn
Illingen – Auch bei der 35. Auflage wartete das Illinger Dorf- und Kelterfest mit Neuheiten auf: Zwei Bühnen mit Musik für jeden Geschmack und der Besuch von Freunden aus Ungarn stellten jeweils ein Novum dar. Bei strahlendem Sonnenschein schlenderten die Besucher zu Tausenden durch die Gassen des Ortskerns.

VON ULRIKE STAHLFELD

Und genauso war das von den Organisatoren des diesjährigen Dorf- und Kelterfestes auch geplant. Um das Fest „auseinanderzuziehen“ und die Menschen in Bewegung zu halten, waren nach Auskunft von Hauptamtsleiter Rainer Scheible erstmals zwei Bühnen aufgebaut worden.

 Auf dem Schulhof spielten auf der Jugendbühne die Bands VK und Poverty for all. Am genau entgegengesetzten Ende der Festmeile an der Ecke Kirchstraße/Bahnhofstraße scharte am Abend die Gruppe Karlsgroove ihre Fans um sich. Einfühlsame Text, gepaart mit solider Rockmusik, waren das Markenzeichen von Strabba die aus der Partnergemeinde Castelnovo ne’ Monti angereist waren.

 Hinter Strabba verbarg sich als Kopf der Band Andrea Tamagnini, der noch ganz andere Qualitäten aufzuweisen hatte. Bis kurz vor seinem Auftritt war der Konditor damit beschäftigt gewesen, die süßen Spezialitäten für den Stand der italienischen Gemeinde herzustellen: Torta di Riso. Neben süßem Reiskuchen gab es auch Kuchen mit Nudeln und Sahne zu kosten.

 Andrea Tamagnini war mit 25 weiteren Italienern und jeder Menge Parmesan, Salami, Prosecco und Lambrusco für die Festbesucher angereist. Stadtrat Ligabue Dante kam in Vertretung des Bürgermeisters Gianluca Marconi. Und vertrat ihn gleich perfekt beim Fassanstich. „Ottima“ lobte er das deutsche Bier, das aus dem 50 Liter-Fass floss und von Bürgermeister Harald Eiberger, der SPD-Bundestagsabgeordneten Katja Mast und Festwirt Ralf Davids an durstige Gäste verteilt wurde.

 Davids begrüßte die Gäste und speziell die Besucher aus Italien und Ungarn. Er hoffe, dass aus dem kleinen Pflänzchen der Freundschaft mit den Ungarn ein großer Baum werde. Damit das Fest ruhig und angenehm verlaufe, sei die Polizei durch Sicherheitskräfte verstärkt worden. Vor zwei Jahren, so der Festwirt bei der von der Jugendkapelle des Musikvereins Illingen umrahmten Eröffnungsfeier, habe zeitgleich zum Festauftakt die deutsche Mannschaft bei der Weltmeisterschaft gespielt. Heuer habe man mit der UEFA einen spielfreien Tag ausgehandelt.

 So ganz ohne Fußball ging’s aber auch heuer nicht. „Sunndich ab 6 pabblik wiung“ lud nicht nur die Schützenklause zum Endspiel ein. Die Schützen gehörten zu den 15 teilnehmenden Vereinen. Erst am Donnerstag, so Hauptamtsleiter Scheible, hatte mit der Handballabteilung des SV Illingen kurzfristig ein Teilnehmer abgesagt, weshalb in der Kirchgasse eine Lücke zwischen den Ständen klaffte.

 Am Sonntag bereicherten Kunsthandwerker das reichhaltige Angebot der Vereine, welche die Gäste außerdem mit lukullischen Genüssen verwöhnten. Und die wussten das zu schätzen. „Mir send wega dem Essa do, i han Honger“, ließ sich da ein Besucher erst gar nicht zu einem Schwätzchen mit Bekannten verführen.

Weiterlesen
Konjunkturprogramm ohne Schulden

Konjunkturprogramm ohne Schulden

Stadt Mühlacker möchte in diesem Jahr 9,5 Millionen Euro investieren – Schulen bleiben ein Schwerpunkt Mühlacker – Die Stadt Mühlacker, kündigte ein stolzer Oberbürgermeister Arno Schütterle an, wird auch in diesem Jahr… »