Phönix kann Spitze nicht verteidigen

Erstellt: 4. Oktober 2010, 00:00 Uhr
Phönix kann Spitze nicht verteidigen Der TSV Phönix Lomersheim (weiße Trikots) bekommt zuhause die schnellen Angreifer des TSV Oberriexingen nicht richtig in den Griff und verliert unglücklich mit 1:2. Foto: Fotomoment

Spiel des Tages: Lomersheim verliert vor heimischem Publikum 1:2 gegen den TSV Oberriexingen.

Nach fünf Spieltagen gibt der TSV Phönix Lomersheim in der Kreisliga A3 die Tabellenführung ab. Die Mannschaft von Trainer Eberhard Carl kassierte im Heimspiel gegen Oberriexingen die erste Saisonniederlage.

Von Maik Disselhoff

Mühlacker-Lomersheim. Der TSV Phönix Lomersheim konnte seinen Heimvorteil gegen den TSV Oberriexingen nicht nutzen und rutscht in der Tabelle gleich um zwei Stufen auf den dritten Platz ab. Vor dem Spiel hatte Otto Aichele noch auf ein glattes 2:0 für seine Mannschaft getippt. Doch die Erwartungen des Ticketverkäufers und der vielen Lomersheimer Fans wurden enttäuscht. Am Ende der Begegnung stand ein bitteres 1:2 für die Heimelf. Ausgerechnet ein Strafstoß entschied den Fußballkrimi, in dem Phönix die letzten Kraftreserven mobilisierte und bis zur letzten Sekunde kämpfte. In der ersten Hälfte diktierte zunächst die Heimelf das Spiel. In der 33. Minute knackte sie das Abwehrbollwerk der Gäste. Sören Christofori, für einen kurzen Moment unbewacht, nutzte seine Chance und erzielte das 1:0. Lomersheim machte weiter Druck, doch vorne fehlte dem Team für einen weiteren Treffer die Durchschlagskraft.

 Die Marschroute der Gäste offenbarte sich bereits nach wenigen Spielminuten: Oberriexingen lauerte auf Konter und operierte mit langen Bällen, die die Lomersheimer Abwehr immer wieder ins Schwimmen brachte. So hätten die Gäste durch einen blitzschnell vorgetragenen Gegenangriff bereits in der 20. Minute in Führung gehen können. Doch Benjamin Langhans, der mit einem langen Pass bedient worden war und die Abwehr überrannt hatte, konnte den Ball nach seinem dynamischen Antritt auf dem holprigen Untergrund nicht mehr unter Kontrolle bringen und drosch ihn am Tor vorbei. Die Heimelf atmete auf und rackerte weiter. Allerdings kam Oberriexingen immer besser ins Spiel. Die Truppe machte Phönix mit ihren schnellen Spielern das Leben schwer. In der 41. Minute ging die Rechnung der Gäste auf: Lomersheim reagierte nach einem Einwurf zu spät und ließ die Oberriexinger kommen. Stefan Bachmann schnappte sich den Ball, schaltete seinen Turbo ein und ließ die Lomersheimer Abwehr dabei zuschauen, wie er das 1:1 erzielte.

 Nach dem Wiederanpfiff bot sich das gleiche Bild wie im ersten Durchgang. Lomersheim war häufig im Ballbesitz, doch im gegnerischen Strafraum zu harmlos. Auch aus den vielen Ecken konnte das Team um Kapitän Sören Brüstle nichts machen. Effizienter gestaltete dagegen Oberriexingen die Partie. Wenn die Mannschaft nach vorne marschierte, endete dies meist mit einer veritablen Möglichkeit.

 Nach 80 Minuten gerieten die Hausherren immer mehr in Bedrängnis. Vor allem mit Benjamin Langhans hatten sie Mühe. Der Mann mit der Nummer neun kam immer wieder über die Außenbahn angeschossen und stellte die Abwehr vor große Probleme. In der 87. Minute sah Sören Brüstle Gelb, weil er Langhans regelwidrig ausgebremst hatte. Kein schlimmes Foul, doch Schiedsrichter Sven Lehmann zeigte auf den Elfmeterpunkt. Langhans verwandelte sicher zum 1:2 und besiegelte damit die erste Niederlage der Lomerheimer. Im Anschluss gab es für beide Seiten noch gute Tormöglichkeiten. Die Heimelf hatte den Ausgleich in den Schlusssekunden gleich zweimal auf dem Fuß, doch der Oberriexinger Torwart Benjamin Schembera konnte die erste Chance abwehren und sich beim letzten Angriff im unübersichtlichen Gerangel an der Torlinie auf den Ball stürzen. Unmittelbar auf diese Szene folgte der Abpfiff und der Jubel der Gäste – der bisherige Spitzenreiter war bezwungen.

Tore: Sören Christofori 1:0 (33.), Stefan Bachmann 1:1 (41.), Benjamin Langhans 1:2 (Elfmeter, 87.)

TSV Phönix Lomersheim: Wächter, Morgante, Brüstle, Kamptmann (77. Wyrich), Riede (77. Hagenbuch), Knapp, Christofori, Maier, Hook, Roller, Schembri

TSV Oberriexingen: Schembera, S. Schüle, Roll, Janzen, Bachmann (72. Fendrich), P. Schüle, Yerlikaya (90. Pfeiffer), Langhans, Decker (76. Dietz), Ribic

Weiterlesen
Fahrer im Lkw eingeklemmt: A8 für zweieinhalb Stunden gesperrt

Fahrer im Lkw eingeklemmt: A8 für zweieinhalb Stunden gesperrt

42-Jähriger schwer verletzt – Vier Lastwagen an Verkehrsunfall auf der Autobahn beteiligt Pforzheim (pol/ts). Der Fahrer eines Lastwagens hat bei einem Verkehrsunfall, der sich gestern, gegen 11.20 Uhr, auf der… »