Partner knüpfen ein enges Band

Erstellt: 13. September 2010, 00:00 Uhr
Partner knüpfen ein enges Band Der neue Freundschaftsvertrag ist unter Dach und Fach (v.li.): Pietro Fabris, Gerhard Knapp, Carlo Ferraro, Hermann Fasching, Maurizio Basso und Oberbürgermeister Frank Schneider. Foto: Recken

Freundschaftsvertrag zwischen der Deutsch-Italienischen Gesellschaft und der Associazione Italo-Tedesco aus Bassano

Zur Unterzeichnung eines Freundschaftsvertrags zwischen der Deutsch-Italienischen Gesellschaft Mühlacker und der im Mai diesen Jahres in der Partnerstadt Bassano neu entstandenen Associazione Italo-Tedesco trafen sich Vertreter beider Gesellschaften gestern im Mühlacker Rathaus.

 Von Maren Recken

Mühlacker. In Anwesenheit von Oberbürgermeister Frank Schneider und des italienischen Vize-Bürgermeisters Carlo Ferraro sowie des Gemeinderatsvorsitzenden aus Bassano del Grappa, Mauro Beraldin, haben die beiden Präsidenten, Hermann Fasching für die Deutsch-Italienische Gesellschaft (DIG) und Maurizio Basso für die Associazione Italo-Tedesco (AIT), durch die Unterzeichnung des Freundschaftsvertrags ein weiteres Mal die partnerschaftlichen Beziehungen zwischen Deutschland und Italien besiegelt.

 Unter den bei der Vertragsunterzeichnung Anwesenden waren viele, die die freundschaftlichen Beziehungen zwischen den beiden Partnerstädten seit langen Jahren durch ihren persönlichen Einsatz prägen. So Alt-OB Gerhard Knapp und Walter Mollig als Mitglieder der DIG und seinerzeit auf deutscher Seite Initiatoren der Städtepartnerschaft. Auf italienischer Seite Senatore Pietro Fabris, einer der dortigen Urväter der Städtepartnerschaft und Ex-Sindaco Gianpaolo Bizzotto, der der AIT als Ehrenpräsident angehört.

 Wie Hermann Fasching in seiner Ansprache betonte, freue sich die Mühlacker DIG, dass es nun auch endlich in der Partnerstadt Bassano ein Pendant gebe. Gemeinsame Aufgabe beider Gesellschaften sei es, den europäischen Gedanken in die Welt hinaus zu tragen, so Fasching. Während eine Städtepartnerschaft sich auf die Beziehungen zwischen den beiden Kommunen beschränke, sei das Ansinnen der Deutsch-Italienischen Gesellschaften weitergehend. „Wir wollen eine Freundschaft über eine Stadt hinaus. Wir wollen ganz Italien“, erklärte Hermann Fasching etwas überspitzt die Ziele der DIG und hatte damit die Lacher auf seiner Seite.

 Wie Maurizio Basso für die Associazione Italo-Tedesco betonte, seien die Ziele des Freundschaftsvertrags neben der Weitergabe des europäischen Gedankens an die nächste Generation auch in der Unterstützung und Ergänzung der Arbeit der jeweiligen Städtepartnerschaftkomitees zu sehen.

 Mühlackers OB Frank Schneider, selbst langjähriges Mitglied der DIG, äußerte in seiner Ansprache Freude darüber, dass durch den Freundschaftsvertrag ein weiteres Standbein innerhalb der deutsch-italienischen Beziehungen entstanden sei. Außerdem dankte er den beiden Ehrenbürgern Mühlackers, Gerhard Knapp und Pietro Fabris, für ihr persönliches Engagement und erinnerte gleichzeitig an den verstorbenen Frank Fuchs, der den Anstoß zur Partnerschaft zwischen Mühlacker und Bassano gegeben habe. Durch die Unterschrift der beiden Präsidenten Fasching und Basso wurde der Freundschaftsvertrag dann offiziell gültig. Den Wunsch nach einem ersten gemeinsames Projekt hatte Maurizo Basso bereits im Gepäck: eine Ausstellung des aus Bassano stammenden Fotografen Pierluigi Lucietto mit Bildern des venezianischen Karnevals.

Weiterlesen

Ich diskutiere nicht über Bisswunden

Tierischer Zwischenfall mit einem Rottweiler beschäftigt das Amtsgericht – Beschuldigter räumt Beleidigung ein. Von Frank Goertz Mühlacker/Maulbronn. Ob der zehnjährige Rottweiler am 14. Januar auf der Mühlacker Bahnhofstraße zweimal zugebissen hat,… »