Parteienbündnis aus Liebe

Erstellt: 28. März 2009, 00:00 Uhr
Parteienbündnis aus Liebe Politik muss nicht spalten – im Gegenteil: Patrizia und Thomas Knapp. Foto: Eier

Brautpaar Knapp bittet heute zum Hochzeits- und Geburtstagsempfang.

Der ein oder andere“, schmunzelt sie auf die Frage nach den Reaktionen ihrer Gemeinderatskollegen, „hat gezuckt. Aber gesagt hat keiner was.“ Nach ihrem zehntägigen Urlaub wird im Mühlacker Ratssaal nicht mehr Dr. Patrizia Schraishuhn Platz nehmen, sondern Dr. Patrizia Knapp, und eine CDU-Stadträtin mit diesem Namen ist unter dem Sender schon eine kleine kommunalpolitische Zäsur. Die Familie des Bräutigams Thomas Knapp, Sohn des ehemaligen SPD-Oberbürgermeisters Gerhard Knapp, steht in Mühlacker traditionell für das rote, nicht das schwarze Lager.

 Doch beide trauen sich, und der heutige Standesamtstermin der beiden Dürrmenzer verspricht eine parteiübergreifende Angelegenheit zu werden. Mehr als 200 Gäste haben sich zum Empfang im Pavillon der Musikschule Gutmann angemeldet, und darunter sind auch politische Weggefährten aus beiden Lagern – von den Stadträten aus CDU und SPD bis hinauf zu der Landtags-SPD mit dem Landtagsvizepräsidenten Wolfgang Drexler an der Spitze. „Er hat mir versprochen“, kann Thomas Knapp die Gäste anderer Couleur beruhigen, „keine politische Rede zu halten.“

 Das Persönliche steht im Vordergrund, feiert doch der Mühlacker Parlamentarier und Firmenchef heute auch seinen 50. Geburtstag. „Auf diese Weise vergessen wir unsere goldene Hochzeit nicht“, lacht die künftige Frau Knapp, „selbst wenn wir bis dahin ein wenig tüttelig sein sollten.“

 Das zeigt: Am 50. Geburtstag soll der Blick nach vorne gehen. „Im Großen und Ganzen bin ich mit meinem bisherigen Leben zufrieden“, sieht Thomas Knapp auch keinen Grund zu hadern. „Natürlich macht man seine Fehler, aber oftmals haben die im Nachhinein noch ihr Gutes.“

 Beide Ehepartner heiraten zum zweiten Mal, und beide bringen jeweils zwei erwachsene Kinder mit in die Ehe. In Dürrmenz waren sie zwischenzeitlich direkte Nachbarn, als die im hessischen Friedberg aufgewachsene Tierärztin 1991 nach Mühlacker kam. Vor etwa einem Jahr ist man sich dann näher gekommen, und rasch sei der Entschluss gereift, eine private große Koalition zu schmieden, die im Gegensatz zum politischen Pendant auf Bundesebene tatsächlich eine Liebesheirat ist.

 Was auf der Berliner Bühne nicht immer gelingt, das wollen die Knapps privat pflegen: eine hohe Diskussionskultur. „Die Politik kann privat nicht außen vor bleiben“, stellen beide unisono fest, zumal sie sich beide als politische Menschen sehen. Der Vater der Braut ist, um das Farbenspiel am Hochzeitstag komplett zu machen, ein überzeugter Freidemokrat, und die noch fehlenden grünen Positionen bringt wiederum der Gatte als energiepolitischer Sprecher der Landtagsfraktion ins Spiel.

 So wird am Frühstückstisch oder beim Abendbrot munter diskutiert, sei es über die Mühlacker Kommunalpolitik, die beiden am Herzen liegt, oder über die neuesten Rentenpläne der Bundesregierung. „Je nach Thema“, sagt sie, „gibt es schon mal unterschiedliche Positionen.“ – „Aber wir beide“, sagt er, „beharren nicht stur auf unserer Meinung.“ – „Andere Sichtweisen“, sagt sie, „eröffnen auch neue Horizonte.“ – „Offen zu diskutieren“, sagt er, „macht Spaß.“ Es lebe die Diplomatie!

 Jedenfalls wollen beide ihr eigenes Profil bewahren, während die Große Koalition doch manche Position der beiden Berliner Partner „verwische“. Andererseits gebe es in der Mühlacker Kommunalpolitik Themen, bei denen er persönlich auf der CDU-Linie liege, wie Knapp offen einräumt. „Ich hätte den Mühlehof nicht verkauft.“

 Einen unverkrampften Umgang und offene Gespräche wünscht sich das Brautpaar auch für sein heutiges Fest, wenn beim Empfang ab 10 Uhr im Gutmann-Pavillon im Wertle nicht nur CDU und SPD aufeinandertreffen, sondern auch Knapps Vereinskameraden aus unterschiedlichen Genres, von den Motorsportlern des MSC über die Radlerfreunde und die Musiker des Musikvereins bis hin zu den Vertretern des Lions Club. Nach dem Empfang mit Blätterteigstangen von Mutter Margot macht sich die Familie –  mit Sohn Thomas Knapp jun. am Steuer des Busses – auf den Weg in den Schwarzwald, um im engeren Kreis Geburtstag und Hochzeit zu feiern, bevor die Brautleute tags darauf für zehn Tage in die Flitterwochen unter südlicher Sonne entfleuchen. Danach wird der gemeinsame Wohnsitz Dürrmenz sein.

 Alles schön geplant, und hier verbietet sich dann endgültig jeder Vergleich mit der Politik und ihren Koalitionen. Die Wahlergebnisse in diesem Jahr lassen sich nicht planen, und das gilt für die Gemeinderatskandidatur der Braut ebenso wie für die OB-Wahl im Herbst. „Kein Kommentar“, sagt der Bräutigam.     Thomas Eier

Weiterlesen
Protest in Illingen gegen Lkw-Verkehr

Protest in Illingen gegen Lkw-Verkehr

Nachbarn lehnen Neuansiedlung einer Spedition auf dem Haushahn-Areal ab – Resolution an die Gemeinde. Illingen –  Anwohner in Illingen laufen Sturm gegen den Lkw-Verkehr auf der Wilhelmstraße und der Jahnstraße. In… »