Neue Bestattungsformen in Wiernsheim

Erstellt: 15. Oktober 2010, 00:00 Uhr
Neue Bestattungsformen in Wiernsheim Auf allen Friedhöfen der Gemeinde Wiernsheim wird es neue Bestattungsformen geben. Bild: der Friedhof in Wiernsheim. Foto: Franz

Gemeinderat verabschiedet Friedhofskonzept – Mehr Platz für Urnen – Anonymes Grabfeld in Pinache

Die Gemeinde Wiernsheim wird auf ihren Friedhöfen neue Bestattungsformen anbieten, unter anderem auch Urnenbestattungen an Bäumen. Außerdem wird in Pinache ein anonymes Urnengrabfeld angelegt.

Von Gerhard Franz

Wiernsheim. Die Bestattungsformen haben sich auf dem Land grundlegend geändert. Während früher hauptsächlich die Erdbestattung üblich war, sind heute Urnenbestattungen immer mehr gefragt. Ortsbaumeister Klaus Bischoff von der Gemeindeverwaltung Wiernsheim: „Die Mobilität der Bevölkerung hat zur Folge, dass die Grabpflege für die Angehörigen eine immer größere Herausforderung darstellt. Dies war der Anlass für die Gemeinde Wiernsheim, in den vergangenen Jahren in allen Friedhöfen der Gemeinde Urnenwände aufzustellen.“

 Jetzt wird ein neues Friedhofskonzept umgesetzt. Auf allen vier Friedhöfen in Wiernsheim, Pinache, Serres und Iptingen werden Ginkgobäume gepflanzt. Auf dem Wiernsheimer Friedhof werden es laut Ortsbaumeister Bischoff fünf sein, auf den anderen Friedhöfen jeweils drei. Pro Baum sollen 36 Urnen Platz finden. Dabei besteht die Möglichkeit, Urnenplätze mit einer Ruhezeit von 40 Jahren für Familien zu erwerben, die normale Ruhezeit einer Urne beträgt 15 Jahre.

 Vor der Entscheidung im Gemeinderat besichtigten die Mitglieder des Technischen Ausschusses die Friedhöfe in Besenfeld und Gaggenau. Aus rechtlichen Gründen dürfen die Baumbestattungen nicht „Friedwald“ genannt werden, hieß es am Mittwoch im Gemeinderat. Erstmals haben Hinterbliebene die Möglichkeit, Angehörige in einem Wiesenbereich per Urne bestatten zu lassen. Jeder Urnenplatz ist mit einer Steintafel, die mit der Grasnarbe abschließt, gekennzeichnet. Neu ist in der Gesamtgemeinde Wiernsheim künftig die anonyme Bestattung. Auf einer Fläche auf dem Friedhof in Pinache wird dies künftig möglich sein. Namenshinweise sind auf diesem Urnenfeld jedoch nicht zulässig. Bei der Gemeinderatssitzung sagte Bürgermeister Karlheinz Oehler, für die neuen Bestattungsformen werde keine Werbung gemacht. Andere Kommunen in Baden-Württemberg finanzieren durch die Bestattung von Auswärtigen ihren Friedhofsetat.

 Bei der Beratung des Nachtragshaushaltsplanes 2010 kündigten Bürgermeister Karlheinz Oehler und Kämmerer Matthias Enz unisono an, dass die Bestattungsgebühren in Wiernsheim kräftig steigen werden. Die Gemeindeprüfungsanstalt hat die Enzkreis-Kommune aufgefordert, durch höhere Gebühren einen deutlich besseren finanziellen Deckungsgrad zu erreichen. Die Gemeindeverwaltung werde im Zusammenhang mit dem Haushaltsplan 2011 Vorschläge unterbreiten und eine neue Friedhofssatzung ausarbeiten, kündigte Bürgermeister Karlheinz Oehler in der jüngsten Gemeinderatssitzung an.

Weiterlesen
Unfall legt die B35 lahm

Unfall legt die B35 lahm

Jeep prallt in einer Baustelle bei Knittlingen ungebremst in das Ende einer Kolonne. Ein heftiger Auffahrunfall hat gestern Morgen im Berufsverkehr die B35 bei Knittlingen für mehr als drei Stunden… »