Mühlacker will sich als Marke etablieren

Erstellt: 28. Januar 2012, 00:30 Uhr
Mühlacker will sich als Marke etablieren Der selbst ernannte „Kümmerer“: Citymanager Thomas Müller auf der Bahnhofstraße.

Mühlacker. An einem Gemeinschaftsstand mit über zehn Geschäften wird sich das Citymanagement Ende April auf der Messe Mühlacker präsentieren. „Hier hat die Stadt die Möglichkeit, sich als Mittelzentrum für Industrie, Handwerk und Handel zu präsentieren. Davon werden wir langfristig profitieren“, findet Thomas Müller. Die Stadt könne dadurch ihr oft schlechtes Image korrigieren: „Mühlacker steht nicht am Abgrund, wo viele es vielleicht hinstellen wollen.“

Als Meilenstein seiner Arbeit im vergangenen Jahr beschreibt Müller die Markenbildung der Großen Kreisstadt: „Wir haben begonnen, eine sichtbare Identität zu schaffen. Meine Visitenkarte, die MühlackerCard oder unsere Flyer – das alles kommt jetzt optisch aus einem Guss.“

Ins Jahr 2012 ist das Citymanagement mit ganz praktischer Hilfestellung für die Geschäftsleute gestartet: „Unsere Praktikantin analysiert derzeit sämtliche Schaufensterauslagen in der City.“ Diese Analyse wolle man weiterverarbeiten: „Wir denken über ein Konzept zur Warenpräsentation nach und darüber, dieses dann vielleicht in einem öffentlichen Impulsvortrag vorzustellen.“ Auch eine Art Schaufenster-Checkliste für die Händler sei denkbar: „Wir möchten den Geschäften leicht bedienbare Werkzeuge zur Optimierung an die Hand geben.“

Auch ein „digitales Schaufenster“ nähert sich in großen Schritten: Im Februar soll die neue City-Website der Mühlacker Innenstadt an den Start gehen. Auf dieser Seite präsentiert sich nicht nur das Citymanagement selbst, hier sollen auch Händler interagieren können. „Möglicherweise kann man so auch den einen oder anderen animieren, eine eigene Firmen-Homepage aufzubauen“, hofft Müller. Man müsse die Geschäfte im Hinblick auf die Konkurrenz durch größere Kaufhauskonzerne gezielt durch solche Maßnahmen unterstützen.

Sich selbst hat der „Kümmerer“ in diesem Jahr das Thema „Social Media“ auf die Fahnen geschrieben und plant den Auftritt des Citymanagements in verschiedenen sozialen Netzwerken.

Nicht nur das Citymanagement, auch Teile der Innenstadt sind derzeit im Umbruch: An der Bahnhofstraße 40, schräg gegenüber der Bäckerei Heidinger, wo zuletzt eine 24-Stunden-Videothek untergebracht war, soll Ende März ein Café eröffnet werden. Citymanager Müller stellt außerdem klar: „Im Moment gibt es abgesehen vom Mühlehof nur wenige Leerstände in der Innenstadt.“ Dabei lasse sich darüber streiten, ob als Schauräume genutzte Ladenflächen auch als Leerstände zu bezeichnen seien.

Grundsätzlich sei es außerdem wichtig, das neue Stadtmotto von Mühlacker – „Gesund und munter“ – konsequent überall zu präsentieren. So sei beispielsweise im Zuge der Messe Mühlacker eine „Gesund und munter“-Überraschung geplant.

Weiterlesen
Stunts und Spezialitäten bei Illinger Open

Stunts und Spezialitäten bei Illinger Open

Illingen. Zahlreiche Besucher bevölkerten die Bahnhofstraße und lobten die tolle Atmosphäre. Uwe Adam vom Gewerbeverein musste allerdings nicht erst den Sonntag abwarten, um mit der Resonanz auf die Illinger Open… »