Mitte Mai soll Startschuss fallen

Erstellt: 18. März 2008, 00:00 Uhr
Mitte Mai soll Startschuss fallen Ein Schild kündigt bereits an, was gebaut werden soll. Foto: Sadler

Betreutes Wohnen und Geschäfte in der Innenstadt – Baugenehmigung kommt bald.

Mühlacker – Voraussichtlich Mitte Mai startet die FWD Hausbau- und Grundstücks GmbH mit der Realisierung ihres Projekts für betreutes Wohnen am Katzenbuckel hinter der heutigen Volksbank an der Bahnhofstraße.

VON THOMAS SADLER

„Bis spätestens Mitte April kommt die Baugenehmigung“, meint FWD-Geschäftsführer Alex Zimmermann. Möglicherweise geht es sogar schneller. Mühlackers Bürgermeister Winfried Abicht geht davon aus, dass die Genehmigung bereits „in den nächsten Tagen“ erteilt wird. Das Gleiche gelte für die planungsrechtliche Erlaubnis zum Bau der geplanten neuen Volksbank-Filiale am seitherigen Standort. Zuletzt müssten noch die brandschutzrechtlichen Auflagen in die Genehmigung eingearbeitet werden, so Abicht.

 Sobald die Stadt grünes Licht gebe, gehe es so rasch wie möglich los, kündigt das Volksbank-Vorstandsmitglied Fritz Schäfer an. „Wir stehen Gewehr bei Fuß.“ Zu den Einzelheiten des künftigen Bankgebäudes wollte er sich noch nicht äußern.

 Was die FWD aus Dossenheim vorhat, ist indes bereits heute bekannt. Sie errichtet an der Bahnhofstraße beziehungsweise im hinteren Bereich des Areals neben der Volksbank eine Anlage mit drei Gebäuden für insgesamt circa 8,6 Millionen Euro. Herzstück ist das Haus mit 38 barrierefreien Wohnungen für Schwerbehinderte und Senioren ab 60 Jahren mit Flächen von 50 bis 115 Quadratmetern. Die Größe der Quartiere sei bewusst abgestuft, „damit für jeden Geldbeutel und jeden Wohnanspruch etwas dabei ist“, erläutert Geschäftsführer Zimmermann. Die Nachfrage sei „sehr gut“, freut er sich. 75 Prozent der Eigentumswohnungen, die später zum Teil vom Käufer vermietet werden, seien bereits verkauft oder zumindest reserviert.

 Während die von der Diakoniestation Mühlacker betreuten Unterkünfte im ruhigeren hinteren Areal entstehen, ist direkt an der Bahnhofstraße ein Gebäude vorgesehen, in dem zwei Ladengeschäfte eingerichtet werden. „Wir sind mit Filialisten im Gespräch; das ist schon sehr konkret“, so Zimmermann, der allerdings noch nicht verraten möchte, was für Läden hier Einzug halten sollen.

 Während die Parkplätze für die Wohnanlage oberirdisch angelegt werden, entsteht unter dem Grundstück eine Tiefgarage mit 95 öffentlichen Parkplätzen. Die Zufahrt zu der Garage erfolge über die Bahnhofstraße und den Kreisel an der Bergstraße, die Abfahrt ebenfalls über den Kreisel. Die Volksbank erhalte ein Nutzungsrecht der Zu- und Abfahrten.

 Die Arbeiten für den Rohbau der innerstädtischen Anlage seien weitgehend vergeben, und die Ausschreibung der haustechnischen Gewerke gehe Mitte April raus. Mit dem Bau solle voraussichtlich Mitte Mai, spätestens Ende Mai begonnen werden.

 Nach 14 bis 16 Monaten, so der Terminplan, stehen die Gebäude.

Weiterlesen
Mageres 1:1 gegen zehn Mann

Mageres 1:1 gegen zehn Mann

Illingen zeigt gegen Gemmrigheim zu wenig – Ausgleich per BogenlampeIllingen – Nicht mehr als ein mageres 1:1-Unentschieden gegen zehn Mann hat der SV Illingen gestern zustande gebracht. Der eine Punkt gegen… »