Mit Rumpftruppe in den Plattenpokal

Erstellt: 12. August 2011, 00:00 Uhr
Mit Rumpftruppe in den Plattenpokal Wie schon beim Stadtturnier hütet vermutlich Dominik Deutschbein anstelle des verletzten Heiko Schäfer wieder das Tor des TSV Großglattbach Foto: Eigner

Teilnehmer haben Personalsorgen vor dem Turnier in Großglattbach – Trotzdem sind die Trainer zuversichtlich

Ralph Augenstein versprüht Optimismus, das ist einfach seine Natur. Und so ist der Trainer des TSV Großglattbach auch vor dem Plattenpokal auf dem eigenen Sportgelände guten Mutes, mindestens das Halbfinale zu erreichen,
obwohl etliche Spieler fehlen. Aber das geht der Konkurrenz nicht anders.

Von Steffen-Michael Eigner

Mühlacker-Grossglattbach. Beim Mühlacker Stadtturnier stand zwar schon nach zwei Gruppenspielen fest, dass der TSV Großglattbach nicht ins Halbfinale einziehen würde. Gegen den Türkischen SV Mühlacker verlor die Augenstein-Elf mit 1:2, gegen die Sportfreunde Mühlacker gab es ein 2:4. Doch im letzten Gruppenspiel zeigte die Mannschaft eine Leistung, die den Trainer eine positive Bilanz ziehen ließ: 0:1 gegen Phönix Lomersheim – verloren zwar, doch immerhin hatten die Lomersheimer zuvor ihren Gegner mindestens fünf Treffer verpasst. „Das war eine Steigerung. Aber sich zu steigern ist ja auch Ziel der Vorbereitung.“

Für den morgen beginnenden Plattenpokal, den der TSV Großglattbach heuer ausrichtet, sieht Augenstein trotzdem nicht klar: „Wir sind knapp an Personal und werden nur mit einem Rumpfteam antreten. Aber Großglattbach ist derzeit eine große Wundertüte.“ Verzichten muss Großglattbach auf Torwart Heiko Schäfer, der nach einem Außenbandriss zwar schon wieder trainiert, doch für einen Einsatz am Wochenende reicht es wohl noch nicht. Deshalb wird wohl wieder Dominik Deutschbein den Kasten hüten, der auch schon beim Mühlacker Stadtturnier zwischen den Pfosten stand. Außerdem fehlen Martin Kohler, Marcel Dudt, Steffen Kurfiß und Thomas Kurfiß, die allesamt verreist sind. Trotzdem glaubt Augenstein: „Wir haben eine Gruppe, in der wir das Halbfinale erreichen wollen. Das können wir packen.“

Was dem Großglattbacher Coach gefällt, ist der Trainingseifer seiner Jungs: „Sie sind richtig einsatzwillig und richtig engagiert.“ Außerdem lobt der neue Coach die Kameradschaft im Verein: „Da muss man weit fahren, um so etwas zu finden.“ Dass der TSV-Kader zahlenmäßig nicht eben üppig bestückt ist, merkt Augenstein zwar an, aber: „Das ist eben so. Da brauchen wir auch nicht lamentieren. Wenn alle dabei sind, können wir in der B-Liga mithalten, aber natürlich keine großen Sprünge machen.“

SV Iptingen kommt ohne vier Stammspieler

Das Problem fehlender Spieler hat freilich auch die Konkurrenz. So tritt der B-Ligist SV Iptingen ohne die Leistungsträger Eftal Cebeci, Julian Schreder, Cengiz Kilic und Matthias Gille an, die alle im Urlaub sind. Der neue Spielertrainer Daniel Fuchs, vom 1, FC Kieselbronn, nach Iptingen gewechselt hat zwar noch Probleme mit den Füßen, aber: „Ich hoffe, dass ich mitspielen kann“, sagt der neue Coach, für den der SV Iptingen die erste Trainerstation ist.

Von der Saisonvorbereitung hat Fuchs bis dato „einen ganz guten Eindruck“ gewonnen. „Ich denke, es sieht ganz gut aus, was wir da machen, und alle haben Spaß dabei.“ Ein bestimmtes Ziel hat der SV Iptingen für den Plattenpokal nicht gesteckt. „Für uns sind das einfach ein paar zusätzliche Vorbereitungsspiele“, betont der Trainer.

TSV Wiernsheim trauert ein wenig den Abgängen nach

Personalsorgen hat auch Frank Scheible, der sich dennoch sicher ist, mit dem A-Ligisten TSV Wiernsheim „eine schlagkräftige Mannschaft“ zum Plattenpokal zu stellen. Mit Verletzungen fallen nach wie vor Roman Joas und Sebastian Zywicki aus, die beide in der vergangenen Saison einen Kreuzbandriss erlitten haben. Außerdem fehlen ein paar Urlauber. Scheible trauert aber sichtlich noch den Spielern nach, die den Verein in der Sommerpause verlassen haben: „Das waren halt nicht irgendwelche Ergänzungsspieler, sondern Leistungsträger“, betont Scheible und nennt namentlich Domenico Vitale, der nun bei Phönix Lomersheim die Abwehr verstärkt, sowie Biaggio „Gino“ Allegro, der kurzfristig noch zum Türkischen SV Mühlacker abgewandert ist, wo sein Vater Andreas
Allegro als Trainer fungiert.

Neben TSV Großglattbach, SV Iptingen und TSV Wiernsheim treten noch der A-Liga-Aufsteiger TSV Nussdorf, der TSV Wurmberg-Neubärental aus der Pforzheimer Kreisklasse A 1 sowie die Spvgg Mönsheim aus der Kreisliga B 4 Enz-Murr beim Plattenpokal an.

 Info:

Fußball-Plattenpokal in Großglattbach

Gruppe 1:     Gruppe 2:
Spvg Mönsheim    TSV Wurmberg
TSV Großglattbach    SV Iptingen
TSV Wiernsheim    TSV Nussdorf

Samstag, 13. August
Gruppenspiele
(1)    Mönsheim – Großglattbach 13 Uhr
(2)    Wurmberg – Iptingen 14 Uhr
(1)    Mönsheim – Wiernsheim 15 Uhr
(2)    Wurmberg – Nussdorf 16 Uhr
(1)    Großglattbach – Wiernsheim 17 Uhr
(2)    Iptingen – Nussdorf 18 Uhr

Sonntag, 14. August
Halbfinalspiele:    10.30 Uhr / 11.40 Uhr
Spiel um Platz drei:    14 Uhr
Endspiel:    15.10 Uhr   

Weiterlesen
Und dann das Gefühl: Ich gehöre dazu

Und dann das Gefühl: Ich gehöre dazu

Zurück vom Weltjugendtag: Pfarrer Bernd Walter berichtet von den Eindrücken der Delegation aus Pforzheim und dem Enzkreis Ein Meer feiernder Christen auf der einen Seite, Berichte von protestierenden Papstgegnern auf… »