Mit frischen Ideen mehr Besucher

Erstellt: 17. Mai 2006, 00:00 Uhr
Mit frischen Ideen mehr Besucher Johanna Bächle, OB Arno Schütterle.

Volkshochschule Mühlacker sucht neue Aussteller für den Kunsthandwerkermarkt

Mühlacker – Mit innovativen Ideen und weiteren Ausstellern soll der seit 22 Jahren in Mühlacker durchgeführte Kunsthandwerkermarkt wieder mehr Besucher in die Senderstadt locken. Mit Weihnachtsmarkt, Kunsthandwerkermarkt und dem THG-Bazar sollen vom 1. bis 3. Dezember „die Kräfte gebündelt werden“.

VON GERHARD FRANZ

„Der Mühlacker Kunsthandwerkermarkt ist eine Einrichtung mit Tradition auf hohem Niveau“, betonten gestern bei einem Mediengespräch Oberbürgermeister Arno Schütterle und die Leiterin der Volkshochschule Mühlacker, Johanna Bächle, unisono. Man sei in Mühlacker stolz darauf, dass der Kunsthandwerkermarkt im Mühlehof eine lange Tradition habe und jedes Jahr neue Aussteller den innovativen Kunsthandwerkermarkt bereichern, der immer am ersten Adventswochenende in den Foyers des Mühlehofes stattfindet.

 Doch in den vergangenen Jahren seien die Besucherzahlen rückläufig gewesen, was Johanna Bächle und OB Arno Schütterle auf verschiedene Gründe zurückführten. Eine Rolle spiele dabei die konjunkturelle Entwicklung in Deutschland, zum anderen auch die Tatsache, dass es in der Region immer wieder neue Kunsthandwerker- und Weihnachtsmärkte gebe. Kamen früher bis zu 10000 Besucher zum Kunsthandwerkmarkt nach Mühlacker, so waren es im vergangenen Jahr an drei Tagen noch 3500 Besucher, so die VHS-Chefin. 63 Aussteller waren es im vergangenen Jahr, die das Publikum mit liebevoll gestalteten Krippen, selbst gemachten Seifen, gefilzten Accessoires, Seidenmalerei, Porzellanmalerei, Gedrechseltem, Gewebtem, mit Töpferware und Schmuck, Möbeln und Pullovern, selbst gemachten Teddys, Glasritzarbeiten, Tiffany-Kunst und vielem mehr lockten. Maximal 75 Stände stehen im Mühlehof zur Verfügung. Für den diesjährigen Markt wünscht sich Organisatorin Johanna Bächle noch Korbflechtarbeiten, Klöppelware, Glasbläserei, Stein- und Holzbildhauerei, Lederverarbeitung und anderes. Doch nicht jeder Bewerber könne zugelassen werden, unterstreicht Johanna Bächle. „Wir müssen streng darauf achten, dass die Qualität des Marktes nicht abnimmt. Das Neue ist es, das den Kunsthandwerkermakt ins Gespräch bringt.“

 Wer zum Kunsthandwerkermarkt „passt“, der sollte sich bewerben, macht Johanna Bächle deutlich. „Oft wissen wir von neuen Techniken oder auch sehr altem Kunsthandwerk noch gar nicht, dass es jemand gibt, der das praktiziert.“

 Mit neuen Ideen will man in diesem Jahr dem traditionellen Markt in Mühlacker „noch mehr Glanz verleihen“ (Arno Schütterle). Neu ist in diesem Jahr ein Angebot für Familien: Damit Vater und Mutter ungestört den Kunsthandwerkermarkt besuchen können, wird erstmals eine professionelle Kinderbetreuung in einem extra ausgestatteten Raum eingerichtet. Während die Erwachsenen die Kunstgegenstände besichtigen, können sich die Kinder kreativ betätigen. Johanna Bächle, selbst mehrfache Mutter: „Wir glauben, dass das Angebot der Kinderbetreuung gut angenommen wird.“

 Bis zum Herbst soll auch die Werbung für die Mühlacker Veranstaltungen am ersten Advent deutlich verstärkt werden. Mit der gestrigen Pressekonferenz habe man einen ersten Schritt unternommen, so Oberbürgermeister Arno Schütterle.

Weiterlesen
Künstler hinterlässt Spuren

Künstler hinterlässt Spuren

Der Illinger Maler und Bildhauer Wilhelm Hager ist nach langem Leiden gestorben Der Bildhauer und Maler Professor e. h. Wilhelm Hager aus Illingen ist am Samstag nach langer und schwerer… »