Mit einer Wundertüte zum Erfolg

Erstellt: 6. September 2008, 00:00 Uhr
Mit einer Wundertüte zum Erfolg Die bevorstehende Saison wirft lange Schatten voraus. Co-Trainer José Carrero quält die jungen Damen des FV Knittlingen noch mit ein paar Konditionsläufen.

Fußballerinnen des FV Knittlingen fiebern ihrer ersten Saison bei den Aktiven entgegen

Mein Ziel ist der Aufstieg“, sagt die 18-Jährige Serap Adibelli, Abwehrspielerin des FV Knittlingen. Dabei gibt Adibelli schon eine Kampfansage an die neun Ligakonkurrenten ab. Für die kommende Saison hat FV Knittlingen erstmals eine Damenmannschaft für die badische Kleinfeld-Landesliga Staffel Pforzheim gemeldet.

VON JOHANNES FUCHSLOCHER

„Vier Mädels haben vor zwei Jahren beim mir in der C-Jugend gekickt. Es macht Freude zu sehen wir sie sich spielerisch entwickelt haben“, sagt Simon Morsch, C-Jugendtrainer der Damen des FV Knittlingen. Morsch ist auch im Training der ersten Damenmannschaft mit kurzer Sporthose und Kickstiefeln mittendrin statt nur dabei. Morsch verspricht eine tolle erste Landesligasaison. „Die Spielerinnen können selbstbewusst in die anstehende Spielzeit starten, immerhin sind einige Mädels im Kader der ersten Mannschaft gerade in der B-Jugend Staffelsiegerinnen mit dem FV Knittlingen geworden.“

Eines der jüngsten Teams in der Landesliga

Co-Trainer José Carrero ist mit seiner Einschätzung ein wenig vorsichtiger, da der Knittlinger Kader nach seiner Sicht mit einem Altersdurchschnitt von rund 20 Jahren sicherlich einer der jüngsten in der Landesliga sei. „Die erste Saison wird sicherlich eine Art Wundertüte, da kann die Mannschaft aufgrund mangelnder Erfahrung in den ersten Spielen noch Lehrgeld zahlen.“ Jedoch könne der geringe Altersdurchschnitt gerade ein konditioneller Vorteil sein. „Des Weiteren kann eine 20-Jährige mit dem Ball genauso gut umgehen wie eine 28-Jährige, das sieht man Woche für Woche in der Bundesliga“, fährt Carrero in Abwesenheit von Trainer Francisco Palas fort, der noch im Urlaub weilt.

Jedoch freue es ihn, wenn Spielerinnen wie Serap Adibelli vom Aufstieg träumen. „Das zeigt das die Mannschaft lebt und ehrgeizig ist. Als Trainer musst du etwas tiefer stapeln, aber ein einstelliger Tabellenplatz sollte es bei der Neuner-Landesliga schon sein“, scherzt Carrero.

 Die Spielerinnen des FV Knittlingen können den Saisonanpfiff am 13. September kaum erwarten. „Klar kribbelt es schon ein wenig“, sagt die 19- Jährige Nadja Eberhardt, die seit der C-Jugend beim FVK gegen das runde Leder tritt. Sie sei vor allem gespannt, wie sich die Defensivabteilung gegen Nussbaum präsentiert. Die sei im Vergleich zur Offensive, die schon in der B-Jugend der Trumpf der Mannschaft gewesen sei, mit Neuzugängen besetzt.

Spielerinnen wehren sich gegen Vorurteile

Auch Co-Trainer Carrero setzt auf die Offensive und dabei lasten seine Erwartungen vor allem auf den Schultern der 24-Jährigen Nucharee Urban, die bereits bereits mit sechs Jahren in Thailand mit dem Fußballspielen angefangen hat. „Ich kann mir Urban gut in der Rolle der Spielmacherin im zentralen Mittelfeld vorstellen. Sie hat ein tolles Ballgefühl und kann technisch auf hohem Niveau spielen.“

 Auch C-Jugendtrainer Morsch ist von den Fähigkeiten Urbans überzeugt. „Die erste Damenmannschaft spielt mit acht Feldspielerinnen auf dem Kleinfeld, da reicht es absolut aus, wenn du zwei bis drei solche guten Fußballerinnen in deinen Reihen hast.“

 Leider habe man trotzdem noch mit einem Vorurteil gegen Frauenfußball anzukämpfen, meint Feldspielerin Nadja Eberhardt. „Selbst mein Freund belächelt mich ab und zu. Das ist nicht fair“, sagt Eberhardt mit einem Schmunzeln. Zwar sei der Frauenfußball nicht so vom körperlichen Einsatz geprägt wie der der Männer, dafür komme es bei den Frauen mehr auf die Technik an. „Was mir sonst noch auffällt ist, dass bei den Männern die Schiedsrichter mehr durchlaufen lassen. Bei den Frauen wird bei jeder Kleinigkeit gepfiffen“.

 Im Rahmen des Sportfestes am 13. September wollen die Damen des FV Knittlingen zum Ligadebüt gegen den 1. FC Nussbaum um 16 Uhr in Knittlingen gleich ihre Visitenkarte abgeben. Vielleicht schafft es Nadja Eberhardt mit einem Doppelpack gegen Nussbaum ihrem Freund ein Lob abzuringen – oder ihn zumindest zum Schweigen zu bringen.

Start gegen die ehemaligen Mannschaftskameradinnen

Das erste Spiel birgt besondere Brisanz, da die beiden Kontrahenten Nussbaum und Knittlingen in der vergangenen Saison noch eine gemeinsame Mädchenmannschaft in der B-Jugend stellten.

 „Wenn wir am Ende eine tolle Saison gespielt haben, werden wir in der Kabine sicherlich nicht nur Milch trinken“, scherzt Carrero. Bevor jedoch das Vergnügen ansteht, muss die 16-köpfige Mannschaft sich erst noch durch das Konditionstraining in Form von einigen Waldläufen quälen.

Weiterlesen

VCD warnt: Wird Region wegen S21 abgehängt?

Landesvorsitzender liebt appelliert an Kommunalpolitiker und Abgeordnete – Anforderungen definieren Enzkreis (pm). Der Stresstest zu Stuttgart hat auch Auswirkungen auf die Region Pforzheim/Enzkreis. Darauf weist der ökologische Verkehrsclub Deutschland (VCD)… »