Maulbronn erkämpft Aufstiegschance

Erstellt: 31. Mai 2010, 00:00 Uhr
Maulbronn erkämpft Aufstiegschance Der TSV Maulbronn (rot-weiße Trikots) tut sich mit der Nieferner Reserve zuhause sehr schwer. Die Nerven der Maulbronner Spieler und Fans werden beim 1:1 auf die Folter gespannt. Fotos: Fotomoment

Spiel des Tages: Der TSV macht es spannend, holt gegen Niefern II einen Punkt und sichert sich so die Relegation

Nach dem Abpfiff hat es einige Sekunden gedauert, bis die Fußballer des TSV Maulbronn jubeln konnten. Die Mannschaft erkämpfte sich mit dem 1:1-Unentschieden gegen den FV 09 Niefern II die Chance auf den Aufstieg in die A-Liga – mit großer Mühe.

Von Maik Disselhoff

Maulbronn. Der TSV Maulbronn hat die Nerven seiner Fans am letzten regulären Spieltag in der Pforzheimer B1-Liga nicht gerade geschont. Einen Punkt brauchte das Team um Spielertrainer Ralph Augenstein, um in der Relegation um den Aufstieg zu spielen – und genau diesen einen Punkt hat die Mannschaft mit dem 1:1 gegen Niefern II am Ende auch geholt. Mehr war aufgrund der großen Anspannung für das junge Maulbronner Team gestern nicht drin. Torhüter Augenstein sagte kurz nach dem Abpfiff gegenüber unserer Zeitung, dass seine Spieler „übernervös“ agiert hätten. „Die Mannschaft ist nicht richtig in den Spielfluss gekommen und es hat die Bewegung gefehlt“, bilanzierte Augenstein die Leistung seiner Elf.

 Am Ende reichte der eine Punkt, das Publikum klatschte Beifall und die Maulbronner Vereinsfahne wurde geschwenkt. Das Tor des Tages besorgte auf der Seite des TSV Sebastian Koch. Er erzielte nach Vorlage von Yasin Özdemir in der 52. Minute das 1:0 für die Rot-Weißen. Eigentlich hätte die Heimelf zu diesem Zeitpunkt bereits führen können, doch die Chancen, die in der ersten Hälfte herausgespielt wurden, vergab die Truppe um Augenstein.

 Die wohl beste Möglichkeit des ersten Durchgangs hatte Yasin Özdemir. Nach einer missglückten Fußabwehr des Nieferner Torhüters Martin Heinig kam er frei und in vielversprechender Position zum Schuss. Doch es war wie verhext – das 1:0 wollte einfach nicht fallen. Zwei sehenswerte Solos der Maulbronner Adrian Kienle und Björn Riexinger ließen vor dem Halbzeitpfiff ebenfalls kurz Hoffnung aufkeimen, doch der große individuelle Einsatz wurde nicht belohnt. Auch als Maulbronn durch Sebastian Koch in Führung gegangen war, fiel die Anspannung nicht von der Mannschaft ab. Im Gegenteil: Niefern verstärkte den Druck und zeigte sich von der 60. Minute an kämpferischer. In der 80. Minute herrschte dann große Gefahr im Maulbronner Strafraum, die Abwehr schwamm und Ralph Augenstein war ernsthaft gefordert. Wenig später gelang den Gästen dann der Ausgleich.

 Der eingewechselte Nieferner Florian Hitzler brachte den Ball in der 85. Minute im Maulbronner Kasten unter und sorgte mit dem 1:1 noch einmal für Hochspannung in den letzten fünf Spielminuten. Der TSV Maulbronn konzentrierte jetzt sichtbar alle Kräfte und ließ keine Chance mehr zu. Am Ende hatte die Mannschaft verdient gewonnen. Vielleicht gelingt ihr ja noch mehr als der wichtige Etappensieg beim gestrigen Fußballkrimi.

TSV Maulbronn: Augenstein R. – Bayer, Hollerbach, Kienle, Hölzgen, Riexinger (55. Spohrmann), Common, Özdemir Y., Koch, Augenstein K., Özdemir K. (75. Kuscu)

FV 09 Niefern II: Heinig – Zink, Bartz, Wolf, Muratcejajic, Tschau, Wiedmann (82. Talmon), Kärcher, Antonczuk, Cesur (69. Hitzler), Thislauk

Weiterlesen
Gewerbeverein spricht sich klar für
Wettbewerb zur Stadtmitte aus

Gewerbeverein spricht sich klar für Wettbewerb zur Stadtmitte aus

Mühlacker (pm/the). Der Gewerbe-, Handels- und Gewerbeverein Mühlacker hat sich klar für einen Wettbewerb für eine neue Stadtmitte ausgesprochen. Erst nach diesem Verfahren lägen die notwendigen Entscheidungskriterien vor, um das… »