Löffelstelz ist das Denkmal des Monats

Erstellt: 3. Mai 2008, 00:00 Uhr
Löffelstelz ist das Denkmal des Monats Das Land blickt auf die Burg. Foto: Keller

Mühlacker Wahrzeichen genießt überregionale Anerkennung – Denkmalstiftung würdigt Bedeutung der Burgruine

Mühlacker (the/pm) – Die Burgruine Löffelstelz kommt zu überregionalen Ehren: Die Denkmalstiftung Baden-Württemberg hat das Wahrzeichen zum „Denkmal des Monats“ erhoben.

Was der erfreulichen Nachricht aus Stuttgart noch eine besondere Note verleiht: Die Löffelstelz ist sogar das 50. Denkmal des Monats, das landesweit auserkoren wird.
 Als ein „herausragendes Zwischenziel direkt am Wanderweg von Vaihingen über Mühlacker nach Maulbronn“ wird die Anlage über dem Enztal von der Denkmalstiftung gepriesen. Verbunden ist die Mitteilung mit einem kurzen Abriss über die Merkmale und die Geschichte der Burgruine und ihrer aufwändigen Sanierung, die das zwischenzeitlich schon fast vergessene Kulturdenkmal neu ins Blickfeld der Öffentlichkeit rückte. Dabei vermeidet es die Denkmalstiftung nicht, auf den eigenen Beitrag von 90000 Euro zu den Gesamtkosten für die Sicherung und Restaurierung von annähernd 400000 Euro hinzuweisen.

 Als Denkmal des Monats reiht sich die Löffelstelz ein in eine Reihe von bedeutenden Gebäuden, Schlössern, Ruinen und anderen historischen Attraktionen im Land. „Ich freue mich für die Burg, dass sie eine solche Beachtung findet“, sagt der Bauhistoriker und Chefsanierer Gerd Schäfer. Der Effekt dieses – wenngleich nur auf den Monat Mai beschränkten – besonderen Status’ sei nicht zu unterschätzen. „Das Denkmal des Monats taucht in vielen Veröffentlichungen auf und rückt die Löffelstelz in den Blickpunkt von Fachleuten und interessierten Laien“, fasst der gebürtige Lomersheimer zusammen, „das bringt den Kulturtourismus in Mühlacker und im Enztal mit Sicherheit voran.“

 Ein Ziel sei es gewesen, im Zusammenhang mit der Sanierung das Interesse an der Burgruine neu zu wecken – und das werde durch die Anerkennung durch die Denkmalstiftung zusätzlich gefördert, sagt Schäfer. Die Denkmalstiftung Baden-Württemberg wurde 1985 vom Land gegründet und soll die Arbeit der staatlichen Denkmalpflege ergänzen. Die Stiftung hat seit ihrer Gründung über 1000 Maßnahmen mit rund 45 Millionen Euro gefördert.

 Aus Sicht des Mühlacker Verschönerungsvereins, der das Projekt eng begleitet und auf verschiedene Weise unterstützt hat, sei die Auszeichnung als Denkmal des Monats „absolut erfreulich“, sagt der Vereinskassierer Gerhard Maresch. „Es ist nicht nur eine Anerkennung für die Burg, sondern auch für die vielen ehrenamtlichen Helfer und Spender, die zu der erfolgreichen Sanierung beigetragen haben.“

  Bürgermeister Winfried Abicht sieht es ähnlich: „Etwas Besseres konnte uns gar nicht passieren, als dass die Qualität der gemeinsamen Anstrengungen auf diese Weise landesweit gewürdigt wird.“

Weiterlesen
Glanzlichter der Region

Glanzlichter der Region

Mühlacker (gf). Zu ihrem 175-jährigen Bestehen hat die Sparkasse Pforzheim Calw 175 Glanzlichter aus der Region gesucht und gefunden. Dabei musste die Jury aus mehr als 4000 Einsendungen mit rund… »