Lienzingen will türkischen Torexpress stoppen

Erstellt: 27. Oktober 2006, 00:00 Uhr
Lienzingen will türkischen Torexpress stoppen Knittlingen (blau) geht am Sonntag mit breiter Brust ins Spiel – Eutingen wird es schwer haben, den Sturm zu stoppen. Foto: Archiv

Kreis Pforzheim: Knittlinger Erfolgsserie soll auch gegen Eutingen II anhalten – Özalp-Team reist nach Mühlacker

Beim FV Knittlingen läuft es rund: Nach dem 12:0-Schützenfest gegen die GU Pforzheim II will man am Wochenende in der B-Liga1 auch gegen die Zweite aus Eutingen nachlegen. Ein schweres Spiel erwartet dagegen den FV Lienzingen. Die Sämann-Truppe muss zum starken Türkischen SV Mühlacker.

VON DOMINIQUE JAHN

Vergangenes Wochenende kamen die Fans des FV Knittlingen gar nicht mehr mit dem Torezählen nach. Zwölfmal schlug es im Kasten der GU2 ein. Der Sieg in dieser Höhe stellte auch den Trainer Frank Sämann zufrieden. „Wir haben von Beginn an Druck gemacht, schnell die Führung vorgelegt und nach den beiden Gelb-Roten Karten war beim Gegner sowieso Schluss, wir haben dagegen konzentriert weitergespielt“, freut sich der Coach über die Spielweise seines Teams. In der zweiten Halbzeit hätte die GU dann nur noch wenig Lust gehabt auf Fußball, somit wäre es zum lockeren Scheibenschießen gekommen, meint Sämann.

 Gibt es nun auch beim Drittletzten der Tabelle, dem 1. FC Eutingen, der bislang nur drei Punkte ergattern konnte, ein munteres Spielchen? „Keineswegs“, warnt der Knittlinger Coach, „der Gegner ist schwer einzuschätzen. Wahrscheinlich werden wieder einige Spieler aus der starken Ersten Mannschaft in der Zweiten zum Zug kommen. Da müssen wir aufpassen.“ Gegen Eutingen wolle man jedoch „mit breiter Brust, aber nicht überheblich“ auftreten und drei Punkte einfahren.

Es läuft rund bei den Maulbronner Fußballern

Fehlen wird dem FV-Trainer am Wochenende weiterhin Max Bauer, der sich demnächst an der Leiste operieren lassen wird. Ebenso sind die drei Neuzugänge vom Türkischen SV Mühlacker, Bülent Dönmez, Yakup Cavdar, Ufug Kocaoglu noch bis zur Winterpause gesperrt. Dafür läuft es aber schon ziemlich rund bei den Klosterstädtern. Zehn Siege, eine Niederlage, Platz zwei mit einem Punkt Rückstand auf Tabellenführer Niefern (31). Wird das Saisonziel (unter die ersten Vier) jetzt neu definiert? „Wir schauen von Spiel zu Spiel und am Ende schauen wir, was rauskommt“, sagt Sämann und setzt seine Truppe nicht unter Druck.

 Ordentlich Arbeit wartet auf den FV Lienzingen im Auswärtsspiel beim Türkischen SV Mühlacker. Die Senderstädter sind gut in Schuss, warteten sie doch am vergangenen Wochenende erneut mit einem zweistelligen Ergebnis (13:3 gegen Steinegg) auf und wollen auch gegen die Mannschaft von Trainer Imam Özalp auf Torejagd gehen. Den türkischen Torexpress wollen die Lienzinger allerdings stoppen. Doch: „Es wird ein schweres Spiel“, weiß Özalp. „Wir haben nur eine Chance, wenn wir defensiv gut stehen und ihnen keinen Raum lassen, denn sie sind technisch stark.“ Von seinem Team erwartet er eine bessere Chancenverwertung als zuletzt beim 2:1-Heimsieg gegen 08 Mühlacker. „Das Spiel hätte eigentlich 6:1 ausgehen müssen“, moniert Özalp fehlende Kaltschnäuzigkeit seiner Stürmer. „Uns fehlt eben ein echter Knipser.“
 Einen „Gerd Müller-Typ“ könnten die Lienzinger am Wochenende wohl gut gebrauchen, denn viele Torchancen werden sie gegen die Truppe von Andreas Allegro nicht bekommen. „Die wenigen Möglichkeiten müssen wir einfach rein machen“, fordert Özalp, der bei seinem Team einen Fortschritt im Vergleich zu letzter Saison ausgemacht hat. „Wir schießen mehr Tore und bekommen weniger“, freut er sich. Gegen den Türkischen SV muss der FV-Coach auf Nico Schmidt verzichten, der sich einen Muskelfaserriss zugezogen hat. Fraglich ist zudem noch der Einsatz von Libero Tayfur Tursun.

Weiterlesen
Schwitzen in der prallen Sonne

Schwitzen in der prallen Sonne

33,9 Grad am Nachmittag: Die erste Hitzewelle des Jahres trifft die Region Die erste Hitzewelle des Sommers hat Mühlacker erreicht. Exakt 33,9 Grad hat gestern um 17 Uhr die Meteomedia-Wetterstation… »