Laufschuhe schnüren – und los geht’s!

Erstellt: 29. Februar 2012, 00:30 Uhr
Laufschuhe schnüren – und los geht’s! Auf die Plätze, fertig, los: Die Teilnehmer schnüren ihre Turnschuhe für die Aktion „Laufen Fit“, bei der unsere Zeitung gemeinsam mit der AOK in Mühlacker für Bewegung sorgt.

Von Isabel Hansen

Mühlacker. Im vergangenen Jahr waren sie noch Zuschauer, jetzt drehen Anja Aschoff und Claudia Fuchs ihre Runden bei den fortgeschrittenen Einsteigern. „Wir haben bei der letzten Aktion zugesehen und uns gesagt: Das können wir auch“, erklären sie. Das Ziel ist angepeilt: „Wir wollen zehn Kilometer laufen.“ Dafür hat das Duo seit November schon auf eigene Faust an seiner Ausdauer gearbeitet. „Drei bis fünf Kilometer schaffen wir schon.“ Handfeste Gründe für die sportliche Abendbeschäftigung bringt die elfjährige Lea Fink aus Illingen mit: „Für alle, die beim Behr-Lauf dabei sind, soll es eine gute Ausdauer-Note geben.“ Hoffentlich brodelt da am Mühlacker Theodor-Heuss-Gymnasium nicht nur die Gerüchteküche.

In Sachen Motivation hat die Schülerin jetzt schon eine glatte Eins verdient. Immerhin hat sie ihren Vater Elmar im Schlepptau. Für seine Bekannten aus Illingen ist der Anblick von Papa Fink in Turnschuhen offensichtlich ungewohnt: „Was? Du bist tatsächlich hier?“, begrüßt Thomas Fink seinen Namensvetter überrascht.

Die Sportphase von Rebecca Blust aus Mühlacker liegt schon einige Jahre zurück: „Mit 15 Jahren habe ich aufgehört zu turnen und Gymnastik zu machen.“ Jetzt steht die 23-Jährige auf dem Rasen vor dem Hallenbad, macht Aufwärmübungen, geht, hüpft und springt, hält bei Gymnastikübungen die Balance, testet ihre derzeitige Kondition beim Dreiecks-Hütchenlauf und läuft locker die ersten hundert Meter. Ob der Ruhepuls von 68 Schlägen in der Minute, den sie auf ihrem Teilnehmer-Bogen eingetragen hat, tatsächlich stimmt?

Nachdem Kollegin Julia Heck sie anfangs zur Teilnahme bei Laufend Fit überredet hat, scheint sich die angehende Erzieherin nach wenigen Minuten zur treibenden Kraft zu entwickeln. „Beim Behr-Lauf schaffen wir zehn Kilometer – ach was fünf Kilometer“, lässt sie die Vorsicht der Mitstreiterin nicht gelten. „Wir feuern uns gegenseitig an.“

Laufend Fit führt nach Mallorca

Die meisten Teilnehmer kommen im Doppelpack, um sich gegenseitig den Rücken zu stärken. Auch wer sich allein auf den Weg macht, bekommt die Gruppendynamik schnell zu spüren. Die 16-jährige Nicole Schlapp aus Niefern-Öschelbronn jedenfalls muss nicht lange nach einem Gegenüber für die diversen Stretching-Übungen suchen. Dass Trainer Olaf Kaps gern einmal eine Anekdote aus der Laufend-Fit-Historie anbringt oder demonstriert, wie man den Puls nicht misst und dabei den „Würger“ spielt, tut ein Übriges, um die Stimmung aufzulockern. Wohin der Mix aus guter Atmosphäre, professionellem Training, Gruppendynamik, Erfolgerlebnis und Laufvirus führen kann, dafür ist die Mutter der 16-jährigen Nicole das beste Beispiel. Während die Tochter in der Einsteiger-Gruppe ihre ersten Schritte macht, dreht sie mit Gisela Liesegang aus Pinache längst größere Runden: „Unsere Laufgruppe hat sich vor Jahren aus einer Laufend-Fit-Aktion entwickelt. Jetzt trainieren wir viermal in der Woche, im Sommer und im Winter. Dieses Jahr fahren wir mit acht Läufern zum Halbmarathon nach Mallorca. Das wird toll.“

Weiterlesen

Ungewohnt scharfe Töne

Ötisheimer Räte kritisieren Ausschreibungspakete – Bauleistungen für Kinderhaus und Aussegnungshalle vergeben Der Ötisheimer Gemeinderat hat die Vergabe von Bauleistungen über nahezu 1,2 Millionen Euro für den Bau des Kinderhauses Öläcker und… »