Landratsamt will noch mehr kontrollieren

Erstellt: 3. Februar 2007, 00:00 Uhr
Landratsamt will noch mehr kontrollieren Ortsdurchfahrt Pinache

Ortsdurchfahrten von Pinache und Niefern-Öschelbronn

Wiernsheim-Pinache (pm) – „Wir werden in der kommenden Zeit verstärkt Verkehrsüberwachungen durchführen und Sie über die Ergebnisse unterrichten.“ So hat – ganz aktuell – das Landratsamt in einem Schreiben an die Anwohner in Pinache angekündigt.

  Konkret hatte sich Wolfgang Herz, Erster Landesbeamter des Enzkreises, in einem Brief an die Vorsitzenden der Bürgerinitiative L 1125 und L 1134 in Niefern-Öschelbronn und Pinache gewandt, mit dem er über den aktuellen Stand bezüglich der Ortsdurchfahrten informieren will. Die Kontrollen sollen in der Ortsdurchfahrt Pinache auch außerhalb der üblichen Tageszeit stattfinden, also in den späteren Abend- und den frühen Morgenstunden.

 Viel mehr, so Herz, könne das Landratsamt auch nicht tun: In beiden Fällen handle es sich um Landesstraßen, deren Ausbau oder Verlegung bisher nicht im Generalverkehrsplan des Landes vorgesehen sei. Allerdings habe das Regierungspräsidium Karlsruhe eine aktuelle verkehrliche Bewertung zugesichert, in welcher Form Entlastungen für die betreffenden Ortsdurchfahrten erzielt werden können. „Im Oktober und November vergangenen Jahres haben wir Zahlen zur Verkehrsbelastung und Geschwindigkeit erhoben, die nun auch den Bürgerinitiativen übermittelt wurden“, erklärt Verkehrsamtsleiter Wolfgang Rittmann. Demnach befuhren im Erfassungszeitraum knapp 8000 Fahrzeuge täglich die Hauptstraße in Pinache, fast zehn Prozent davon waren Lastwagen. 500 Personenwagen und 50 Lastwagen passierten die Straße in den Nachtstunden zwischen 22 Uhr und 6 Uhr früh.

 6245 Fahrzeuge täglich, davon 276 Lastwagen, wurden auf der Hauptstraße in Öschelbronn gezählt; 410 Personen- und 25 Lastwagen sind es in den Nachtstunden. Fast noch einmal soviel Verkehr kommt aus Richtung Wurmberg und in Niefern selbst dazu, sodass dann täglich mehr als 12000 Fahrzeuge durch Niefern rollen, davon 763 Lastzüge und Lastwagen. Nachts passieren 900 Autos Nieferns südliche Ortseinfahrt, 40 davon sind Lastwagen, so das Landratsamt Enzkreis.

 „Diese Belastungen müssen nach Einschätzung des Innenministeriums für Landesstraßen grundsätzlich noch als zumutbar eingestuft werden, denn von dort wurde ja in Kenntnis und Wertung dieses Datenmaterials den geforderten Tempolimits und Nachtfahrverboten eine Absage erteilt“, so Wolfgang Herz abschließend.

Weiterlesen
Gottlob Frick bleibt unvergessen

Gottlob Frick bleibt unvergessen

Großer Saal im Mühlehof wird umbenannt – Festakt und Ehrungen Abiball, Zaubershow oder hochkarätiges Konzert – sie finden künftig nicht mehr im Großen Saal des Mühlehofs statt, sondern im geschichtsträchtigen Gottlob-Frick-Saal…. »