Landestrainer sieht Olympia-Chancen

Erstellt: 8. Oktober 2012, 23:30 Uhr
Landestrainer sieht Olympia-Chancen Jaqueline Schellin (vorne Mitte) präsentiert ihre Bronzemedaillen von EM und WM in diesem Jahr. Der Ringerin des TV Mühlacker gratulieren Günter Laier (Landestrainer), Manfred Michallik (Erster Vorsitzender des TV Mühlacker), Ulrich Stüber (Kassier des TV Mühlacker), Stiefvater Hardy Stüber, Mutter Patricia Schellin und Karin Lutz (Zweite Vorsitzende des TV Mühlacker, v.li.). Foto: Fotomoment

Von Volker Henkel

Mühlacker. Bei dem spannenden und zunächst umstrittenen WM-Kampf um die Bronzemedaille gegen Patimat Bagomedowa aus Aserbaidschan hat ihre Gegnerin die Kampffläche mit einem Bein klar verlassen. „Sie war draußen“, betonte die Ringerin. Unentschieden stand es nach zwei Runden. „Die Medaille lass ich mir nicht nehmen“, machte sie sich für die entscheidende dritte Runde klar und setzte sich schließlich. Bei der Ehrungs-Pressekonferenz gestern im Café19 in Mühlacker blitzte der Siegeswillen aus ihren Augen.

Für Landestrainer Günter Laier ist ein „unbändiger Siegeswillen“ bei Jaqueline Schellin vorhanden. „Untypisch“ ist für ihn ihr sportlicher Werdegang. Erst mit elf Jahren kam sie durch ihren Stiefvater Hardy Krüger über den TV Mühlacker zum Ringen. Er sieht noch Potenzial: Die Qualifikationen für die Olympischen Spiele 2016 und 2020 seien für die 22-Jährige möglich. Nach den guten Leistungen bei der EM in Belgrad hätte sich Günter Laier ein direktes Aufeinandertreffen zwischen der für die deutsche Olympiamannschaft kämpfenden Ringerin Alexandra Engelhardt und Jaquellin Schellin gewünscht, um über die Olympiateilnahme 2012 zu entscheiden.

Deutliche Kritik an derSportförderung in Deutschland

Kritisch äußerte sich der Landestrainer zur Sportförderung in Deutschland; vor allem, wenn es um Randsportarten geht. „Wir sind eine unsportliche Nation“, sagte er. Im Schulsport stünden Kampfsportarten im Lehrplan, in der Praxis werde das nicht umgesetzt. Für ihn „ein Vergehen“. Die stärkere Kooperation zwischen Schule und Verein könne Talente unterstützen.

Wie wichtig die Vereinswurzeln zum TV Mühlacker sind, bekräftige Jaqueline Schellin. Hier habe sie ihre sportlichen Grundlagen gelernt. „Weil es mir dort gefallen hat, bin ich dabei geblieben“.

„Es wird schwerer“, sagt Jaquellin Schellin über eine mögliche Ausdehnung der Gewichtsklassen. Damit verbunden sei, dass weniger Sportler sich für Meisterschaften qualifizieren können. Von Vorteil sei es, Angehörige der Sportfördergruppe der Bundeswehr zu sein: „Mit dem normalen Berufsleben wäre es schwer, sportlich in Randsportarten erfolgreich zu sein.“

„Ich freue mich riesig, dass du das geschafft hast“, so Manfred Michallik. Als Erster Vorsitzender des TV Mühlacker überreichte er mit der zweiten Vorsitzenden Karin Lutz und Kassier Ulrich Stüber eine Geldprämie.

Weiterlesen
Schüler testen zum Abschluss die Lehrer

Schüler testen zum Abschluss die Lehrer

Sternenfels-Diefenbach. „Sagt nie: Das haben wir schon immer so gemacht.“ Diesen Rat gab Bürgermeisterin Sigrid Hornauer in ihrer Rede den nun „Ehemaligen“ mit auf den Weg. In der voll besetzten… »