Kreishandwerker feiern Jubiläum

Erstellt: 29. September 2009, 00:00 Uhr
Kreishandwerker feiern Jubiläum Kreishandwerksmeister Rolf Nagel (Mitte), Vize Joachim Butz und Geschäftsführer Mathias Morlock (li.) bezeichnen ihre Organisation als schlagkräftiges Dienstleistungsunternehmen. Foto: Kollros

Organisation besteht seit 75 Jahren und punktet mit einem breiten Leistungsspektrum

Von Norbert Kollros

Enzkreis/Pforzheim. Fast auf den Tag genau vor 75 Jahren hat sich in Pforzheim die Kreishandwerkerschaft gebildet. Seit der Gebietsreform vor über 35 Jahren gehören auch die Betriebe aus dem heutigen Enzkreis zu der Dachorganisation.

 Beinahe wie sparsame Schwaben verzichten die Handwerker im schwäbisch-badischen Grenzgebiet auf eine pompöse Jubiläumsfeier, „vielmehr stand und steht jede Veranstaltung in diesem Jahr unter dem Stern unseres Jubiläumsjahres“, sagte gestern Kreishandwerksmeister Rolf Nagel (Wiernsheim/Pforzheim). Er und sein Geschäftsführer Mathias Morlock erinnerten dabei an so manche öffentlichkeitswirksame Veranstaltung, die die Organisation dieses Jahr bereits stemmte, angefangen vom Neujahrsempfang über gesellige Veranstaltungen bis hin zu dem viel beachteten „Wiener Kaffeehaus“ unter Mitwirkung der Konditoren, Bäcker, Goldschmiede und Schneider. Dann hatten die Handwerker vergangenes Jahr ein „Politisches Saueressen“ eingeführt, das in diesem Jahr eine Neuauflage erfuhr. Bei der Gelegenheit nutzen die Repräsentanten der 20 örtlichen Innungen die Gelegenheit, mit den Mandatsträgern von der Bundes- bis zur kommunalen Ebene ins Gespräch zu kommen und ihre Standpunkte zu vertreten, aber auch Sorgen und Nöte vorzutragen. Da seien eigentlich alle Abgeordneten sowie Gemeinderats- und Kreistagsfraktionen zugegen gewesen.

 Allein solche Begegnungen zeigten, wie wichtig es sei, als Interessensvertretung des gesamten Handwerks aufzutreten. Eine einzelne kleine Innung mache weitaus weniger Eindruck, als wenn eine breit aufgestellte Organisation agiere, verdeutlichte Nagel. Vor diesem Hintergrund habe man sich auch wiederholt zum Thema neue Alfons-Kern-Schule zu Wort gemeldet, etwa was die Ausstattung betrifft oder auch den aus der Sicht des Handwerks „unglücklichen Standort“.

Handwerksmeister zeigen Haupt- und Realschülern Perspektiven auf

 Ein gemeinsames Anliegen aller Innungen sei auch das Thema Aus- und Weiterbildung, das „Spezialthema“ des stellvertretenden Kreishandwerksmeisters Joachim Butz, der im Pressegespräch insbesondere die Aktion Bildungsbotschafter hervorhob: Meister unterschiedlicher Branchen würden in die Haupt- und Realschulen gehen und in den oberen Klassen Chancen und Perspektiven einer Ausbildung im Handwerk erläutern. Und, so Butz, den jungen Leuten klarzumachen versuchen, dass es auch an ihnen selbst liege, wie sich ihre Zukunft gestalte. „Bei dem einen oder anderen fällt dann doch der Groschen“, so Butz.

 Als Serviceleistung berate man die 20 Innungen überdies immer wieder bei speziellen Themen zur optimalen Bearbeitung ihres Marktes. Als typisches Beispiel nannte Butz in Bezug auf die Ausbaugewerke, die Empfehlung an die Kunden, bei anstehenden Renovierungen ihre Wohnungen altersgerecht umzugestalten. Diesbezüglich habe man auch den Kreisseniorenrat als Multiplikator gewinnen können.

 Auf eine Initiative der Kreishandwerkerschaft gehe der Innungsnotdienst der Elektriker und der Gas- und Wasser-Monteure zurück. Es sei gelungen, eine zentrale Rufnummer für den Bereitschaftsdienst zu schalten, der bei der Hauptfeuerwache in Pforzheim auflaufe und von wo aus dann ein diensthabender Betrieb benachrichtigt werde. Dieser Service werde in Pforzheim und dem gesamten Enzkreis angeboten.

 Wenn bei der Kreishandwerkerschaft in diesem Jahr zwar auch keine offizielle Jubiläumsfeier mehr ansteht, so wird’s doch noch Gründe zum Feiern geben – etwa bei der bevorstehenden Gesellenfreisprechungsfeier „Gsell 2009“ im Pforzheimer Kongresszentrum oder einige Wochen später, wenn die Senioren des Handwerks im Mittelpunkt stehen, bei der „Goldenen Meisterfeier“. Mit diesen Veranstaltungen wird das Jubiläumsjahr ausklingen.

InfoKreishandwerkerschaft
Der Kreishandwerkerschaft Pforzheim-Enzkreis gehören heute 20 Innungen mit rund 1000 Mitgliedsbetrieben an. In den vergangenen beiden Jahrzehnten hat sich die Vereinigung zu einem modernen Dienstleistungsunternehmen entwickelt, das auch die Geschäfte von insgesamt elf Innungen führt und diese bei der Organisation und Durchführung der Zwischen- und Gesellenprüfungen unterstützt. Zu den Hauptaufgaben gehört die Beratung der Handwerksbetriebe im Bereich des Arbeits-, Tarif- und Sozialrechts, der Aus- und Weiterbildung sowie im Bereich der Umweltgesetzgebung. Hierbei bedient man sich auch eines umfangreichen Internetauftrittes (www.kh-pforzheim.de). Auch ist die Kreishandwerkerschaft mit den Stadtwerken Pforzheim Träger des Energie- und Bauberatungszentrums ebz in Pforzheim. Die Notfall-Rufnummer für den Elektro- und Sanitär-Bereitschaftsdienst: 0700/00127128. (ert)

Weiterlesen
Ölbronn-Dürrn verteilt Geschenke

Ölbronn-Dürrn verteilt Geschenke

Spiel des Tages: 0:5-Niederlage gegen Zaisersweiher – Gäste machen in erster Halbzeit aus vier Chancen vier Tore Binnen zwölf Minuten hat die SG Ölbronn-Dürrn gegen die Spvgg Zaisersweiher all ihre… »