Knittlingen nimmt Mühlacker ernst

Erstellt: 16. Januar 2009, 00:00 Uhr
Knittlingen nimmt Mühlacker ernst Umzingelt: Im Hinspiel war für die Blau-Gelben kaum ein Durchkommen. Das will Mühlacker diesmal besser machen. Foto: Archiv

Brisantes Derby in der Handball-Kreisliga – Rückspiel unter neuen Vorzeichen

Knittlingen – In der 1. Kreisliga galt der Vergleich zwischen Blau-Gelb Mühlacker und dem TSV Knittlingen zu Saisonbeginn noch als Schlagerspiel. Am Sonntag fahren die Blau-Gelben unter ganz anderen Vorzeichen zum Rückspiel nach Knittlingen.

VON STEFFEN-MICHAEL EIGNER
UND DIETER GLAUNER

Den Tiefschlag, den die Knittlinger den Blau-Gelben mit 29:19 in deren eigenen Halle am zweiten Spieltag versetzten, haben die Senderstädter lange nicht verdaut. Mühlacker rutschte anschließend bis nahe an die Abstiegszone ab, bis Trainer Edin Pivac frustriert das Handtuch warf. Mittlerweile hat sich das Team wieder berappelt, steht auf Platz vier, wenngleich mit großem Punkteabstand zum Spitzenreiter. Knittlingen ist dennoch gewarnt.

 „Wir nehmen Mühlacker komplett ernst. Das wird ein uneimlich schwieriges Spiel“, warnt Knittlingens Trainer Markus Elsner trotz eindeutiger Favoritenrolle vor zu viel Selbstsicherheit: „Für Mühlacker geht es in dieser Saison um nichts mehr, weder nach oben noch nach unten. Aber die wollen uns bestimmt ärgern und uns den Aufstieg versauen.“ Nach fünf Vizemeisterschaften in Folge will Knittlingen unbedingt in die Landesliga aufrücken, und hat dies mit neun Siegen aus neun Spielen bisher souverän unterstrichen. Gute Deckung und schnelles, variantenreiches Angriffsspiel seien die Schlüssel zum Sieg.

 „Da wartet ein schweres Stück Arbeit wartet auf uns“, weiß auch Blau-Gelb-Spieler Manuel Freyburger. „Aber wir sind fest entschlossen, es dem Tabellenführer dieses Mal nicht ganz so leicht zu machen. “ Verliert Knittlingen gegen Mühlacker, dann wäre die TSG Niefern durch einen Sieg morgen Abend beim abstiegsgefährdeten TV Calmbach mit dem Spitzenreiter punktgleich. Angesichts von derzeit nur zwei Treffern Unterschied bei der Tordifferenz hätte Niefern vermutlich sogar die Nase einstweilen vorn. Das Rennen um den Aufstieg bekäme jedenfalls wieder Pfeffer. „Wir haben somit eventuell einen kleinen Vorteil, da wir freier aufspielen können“, meint Freyburger. Anpfiff in der Sporthalle Knittlingen ist am Sonntag um 19 Uhr.

Weiterlesen

Gutacher als Schlichter im Heidenwäldle

In der Vergangenheit nur Gas als Brennstoff zugelassen – Mühlacker Gemeinderat gibt Luftgutachten in Auftrag Mühlacker – Ein Luftgutachten wird die Stadt Mühlacker für das Wohngebiet Heidenwäldle erstellen lassen. Das… »