Knittlingen bekommt Pflegeheim

Erstellt: 2. August 2007, 00:00 Uhr
Knittlingen bekommt Pflegeheim Plan für Pflegeheim vorgestellt Weichenstellungen: Sozialwerk-Geschäftsführer Peter Mayer, Architekt Roland Maier (Neulingen-Bauschlott), Knittlingens Bürgermeister Heinz-Peter Hopp, der Sozialwerks-Vorsitzende Pastor Gottlob Ling und Bernd Krebs, Vorstandsmitglied des gemeinnützigen Trägers (v.l.), haben gestern den zukünftigen Standort des geplanten Pflegeheims in Knittlingen vorgestellt. Foto: Stahlfeld

Sozialwerk der Volksmission möchte spätestens im nächsten Frühjahr mit dem Neubau beginnen

Knittlingen – Spätestens im Frühjahr 2008 will das Sozialwerk der Volksmission mit dem Bau eines Pflegeheims in Knittlingen beginnen. Am Dienstag wurde der Kaufvertrag für den 2779 Quadratmeter großen Bauplatz an der Ziegelhütte unterschrieben.

VON ULRIKE STAHLFELD

Auf dem Gelände im Gewerbegebiet B35 Mitte soll ein Haus mit 50 Betten entstehen, wie gestern Pastor Gottlob Ling, Vereinsgründer und Vorsitzender des Sozialwerkes, beim Ortstermin mit Knittlingens Bürgermeister Heinz-Peter Hopp mitteilte.

 Nach Neulingen-Bauschlott, Maulbronn, Kieselbronn und Ispringen wird Knittlingen der fünfte Pflegeheimstandort des gemeinnützigen Trägers mit Sitz in Neulingen sein. Ling: „Schon vor zwei Jahren ist der Gemeinderat von Knittlingen mit der Frage an uns herangetreten, ob wir eventuell die Trägerschaft für ein Pflegeheim in Knittlingen übernehmen würden.“ Dieser Schritt habe, so der Vorsitzende, gründlich überlegt sein wollen, zumal öffentliche Zuschüsse nicht mehr zur Verfügung stünden. Auch habe der Verein zuerst die Auslastung der Häuser in Kieselbronn und Ispringen abwarten wollen.
 „Die Nachfrage nach Heimplätzen aus dem nördlichen Enzkreis, speziell aus Knittlingen und der Nachbargemeinde Maulbronn, ist sehr stark“, betonte Ling. Daher seien die Verantwortlichen im Sozialwerk der Volksmission froh, mit der geplanten baulichen Maßnahme einen weiteren Versorgungsengpass schließen zu können. Ling rechnet mit einem Baubeginn spätestens im Frühjahr kommenden Jahres. 15 bis 16 Monate später sei mit der Fertigstellung zu rechnen. Das Sozialwerk hat den Bauplatz im Sanierungsgebiet an der Weißach von der Stadt Knittlingen erworben. Es liegt am Zusammenfluss der Flüsse Esselbach und Weissach.

 Auf dem Gelände befindet sich noch das leer stehende Gebäude der Firma Rettstatt, einer ehemaligen Fabrik für Elektrobauteile. Die Hallen sollen, wie Bürgermeister Hopp sagte, verkauft werden. Ein Pflegeheimneubau unmittelbar bei der bestehenden Seniorenwohnanlage in Knittlingen sei aus „Grundstücksgründen“ gescheitert.

Weiterlesen
Mühlrad aus Holz erinnert an alte Zeiten

Mühlrad aus Holz erinnert an alte Zeiten

Der Großglattbacher „Holzwurm“ Erich Haug hat seine Leidenschaft für den Naturstoff schon früh entdecktMühlacker-Großglattbach –  Erich Haug erstellt für die Iptinger Mühle Häußermann ein aus Holz gefertigtes Wasserrad. Die Attraktion… »