Jungs kämpfen sich bis ins Finale vor

Erstellt: 31. Juli 2006, 00:00 Uhr
Jungs kämpfen sich bis ins Finale vor Können mit der gelben Filzkugel umgehen: Die tennisspielenden Jungs des Theodor-Heuss-Gymnasiums Mühlacker. Foto: p

 Tennisteam des Theodor-Heuss-Gymnasiums kommt im Landesfinale von Jugend trainiert für Olympia auf Rang zwei:

(pm/mib) – Starke Vorstellung bei Jugend trainiert für Olympia: Als Vize-Landessieger und bestes badisches Jungen-Team kehrte die Tennismannschaft des Theodor-Heuss-Gymnasiums Mühlacker dieser Tage vom baden-württembergischen Landesfinale in Leimen zurück.

Schon der Einzug ins Landesfinale war für das Team aus Mühlacker eine Sensation. So war es doch 29 Jahre lang keiner Tennismannschaft des Gymnasiums mehr gelungen, ins Landesfinale einzuziehen. Das letzte Team, mit Norbert Schmidt als Schüler, hatte es 1977 geschafft. Das Erreichen des zweiten Platzes ist allerdings dann schon ein Novum für die Senderstädter.

 „Ein glücklicher Zufall“, so die betreuende Lehrerin Sibylle Richter, sei die Tatsache, dass gleich fünf spielstarke Schüler aus fünf Vereinen (Lienzingen, Ötisheim, Lomersheim, TC Wolfsberg, Waldau-Stuttgart) ins Theodor-Heuss-Gymnasium gehen. Seit vier Schuljahren trommelt sie schon die Mannschaft mit Patrick König, Nils Kling, Paul Sträter, Marc- Orell Dedorath und Markus Knapp für den Bundeswettbewerb der Schulen zusammen. Klar, dass die Sportlehrerin mit den Leistungen der Jungs zufrieden ist. Allerdings gefällt der „Teamgeist und der freundschaftliche Umgang miteinander“ noch viel besser. Dies, meint Richter, sei letztlich auch der entscheidende Faktor für den Einzug ins Landesfinale gewesen.

 Zwei Tage waren die Oberschulamtssieger aus Karlsruhe, Stuttgart, Tübingen und Freiburg im Landesleistungszentrum Leimen gegeneinander angetreten. Der Einzug ins Finale wurde für die Mühlacker Schüler zu einem wahren Krimi. 2:2-unentschieden stand es gegen Oberndorf nach den Einzeln und 3:3 nach den Doppelpartien. Der hauchdünne Vorsprung von acht Spielen brachte schließlich dem THG Mühlacker den Einzug ins Endspiel. Dort trafen die Schüler des THG Mühlacker auf Stuttgart-Fellbach, die auf Position eins mit Moritz Dettingen die deutsche Nummer eins des Jahrgangs 1991 ins Rennen schickten. Ihm stand Patrick König gegenüber. Ein begnadetes Tennistalent, was der 33. Rang in der deutschen Juniorenrangliste des Jahrgangs 1989 unterstreicht.

 In einem furiosen Drei-Satz-Match hatte am Ende König die Oberhand behalten. „Für dieses Spiel hätte man Eintritt verlangen müssen“, zog auch der begeisterte Teamkollege Paul Sträter den Hut vor den beiden Spitzenspielern. Er hatte zuvor sein Einzel ebenfalls gewonnen und damit auch Punkte für die deutsche Rangliste des Jahrgang 1992 geholt.

 Super gespielt, jedoch unglücklich verloren hatte Markus Knapp, nachdem er im ersten Satz bereits mit 4:2 in Führung lag. Die Nummer zwei, Nils Kling, kämpfte verbissen und gab alles. Doch sein turniererfahrener Gegner war einfach nicht zu bezwingen. Da half auch die Unterstützung von Mutter Inge Kling nicht, die in den vier Oberschulsamtspartien immer dann betreuend eingesprungen war, wenn THG- Lehrerin Sibylle Richter in den Unterricht musste.

 In den anschließenden Doppelbegegnungen sah es kurze Zeit nach einer Siegeschance für die THG-Cracks aus. Doch am Ende gingen auch diese Duelle verloren. „Wir haben mehr erreicht als erhofft“, tröstete Marc-Orell Dedorath seine Tenniskameraden. Schließlich hatte niemand mit der Vizemeisterschaft gerechnet.

Weiterlesen
Den Gästen fehlt die Offensivkraft

Den Gästen fehlt die Offensivkraft

MT-Spiel des Tages: Knittlingen kommt in Niefern mit 2:5 unter die Räder Niefern – Der FV Knittlingen hat gestern in Niefern die Chance verpasst, sich die Meisterschaft vorzeitig zu sichern…. »