Jugendarbeit in den Fokus gerückt

Erstellt: 26. Juli 2010, 00:00 Uhr
Jugendarbeit in den Fokus gerückt „Rock für Richtig“: Die Gruppe Exhaust spielt auf dem Festplatz. Foto: Stahlfeld

Rockkonzert auf dem Mühlacker Festplatz markiert den Abschluss der „Woche für Werte“

Zwar sind es meist die negativen Schlagzeilen, die für Aufmerksamkeit sorgen. Doch die Jugend von heute übernimmt durchaus auch Verantwortung. Das hat die „Woche für Werte“ deutlich gemacht.

Von Ulrike Stahlfeld

Mühlacker. Die Aktion ging am Samstag mit einem großen Jugendfestival und dem Konzert „Rock für Richtig“ auf dem Festplatz zu Ende. Mit den Bands Jagga Bites Combo (Leonberg) und Gonezoo (Pforzheim) sowie den beiden aus dem Mühlacker Jugendhaus ProZwo kommenden Gruppen Exhaust und The SkunX feierten die Jugendlichen den Ausklang einer ungewöhnlichen Aktion von Jugendring und Jugendamt des Enzkreises. Vom 15. bis 24. Juli rückten unterschiedlichste Aktionen die verschiedenen Facetten der Jugendarbeit in den Blickpunkt.

 „Wir wollten die Öffentlichkeit für die Jugendarbeit sensibilisieren und zeigen, dass Werte vermittelt werden“, erklärte Florian Hennig, Jugendpfleger des Enzkreises, am Samstagnachmittag auf dem Festplatz, wo sich unter Federführung des Arbeitskreises Jugend Mühlacker verschiedene Gruppen und Institutionen vorstellten. Neben dem Jugendhaus waren auch die Mobile Jugendarbeit, das Evangelische Jugendwerk Bezirk Mühlacker, die Schulsozialarbeit, das Jugendamt und das Kinderzentrum Maulbronn vertreten.

 Die unter der Schirmherrschaft von Landrat Karl Röckinger stehende „Woche für Werte“ habe deutlich machen wollen, dass sich die Jugend nicht nur gegen menschenverachtende Ideale stelle, sondern auch für Werte einstehe, so Hennig. Dass Jugendliche Verantwortung übernehmen, habe, wie Hagen Klee, Vorsitzender des Kreisjugendrings, ausführte, unter anderem der Kinoabend im selbstverwalteten Jugendraum Iptingen gezeigt. Dort kümmerten sich Ältere selbstverständlich um die Jüngeren. Auch das gemeinsam organisierte Kickerturnier der Jugendräume in Ötisheim und Enzberg habe gezeigt, dass türkische und deutsche Jugendliche nicht gegeneinander, sondern miteinander handelten. „Wir wollten auch die Jugendarbeit würdigen, die Woche für Woche passiert, und erreichen, dass ihr Beitrag für die Gesellschaft öffentlich wahrgenommen wird“, unterstrich Michael Gutekunst, Diakon beim Evangelischen Kirchenbezirk.

 Ein Beispiel dafür, dass Jugendliche bereit sind, Verantwortung zu übernehmen, ist nach Ansicht von Hennig auch das Projekt „Plant For The Planet“ an der Schillerschule in Mühlacker. Schulsozialarbeiterin Katrin Frisch und einige Schüler informierten am Samstag über ihre Aktion, in deren Rahmen sie mittlerweile 162 Bäume im Stöckach-Stadtwald und im Kißlingwald gepflanzt haben.

 „Die Kinder können sich für ihre Zukunft engagieren und lernen etwas über Natur und Umwelt“, erläuterte die Sozialarbeiterin. Demnächst soll die Aktion auch in anderen Schulen von jugendlichen Klimabotschaftern vorgestellt werden.

 Beim Jugendfestival gestalteten Kinder und Jugendliche Postkarten, die an Oberbürgermeister Frank Schneider mit der Bitte um ein Stück Land für eine weitere Pflanzaktion übergeben werden sollen. Geld für Bäume wurde schon mal durch den Verkauf von Waffeln gesammelt.

Weiterlesen

DFB und BFV suchen künftige Nationalspieler

Mühlacker-Enzberg (pm). Die Fußball-Nationalmannschaft braucht Nachwuchs, auch in einigen Jahren. Mit der Suche danach kann nicht früh begonnen werden. Deshalb laden der Badische Fußballverband und seine Fußballkreise talentierte Spielerinnen und… »