Immer mehr Frauen rutschen in die Schuldenfalle

Erstellt: 29. Januar 2011, 00:00 Uhr
Immer mehr Frauen rutschen in die Schuldenfalle Unbedachte Einkäufe übers Internet oder den Versandhandel sind nicht selten die Ursache dafür, dass Menschen in die Schuldenfalle rutschen. Dann steht schnell der Gerichtsvollzieher mit dem Pfändungsbeschluss auf der Matte. Foto: Kollros

Creditreform stellt Schuldner-Atlas vor – Kräftige Schieflagen in Pforzheim

Große soziale Verschiebungen zwischen einzelnen Pforzheimer Stadtbezirken und mehr noch im Vergleich mit den Umland-Gemeinden offenbart der zweite Schuldner-Atlas, den die Pforzheimer Creditreform auf der Basis umfangreicher
Recherchen erarbeitet hat.

Von Norbert Kollros

Pforzheim/Enzkreis. Im Vergleich zu 2009 ist die Zahl jener Menschen, deren monatliche Gesamtausgaben höher sind als ihre Einnahmen bundesweit um 0,4 Prozentpunkte gewachsen, real auf etwa 6,5 Millionen Schuldner. Dies entspricht einer Quote von 9,5 Prozent der Bevölkerung.

  Mit 12,1 Prozent nimmt der Stadtkreis Pforzheim eine unrühmliche Ausnahme-Stellung ein, im Bereich Innenstadt-West/Brötzingen-Ost beträgt diese Kennziffer sogar 19,4 Prozent. Auch die Oststadt mit Buckenberg trägt mit 15,7 Prozent kräftig zur Pforzheimer Schieflage bei der Situation privater Haushalte bei. Die beste Zahlungsmoral herrscht laut der Untersuchung im Bereich Eutingen, Haidach, Würm, Hohenwart und Huchenfeld. Dort beträgt die Quote 7,1 Prozent.

 Jens Schott, Geschäftsführer der privatwirtschaftlich organisierten Auskunftei, nennt einige Kriterien, bei deren Erfüllung Schuldner zu der Negativliste gehörten: Offenbarungseid, Privatinsolvenz und nachhaltige Zahlungsstörungen. Wer hingegen den Dispo-Kredit seiner Bank ausschöpft, zähle nicht zum Kreis der überschuldeten Verbraucher, erklärt Schott.

 Ein Blick in den Enzkreis offenbart ein ganz anderes Bild: Im oft als „Pforzheimer Speckgürtel“ apostrophierten Umland beträgt der Index 6,6 Prozent, wobei er im Gemeindevergleich zwischen 8,6 Prozent (Neuenbürg) und 4,5 Prozent (Kieselbronn) schwankt. Zu den Spitzenreitern gehören mit jeweils knapp über acht Prozent Eisingen und Mühlacker sowie Sternenfels (knapp unter acht Prozent). Vergleichsweise gut stehen demgegenüber die Engelsbrander, Wimsheimer, Friolzheimer und Kämpfelbacher mit Werten knapp über fünf Prozent da.

 Dass die Verschuldung im Jahr 2010 gegenüber dem Vorjahr leicht ansteigen werde, hatte Schott bereits vor Jahresfrist prognostiziert. Dass dies nun Realität wurde, führt der Jurist darauf zurück, dass die Wirtschaftskrise zeitversetzt ihre Spuren in den Kassen der Verbraucher hinterlassen habe. Professor Andreas Fuhrmann, der dem Verein Creditreform vorsteht, bezeichnet die aktuelle Situation als „Zwischentief“, er geht davon aus, dass zumindest in den drei Landkreisen der Region im laufenden Jahr wieder eine moderate Verbesserung eintreten werde. Für den in Heilbronn lehrenden Wirtschaftsprofessor ist allerdings ein „zweifach problembehafteter Trend“ erkennbar: Die Zunahme überschuldeter Personen betrifft den Personenkreis der unter 30-Jährigen sowie weibliche Schuldner. Ihr Anteil habe um elf Prozent zugenommen, bei den Männern war es nur ein Plus von einem Prozent. Fuhrmann und Schott versuchen diese geschlechterspezifische Verschiebung damit zu erklären, dass Frauen häufig weniger als Männer verdienen und oft mit wenig Geld in der Tasche allein erziehend seien. Auch sei in der Einsamkeit die Versuchung groß, sich über den Versandkatalog oder übers Internet einen Wunsch zu erfüllen, ohne die finanziellen
Folgelasten zu bedenken.

Weiterlesen
Brücke muss dringend saniert werden

Brücke muss dringend saniert werden

Mörike-Realschule: Fachwerkträger am Verbindungssteg sind verrostet – Statik bereitet Kopfzerbrechen Mühlacker – An der Verbindungsbrücke der Mörike-Realschule sind die Stahlträger so stark angerostet, dass die Brücke allein aus statischen Gründen… »