Illinger Eck wird zur Großbaustelle

Erstellt: 29. Juli 2006, 00:00 Uhr
Illinger Eck wird zur Großbaustelle Gewohntes Bild: Ganze Kolonnen schwerer Lkw wälzen sich über das Illinger Eck – und die Fahrbahn leidet. Foto: Archiv

Mit den Ferien beginnt die Sanierung des Knotenpunkts

Illingen (the/pm) – Pünktlich zum ersten Ferientag macht sich am Knotenpunkt vor den Toren der Gemeinde Illingen eine Großbaustelle breit: Nach Mitteilung des Regierungspräsidiums Karlsruhe beginnt am kommenden Donnerstag, 3. August, die Erneuerung des Straßenbelags am Illinger Eck.

Abhängig von der Witterung soll die stark frequentierte Kreuzung von B10 und B35 etwa vier Wochen lang von den Baumaschinen in Beschlag genommen werden. Am gesamten Knotenpunkt, der vor allem unter dem starken Lkw-Verkehr leidet, werden der Asphalt und die so genannten Binderschichten erneuert. Unmittelbar an der Ampel müssen nach Angaben der Bauleitung wegen der Spurrillen auch die darunter liegenden Tragschichten saniert werden. Die Arbeiten dehnen sich auf einen Bereich von etwa 8500 Quadratmetern aus, wobei insgesamt rund 3000 Tonnen an Material bewegt werden. Abgeschlossen wird die groß angelegte Aktion mit den neuen Straßenmarkierungen.

 Nicht umsonst befürchten Autofahrer für die nächsten Wochen massive Verkehrsbehinderungen rund um das Illinger Eck. Die B10 aus Richtung Mühlacker muss laut Regierungspräsidium voll gesperrt werden, während der Verkehr auf der B35 in der ganzen Zeit zumindest auf einer Spur weiter fließen kann. Abschnittsweise werde der Verkehr, heißt es in der Mitteilung vom Freitag, mit Hilfe einer Baustellenampel an der Baustelle vorbeigeleitet.

 Die Umleitung der B10 verläuft über die Mühlacker Osttangente und die B35-Auffahrt in Lienzingen nach Illingen. Auch die Kreisstraße 4574 in Illingen, die Mühlackerstraße, ist während der Bauarbeiten vom Verkehr abgehängt. Hier werde eine innerörtliche Umleitung eingerichtet, hat das Regierungspräsidium angekündigt. Wie die Gemeindeverwaltung ergänzt, werde der ansonsten gesperrte Feldweg im Bereich Pfahlwiesen – der so genannte Massentransportweg – in den vier Wochen für den Pkw-Verkehr freigegeben. Für Lastwagen bleibt die Trasse tabu.

Kreiselbau soll sich nahtlos anschließen

In Illingen bricht mit dem Startschuss auf der Bundesstraße endgültig die Zeit der Straßenbaustellen an. Praktisch nahtlos, schon ab der ersten Septemberwoche, soll sich nach den Informationen der Gemeindeverwaltung der Umbau der Kreuzung Mühlackerstraße, Bahnhofstraße und Vaihinger Straße in einen Kreisverkehr anschließen. Gleichzeitig wird der Fahrbahnbelag der Mühlackerstraße erneuert.
 Eine ausgeklügelte Verkehrsregelung in der Bauphase macht es möglich, den Kreisel in zwei Abschnitten zu bauen und den Verkehr zumindest einspurig an der Baustelle vorbeizuleiten. Der überörtliche Verkehr in Richtung Illingen/Vaihinger Straße wird demnach schon in Kleinglattbach auf die B10 umgeleitet. Innerörtlich dienen die See-/Schäferstraße und die Luig-/Wilhelmstraße als Umleitungsstrecken.
 Der Verkehr aus Richtung Ensingen wiederum soll zur Entlastung des Baustellenbereichs über die Landesstraße 1106/ Kleinglattbach zur B10 fließen.
 Für Schulkinder wird an der „Maulick-Kreuzung“ während der Bauarbeiten eine provisorische Furt mit Ampel geschaffen.

 Neue Verkehrsregelungen erfordert auch die Sanierung des Fahrbahnbelags in der Mühlackerstraße. Zeitweise wird dafür unter Einbeziehung der Roßwager Straße ein Einbahnverkehr eingerichtet. Der Schulbus soll derweil an einer Ersatzhaltestelle in der Banzhafstraße halten.

 Abschluss des innerörtlichen Kreuzungsumbaus soll Ende November sein. Die beteiligten Stellen bitten Autofahrer bereits, entsprechend mehr Zeit einzuplanen.

Weiterlesen
Maulbronner Ausschuss sträubt sich

Maulbronner Ausschuss sträubt sich

Weingut Herzog von Württemberg will Maschinenhalle auf Eilfinger Berg bauen – Geplanter Standort kritisiert Maulbronn – Das Weingut Herzog von Württemberg will auf dem Eilfinger Berg eine Maschinenhalle errichten. Der… »