Helfer montieren Skulpturen im Weinberg

Erstellt: 31. März 2008, 00:00 Uhr
Helfer montieren Skulpturen im Weinberg Maßarbeit: Beim Aufsetzen der Stelen ist Genauigkeit gefragt. Sie werden in einem Betonfundament verankert. Foto: Garhöfer

Künstler stellt für die Wengerter vom König vier je 800 Kilo schwere Sandstein-Monumente her.

Sternenfels-Diefenbach – Die Diefenbacher Weinberge sind um eine Attraktion reicher: Samstag installierten die Wengerter vom König vier Sandsteinskulpturen am Königsbückele am Eingang zu den Weinbergen.

VON ANDREA GARHÖFER

Offiziell eingeweiht werden die Sandstein-Darstellungen von Frühling, Sommer, Herbst und Winter mit einem Festakt am Mandelblütenfest, das in diesem Jahr am 13. April stattfindet.

 „Perfekt!“ – als alle vier Skulpturen ihren Platz gefunden hatten, strahlten Künstler Jochen Gerst und die Diefenbacher Wengerter um die Wette. Frühling, Sommer, Herbst und Winter in Sandstein gehauen laden Spaziergänger und Wanderer am Königsbückele jetzt zu einer Pause ein – einfach auf den Sandstein-Sitzbänken, die von den Wengertern in Form eines antiken Amphitheaters aufgestellt wurden, Platz nehmen und die mit vielen liebevollen und überraschenden Details ausgestalteten Skulpturen betrachten.

 2,20 Meter ist jede hoch, und Künstler Jochen Gerst hat pro Stele um die 100 Arbeitsstunden aufwenden müssen, um die Jahreszeiten auf ihnen plastisch werden zu lassen. Einen ausgesprochenen „Liebling“ habe er dabei nicht gehabt: „Alle Skulpturen haben ihren eigenen Reiz, und für mich bilden sie sowieso eine künstlerische Einheit.“

 Mächtig zu tun hatten die 15 Helfer der Wengerter vom König am Samstag, bis die vier Jahreszeiten ihre Plätze am Königsbückele eingenommen hatten. Mit Hilfe eines Lasterkrans wurden die Stelen an Ort und Stelle gehievt – immerhin wiegt jede einzelne um die 800 Kilogramm. Dann war Maßarbeit angesagt: Es galt, vier Zapfen als Verankerung in das vorgefertigte Fundament zu versenken, anschließend wurde der Sockel mit zwei Kubikmetern Beton pro Stele aufgegossen. „Weg trägt die jetzt ganz bestimmt keiner mehr“, scherzte Bernd Rau, Sprecher der Wengerter vom König. Und auch sonst sei man zuversichtlich, dass die Besucher den neuen Platz genauso pfleglich nutzen wie auch die bisher in den Diefenbacher Weinbergen gestalteten Plätze am Diefenbacchus und am Wilden Fritz. „Bisher hatten wir noch keine Beschädigungen zu beklagen“, sagte Martin Werthwein von den Wengerten vom König. Froh seien die Wengerter auch über die Unterstützung dieses Projektes durch den Naturpark Stromberg-Heuchelberg. Mit dem Königsbückele, wie es sich jetzt präsentiere, sei er sehr zufrieden. „Der Platz hat eine ganz eigene Faszination, die aus dem Zusammenspiel von Kunst und Natur entsteht“, sagte Werthwein. In der nächsten Zeit werde man noch Tafeln mit touristischen Informationen für die Besucher aufstellen, doch zunächst steht jetzt die offizielle Einweihung des Königsbückele im Rahmen des Mandelblütenfestes an: Die Feierstunde findet am 13. April um 11 Uhr statt.

Weiterlesen
Waldäcker Familie fühlt sich wohl

Waldäcker Familie fühlt sich wohl

Mühlacker Unternehmen schätzen den Standort an der Bundesstraße10 – Die Krise macht manchen Betrieben zu schaffen Das Industrie- und Gewerbegebiet Waldäcker entwickelt sich gut. 25 Unternehmen sind dort beheimatet, und… »