Graffito hilft im Kampf gegen Schmierereien

Erstellt: 12. September 2011, 23:00 Uhr
Graffito hilft
im Kampf gegen
Schmierereien Sie stellen das gelungene Graffito bei der Mörike-Realschule vor (v. li.): Schulleiter Dr. Hans-Joachim Blum, die Künstler Sven Bruxmeier und Constantin Pannwitz, Lehrerin Joan Neuwirth, Theo Seemann (Sender City e. V.), Stadtwerke-Geschäftsführer Jürgen Meeh und Manuel Haug (Sender City).

Mühlacker (ak). Das Trafohaus hinter der Mörike-Realschule in Mühlacker hat sich auf Initiative von Joan Neuwirth und dank der Mithilfe junger Graffiti-Künstler in ein kleines Schmuckstück verwandelt.

Neuwirth, ihres Zeichens Lehrerin an der Mörike-Schule, war auf den Gedanken gekommen, das kleine Gebäude durch ein professionelles Graffito aufzuwerten, um den plumpen Schmierereien, die sich regelmäßig an den Wänden fanden, ein Ende zu setzen. Auf ihrer Suche nach einem Könner wandte sie sich an das Jugendhaus ProZwo, das sie an den Verein Sender City e.V. weiterleitete, der schließlich den Kontakt zu Talenten aus Mühlacker herstellte. Die Stadtwerke als Eigentümer der Trafostation übernahmen die Materialkosten.

Den beiden Künstlern Constantin Pannwitz und Sven Bruxmeier war ein Motiv mit Bezug zum Schulleben wichtig, und so entstand in Absprache mit der Schule ein Graffito mit dem Konterfei von Albert Einstein. Für die beiden Künstler ist es nicht der erste Einsatz dieser Art; haben sie doch schon mehrfach im Auftrag der Stadtwerke Trafohäuschen – unter anderem am Igelsbach – kunstvoll gestaltet.

„Die Initiative für das Graffito gab es bereits im vergangenen Herbst, dann wurde im Lauf des Jahres das Motiv abgeklärt. Realisiert wurde es dann jetzt im Sommer“, berichtet Theo Seemann von Sender City e.V. Und pünktlich zum Schulbeginn ist das fertige Kunstwerk zu bewundern.

Weiterlesen

Sogar das ZDF interessiert sich für Paula

Maulbronner Rechtsstreit soll vor dem Verwaltungsgerichtshof Baden-Württemberg fortgesetzt werden Maulbronn – Der Rechtsstreit über die Tierhaltung auf dem Maulbronner Schafhof zieht weiter Kreise. Sogar das Fernsehen hat bei Besitzer Hans… »