Geschichte zum Anfassen

Erstellt: 27. Mai 2009, 00:00 Uhr
Geschichte zum Anfassen Ziehen für den Welterbetag in Maulbronn an einem Strang: Bürgermeister Andreas Felchle (v. li.), Dr. Karin Stober von Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg (SSG), Michael Hörrmann, Chef der SSG, und der Leiter der Klosterschule, Tobias Küenzlen. Foto: Disselhoff

Organisatoren stellen in Maulbronn ein vielfältiges Programm zum Welterbetag auf die Beine

Die Zentralveranstaltung des bundesweiten Welterbetags findet in diesem Jahr im Unesco-Kulturdenkmal Kloster Maulbronn statt. Die Organisatoren wollen den Besuchern am 7. Juni „Geschichte zum Anfassen“ bieten.

Von Maik Disselhoff

Maulbronn. „Unsere Aufgabe ist es, Kulturdenkmäler für die Menschen zu öffnen“, sagt Michael Hörrmann, Geschäftsführer der Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg (SSG). Auf die Besucher der Zentralveranstaltung zum Welterbetag 2009, der unter dem Motto „Wir haben geerbt“ steht, wartet deshalb in Maulbronn ein vielfältiges und kostenloses Programm. Die SSG-Vertreterin Dr. Karin Stober, verantwortlich für den Welterbetag, verspricht „ein Fest für alle“. Das Publikum soll am 7. Juni Restauratoren bei ihrer Arbeit über die Schulter schauen können. Die Klosterlandschaft wird über Produkte wie Wein greifbar gemacht. Außerdem kündigt Stober eine Vielzahl von Sonderführungen in verschiedenen Bereichen der Klosteranlage an.

 Eine weitere Besonderheit: „Alle europäischen Zisterzienserklöster entsenden Vertreter nach Maulbronn und stellen sich erstmals gemeinsam der Öffentlichkeit vor“, so Stober. Die Klosterfrauen aus Lichtenthal, Abgesandte der Klosterinsel Reichenau gehörten außerdem zum Kreis der Gäste. Im Infozentrum des Klosters präsentieren die Radiomacher von SWR2 eine „Hörfunkpräsentation“ mit anschließender Diskussion. Die Gruppe „Legio VIII Augusta“ wird im Klosterhof eine römische Opferzeremonie nachspielen.

 Auch die Maulbronner Klosterschule, die in den Räumlichkeiten des Welterbes ihre Heimat hat, ist beim Festtag mit im Boot. Sie wird ihre Türen für die Besucher öffnen und so auch Einblicke in Bereiche gewähren, die dem Touristen normalerweise verborgen bleiben. Das Oratorium des Klosters verwandele sich beim Vortrag „Alchemie zur Zeit des Doktor Faustus“ in eine „Hexenküche“, beschreibt Schulleiter Tobias Küenzlen einen der spannenden Programmpunkte in den verzweigten Räumlichkeiten des Internats.

 Vor dem Eselstall sollen die kleinen Gäste bei Spiel- und Malaktionen auf ihre Kosten kommen. Der SWR4 hat die Moderation auf der Bühne mitten im bunten Markttreiben übernommen, die derzeit im Klosterhof aufgebaut wird. SSG-Chef Hörrmann sieht im Welterbetag in Maulbronn eine große Chance: „Wir bieten den Besuchern ein authentisches Erlebnis und garantieren das Echte“, betont er. Wichtig ist dem Geschäftsführer, dass die Welterbestätten, die am 7. Juni besonders auf sich aufmerksam machen wollen, behutsam und mit Fingerspitzengefühl vermarktet werden. „Wir sind nicht Disneyland. Bei uns gibt es keine austauschbaren Kulissen.“ Bei allem Erlebniswert müssten die Staatlichen Schlösser und Gärten immer von der Einzigartigkeit des Denkmals ausgehen, so Hörrmann. Der Maulbronner Bürgermeister Andreas Felchle sieht das genauso. Auch wenn der Rathauschef am 7. Juni auf viele Besucher hofft, unterstreicht er, dass ein Millionenpublikum nicht zur kleinen Stadt und auch nicht zum Zisterzienserkloster passe. „Rummel ist hier fehl am Platz.“

Ministerpräsident und Schirmherr Günther Oettinger hält beim Welterbetag die Festrede
 Neben den vielen „normalen“ Besuchern erwarten die Veranstalter von der SSG, der deutschen Unesco-Kommission und des Welterbestätten-Vereins auch einige prominente Persönlichkeiten. Allen voran den baden-württembergischen Ministerpräsidenten Günther Oettinger. Er hat die Schirmherrschaft für den Welterbetag übernommen und wird die Festrede halten. Mit ihm kommt auch der Finanzminister des Landes, Willi Stächele, in den Klosterhof. Neben Gästen aus der Politik nehmen auch etliche hochrangige Vertreter aus dem kirchlichen Bereich am Welterbetag in Maulbronn teil. Das eigentliche Fest findet von 12 bis 18 Uhr statt. Allerdings ist bereits um 10 Uhr ein Festgottesdienst vorgesehen, für den die Veranstalter eine kostenlose Kartenreservierung auf dem Maulbronner Rathaus empfehlen. Bürgermeister Felchle weist besonders auf die Anreisemöglichkeiten per Bus und Bahn hin. „Am Welterbetag wird auch der Klosterstadtexpress zum alten Bahnhof in der Stadtmitte verkehren.“

Weiterlesen
Polizei fasst mehrere Rauschgifthändler

Polizei fasst mehrere Rauschgifthändler

Pforzheimer Beamte verbuchen Erfolg im Kampf gegen die Drogenkriminalität – Dealern drohen mehrjährige Haftstrafen Das Pforzheimer Rauschgiftdezernat hat gestern einen herausragenden Fahndungserfolg bekanntgegeben. Die Ermittler haben verschiedene Betäubungsmittel mit einem… »