Ganze Säcke voller gestohlener Briefe

Erstellt: 29. September 2012, 09:52 Uhr

Mühlacker/Pforzheim (pol). Erst war von mehr als 100 Fällen die Rede, nun geht es um mindestens 535 Briefe, die der Angestellte eines Subunternehmens der Post auf seinen Touren unterschlagen hat. 388 der Briefe seien zweifelsfrei zuzuordnen, heißt es nach Abschluss der Ermittlungen bei Polizei und Staatsanwaltschaft.

Wie unsere Zeitung exklusiv berichtete, war der Pforzheimer, dessen Alter nun mit 35 Jahren angegeben wird, unter anderem im Raum Mühlacker für die Leerung der Briefkästen zuständig. Dabei öffnete er in großem Stil die fremde Post und durchsuchte die Umschläge nach Wertsachen. Als Beschwerden von Kunden eingingen, führten die gemeinsamen Ermittlungen von Polizei und Post auf die Spur des 35-Jährigen, dem mit fingierten Briefen eine Falle gestellt wurde. Anfang Mai wurde er auf einer seiner Touren, auf der er von zwei weiteren unbefugten Personen begleitet wurde, vorläufig festgenommen.

Während in der Wohnung der 26 und 23 Jahre alten Begleiter nur eine Handvoll fremder Briefe entdeckt wurde, fanden die Ermittler bei dem 35-Jährigen mehrere Müllsäcke und gelbe Postkisten mit geöffneten Briefen. Beamte des Reviers Nord setzten die zerrissenen Briefe wieder zusammen, um sie zuordnen zu können.

Dem 35-Jährigen wird vorgeworfen, insgesamt rund 2000 Euro Bargeld, dazu Gutscheine, CDs, DVDs und andere Sendungen unterschlagen zu haben. Polizei und Staatsanwaltschaft gehen von weiteren Opfern aus, weil die gestohlene Post zum Teil in Abfalleimern entsorgt worden sei. Der Mann, der noch am Tag seiner Festnahme fristlos entlassen wurde, sei „weitgehend geständig“, hieß es am Freitag.

Weiterlesen

Scheible: Positive Dinge rausziehen

Phönix analysiert Fehler Mühlacker-Lomersheim – Trotz der Heimschlappe gegen den TV Pflugfelden stimmt die Stimmung im Team des gebeutelten Bezirksligisten Phönix Lomersheim. Doch Frank Scheible macht sich nach seinem Patzer Vorwürfe…. »