Florian Barth macht den Unterschied

Erstellt: 30. November 2009, 00:00 Uhr
Florian Barth macht den Unterschied Die Sportfreunde Mühlacker (blau-weiße Trikots) machen gegen den FV Lienzingen in der ersten Halbzeit keine schlechte Figur – aber keine Tore, was sich in der zweiten Hälfte rächt. Foto: Fotomoment

Spiel des Tages: Lienzinger Stürmer macht den 3:0-Sieg im Spiel gegen die Sportfreunde Mühlacker im Alleingang perfekt

Die Sportfreunde Mühlacker haben das Derby gegen den FV Lienzingen in der Pforzheimer Kreisklasse B1 mit 0:3 verloren. Die Hauptursache für die Niederlage der Hausherren war eine mangelhafte Chancenverwertung.

Von Maik Disselhoff

Mühlacker. Am gestrigen Fußballsonntag sah es im Letten zunächst nicht nach einem Sieg der Lienzinger Gäste aus. Denn beim FV lief in der ersten Halbzeit nicht viel zusammen. Das Team erspielte sich kaum Chancen und wurde von der Heimelf klar dominiert. Die Sportfreunde machten Druck, spielten munter nach vorne und kamen so auch zu einigen Freistößen und guten Chancen. Doch beim Abschluss agierte die Mannschaft des Trainers Helmut Frey alles andere als souverän. Die besten Szenen der Sportfreunde waren ein Lattenkracher in der 11. Minute und in der 23. Minute eine sehr gute Kopfballmöglichkeit, die Anton Schaubert jedoch nicht im Tor unterbrachte. Rund zehn Minuten vor dem Ende des ersten Durchgangs war die Lienzinger Abwehr wieder in höchster Not, Torwart Markus Giesz konnte einen gefährlichen Schuss gerade noch mit einer Hand abwehren.

 Der FV Lienzingen hatte in der 42. Minute seine vielversprechendste Möglichkeit der ersten Hälfte, doch der Köpfer von Nico Schmid prallte an der Latte ab. Beim Spielstand von 0:0 ging es in die Kabinen, was sich für die Sportfreunde in der zweiten Hälfte rächen sollte. Denn da schlug der Lienzinger Florian Barth gleich dreimal hintereinander zu. Das 0:1 erzielte der Stürmer in der 52. Minute. Dabei profitierte er von der Hintermannschaft der Sportfreunde Mühlacker, die bei der Entstehung des Führungstors keine gute Figur machte. Sportfreunde-Schlussmann Edgar Löffler, der weit darußen stand, hatte keine Chance, noch an den Ball heran zu kommen.

 In der 66. Minute schnappte sich Barth erneut den Ball, umspielte zwei Abwehrspieler und machte das 0:2. Dabei ließ er es allerdings nicht bewenden. Drei Minuten später legte er wieder nach: Lienzingen hatte einen Freistoß bekommen und Barth führte ihn aus. Sein Heber landete im langen Eck des Sportfreunde-Tormanns – 0:3 (69.). Mit Treffer Nummer drei hatte der Lienzinger Stürmer seinen lupenreinen Hattrick perfekt gemacht und die Niederlage der Hausherren endgültig besiegelt. Zwar gaben sich die Sportfreunde nicht auf, doch ein Ehrentreffer sprang nicht mehr heraus. In der 81. Minute musste der Lienzinger Torwart Giesz zwar noch einmal sein Können beweisen, doch die Gäste brachten die Führung sicher über die Zeit.

Klare Fehleranalyse in der Kabine hilft Lienzingen auf die Sprünge

 Der Trainer des FV Lienzingen, Rolf Bauer, der seiner Mannschaft nach der ersten Hälfte noch eine Standpauke halten musste, war nach dem Abpfiff zufrieden mit seiner Elf. „In der ersten Hälfte haben wir zu langsam umgeschaltet.“ In der Kabine habe er seinen Spielern gesagt, dass sie enger beim Gegner sein und schneller nach vorne spielen müssten. Offenbar hat ihn sein Team erhört. Und mit Blick auf seinen Stürmer Florian Barth sagte Bauer lapidar: „Er hat in der zweiten Hälfte alles richtig gemacht.“ Die drei Punkte seien für die Moral der Mannschaft jedenfalls sehr gut, so der Coach des FV Lienzingen.

 Der Sportfreunde-Trainer Helmut Frey sagte vor dem Hintergrund einer guten ersten Halbzeit seines Teams: „Wir haben nicht schlecht gespielt, doch unsere Möglichkeiten haben wir nicht genutzt, und so etwas kann immer tödlich sein.“ Der Sieg des FV Lienzingen gehe in Ordnung. Seine Mannschaft sei eben einfach noch nicht clever genug. „Es ist ein junges Team, dem man Zeit lassen muss.“

Tore: 1:0 Florian Barth (52.), 2:0 Florian Barth (66.), 3:0 Florian Barth (69.)

Sportfreunde Mühlacker: Löffler – Sezgin, Demirdag, Herrgen, Heinke, Zekeriya, Fischer (55. Ebert), Maxin, Schaubert, Mayer, Wyrich
FV Lienzingen: Giesz – Knodel, Geiger (86. Hafner), Schmid, Knechtsberger, Weiß, Bauer (77. Mayer), Heerdegen, Arustanov, Barbitta, Barth

Weiterlesen
Emma hält Rettungskräfte in Atem

Emma hält Rettungskräfte in Atem

Sturmtief verursacht zahlreiche Verkehrsunfälle und Notrufe – Umgestürzte Bäume blockieren Straßen Enzkreis/Pforzheim (cb/rkü/to/pol) – Alle Hände voll zu tun hatten Polizei und Rettungskräfte im Enzkreis und in Pforzheim am Samstagvormittag…. »