Flatterndes Band verfängt sich: WM-Gold futsch

Erstellt: 26. Juli 2011, 15:30 Uhr
Flatterndes Band verfängt sich: WM-Gold futsch Geschickt radelt Nina Reichenbach über schwieriges Gelände und gewinnt WM-Bronze.Foto: privat

Charleroi/Ölbronn-Dürrn. Nina Reichenbach ließ sich ihre Enttäuschung nach dem entscheidenden Lauf um den Weltmeistertitel nicht anmerken. Doch Markus Friedrich ist sich sicher, dass sich die Zwölfjährige ziemlich über ihr Malheur geärgert hat. „Sie hat es nur nicht rausgelassen“, vermutet der Betreuer des RMSC Ölbronn. Die ganze Zeit über hatte Nina Reichenbach klar auf Goldkurs gelegen, bis sie, das Ziel nur noch zwei Meter entfernt, ein flatterndes Absperrband touchierte, das die Strecke begrenzte. Das Band riss, und die Fehlerpunkte kosteten das WM-Gold. Die Ötisheimerin gewann stattdessen die Bronzemedaille.

Aufgeschoben muss aber nicht aufgehoben sein. Reichenbach ist erst zwölf Jahre alt, hat also in der Klasse Girls U15 noch genug Zeit, das diesmal Versäumte noch nachzuholen und Weltmeisterin zu werden. Das gelang diesmal Ines Wenninger vom MC Neuburg-Donau. Silber gewann die Spanierin Lua Vizcaino Medina.

Ebenfalls zwölf Jahre alt ist Jonas Friedrich, der bei der WM in der Klasse Benjamins (U15) radelte. Der Großvillarser vom RMSC Ölbronn erreichte das Finale, wo er schließlich hinter zwei Spaniern und zwei Franzosen den fünften Platz belegte. Max Heugel, gleichfalls zwölf Jahre alt, startete bereits in der Klasse Minimes (U17), wo er jedoch die Finalläufe der besten zwölf verpasste und den 15. Platz belegte.

Unterdessen gehörte der Steinbruch in Ölbronn den motorisierten Trialfahrern. Der neunte Lauf zu den Baden-Württembergischen Jugendmeisterschaften und der sechste von acht Läufen zur Meisterschaft der Trialsport-Gemeinschaft Südwest im Mototrial wurden dort ausgetragen. Für die Mitglieder des RMSC Ölbronn erschwerte die unsichere Witterungslage den Aufbau der Sektionen.

„Wird es regnen oder nicht?“, eine entscheidende Frage, die sich an beiden Tagen dem RMSC-Vorsitzenden Sven Lansche stellte. Die 14 Sektionen mussten so gestaltet werden, dass sie bei trockenen Wetter anspruchsvoll genug waren, aber auch bei einem möglichen Regenschauer noch bewältigt werden konnten. Für die Macher der Sektionen eine große Herausforderung. Von neun Vereinen kamen die jungen Mototrialsportler im Alter von sechs bis 21 Jahren. Laut Sven Lansche sind da Erfahrungswerte sehr wichtig. Und die haben die Verantwortlichen des RMSC Ölbronn. Seit 30 Jahren wird die TSG-Südwest-Meisterschaft innerhalb des ADAC Baden-Württemberg gefahren. So wird auf dem Vereinsgelände des RMSC Ölbronn jedes Jahr ein Lauf ausgetragen.

Verein macht dem Nachwuchs den Einstieg so leicht wie möglich

Für den Nachwuchs des Sports wichtig, um Erfahrungswerte zu sammeln. Am Sonntag konnten sich in drei Wettbewerben die Erwachsenen und Senioren beweisen. Lena Schulz ist zwölf Jahre alt und vor einem Jahr beim RMSC Ölbronn im Mototrial eingestiegen. Dort hatte ihr zehnjähriger Bruder Max bereits zuvor damit begonnen. Papa Andreas wollte bei den Wettbewerben nicht nur herumstehen, und so fing auch er den Mototrial-Sport an. Lena Schulz startete in der Neulinge-Klasse (Klasse 6) und belegte hinter ihrem Bruder den 15. Platz. Das soll sich aber bei den nächsten Turnien ändern. Sie weiß, erst wenn sie unter den besten in der Neulingenklasse ist, lohnt es sich in der Klasse5 zu starten.

Beim RMSC Ölbronn versucht man dem Nachwuchs Angebote zu machen. Für ein gebrauchtes Mototrial-Zweirad muss mit 1600 bis 1800 Euro kalkuliert werden. Geld, das nicht jeder gleich ausgeben möchte. Dank dem Vereinsmitglied Edgar Kindsvogel steht jedoch ein Zweirad zum Ausprobieren bereit. „Es gibt immer eine Möglichkeit, um Kindern den Einstieg zu ermöglichen“, so Sven Lansche.

Nur ein Heimsieg war den Fahrern des RMSC Ölbronn vergönnt, den Albert Bott in der Klasse 9 Senioren-Neulinge ab 18 Jahren feierte. Und Andreas Schulz fehlten als Zweitplatziertem der Klasse 6B Neulinge nur drei Punkte zum Sieg. Auch Philipp Kern schaffte den Sprung auf das Siegertreppchen, er wurde Dritter in der Klasse 8 Senioren Ü45.

Weiterlesen
Bacillus soll Raupen stoppen

Bacillus soll Raupen stoppen

Der Eichenprozessionsspinner wird dieses Frühjahr erneut aus der Luft bekämpft.Enzkreis – Den Raupen des Eichenprozessionsspinners rücken Experten dieses Jahr frühzeitig zu Leibe. Für Ende April/Anfang Mai ist im nördlichen Enzkreis… »