Feuerwehr übt den Waldbrand

Erstellt: 29. Juli 2012, 23:30 Uhr
Feuerwehr übt
den Waldbrand Inszenierter Waldbrand: Ein kleines Feuer sorgt für ein realistisches Szenario.

Pforzheim (pm/the). Eine Gruppe jugendlicher Wanderer ist von den Flammen umzingelt, setzt hustend und völlig verängstigt einen Notruf bei der Feuerwehr ab. Die rückt mit 130 Einsatzkräften an, löscht den „Waldbrand“ und rettet die Eingeschlossenen aus ihrer Not.

Alles nur eine Übung, die „Opfer“ sind Mitglieder der Jugendfeuerwehr. In den steilen Waldhängen zwischen Sonnenberg und Büchenbronn hat ein Großaufgebot der Feuerwehr, das mit 20 Fahrzeugen anrückte, den Ernstfall geprobt.

Der letzte größere echte Waldbrand auf der Gemarkung liegt acht Jahre zurück. „Deshalb ist es für uns wichtig, die im Einsatzplan festgelegten Maßnahmen mit einer praktischen Übung zu erproben“, fasste Pforzheims Feuerwehrkommandant Volker Velten zusammen. Besonderer Wert wurde auf die Versorgung mit Löschwasser gelegt, das über eine Entfernung von 500 Metern und über 100 Höhenmeter hinweg aus der Enz herangepumpt wurde.

Weiterlesen

Kämmerer lehnen Risikogeschäfte ab

Banken werben bei Kommunen offensiv für risikoreiche Zinsgeschäfte und stoßen dabei meist auf AblehnungPforzheim hat sich mit hoch riskanten Papieren der Deutschen Bank verzockt. Die Großbank hat auch bei weiteren… »