Feuerwehr auf Parcours im Einsatz

Erstellt: 28. Juni 2006, 00:00 Uhr
Feuerwehr auf Parcours im Einsatz Rudi Resch vom RKV Lomersheim holt mit dem Motorrad den zweiten Platz heraus. Foto: Stahlfeld

Morscher Ast sorgt für Wirbel beim ADAC/RKV Automobilturnier in Lomersheim:

Das 9. ADAC/RKV Automobilturnier in Lomersheim hat am Wochenende Besuch von der Feuerwehr bekommen. Ein morscher Ast war von einem Baum abgebrochen und verfing sich in darunter liegenden Zweigen. Der Parcours, auf dem die Sportler ihre Geschicklichkeit unter Beweis stellen wollten, war dadurch gefährdet.

VON ULRIKE STAHLFELD

Ralf Kessler war gerade mit seinem Motorrad unterwegs, als es in den Bäumen über ihm zu knirschen begann. Ein morscher Ast brach ab, verfing sich in den darunter hängenden Ästen und drohte auf den Geschicklichkeitsparcours zu stürzen, den die Mitglieder des RKV Lomersheim für das Automobilturnier auf ihrem Gelände aufgebaut hatten. „Das haben wir auch noch nie gehabt.“ Selbst ein altgedienter Motorsportler wie Paul Kessler staunte am Samstagnachmittag nicht schlecht, als zunächst die Lomersheimer Feuerwehr mit ihrem Gerätewagen und später die Kollegen der Abteilung Mühlacker mit der Drehleiter anrückten, um das Malheur zu beheben.
 An Motorsport war damit zunächst nicht zu denken. Jetzt mussten erst einmal die Floriansjünger ihre Geschicklichkeit auf dem Parcours unter Beweis stellen. Die Einsatzkräfte sägten die morschen Äste ab, damit keiner der Teilnehmer gefährdet wurde. Am Sonntagmorgen konnten dann bereits die nächsten Fahrzeuge an den Start gehen. Mit insgesamt 55 Teilnehmern zog RKV-Vorsitzender Paul Kessler am Ende ein äußerst positives Resümee der zweitägigen Veranstaltung.

 Trotz Hitze zeigte er sich mit den Starterzahlen zufrieden. Wenngleich die hohen Temperaturen den Fahrern zu schaffen gemacht hätten und so mancher Favorit etwas „schlapp“ gewesen sei. Das galt nicht für Ralf Kessler, der in der ADAC-Gruppe A startete, wo es für die Meisterschaftsfahrer um die Gauwertung ging. Kessler belegte nach drei fehlerfreien Durchgängen den fünften Platz. Er liegt damit nach sieben von zehn Gauläufen in der Gesamtwertung im Gau Württemberg auf Platz fünf. Sieger beim Lauf in Lomersheim wurde Rolf Oswald vom AMC Mittlerer Neckar, gefolgt von Vereinskamerad Klaus Oswald. Vierter wurde Hans-Peter Sahr vom MSC Dürrn. Es gingen 17 Fahrer an den Start. Saisonsrekord, so Paul Kessler, verzeichneten die Lomersheimer auch in der Gruppe B mit 24 Teilnehmern. Hier hatten Rudolf Joszko (MSC Ingersheim) und Jörn Puscher (RKV Lomersheim) die Nase vorn. Das Duo führt auch die Gesamtwertung an. Die Plätze fünf bis acht blieben bei Ralf Schiller, Stefan Kessler, Frank Kessler und Rudi Resch fest in Lomersheimer Hand.

 Bei den Neulingen der Gruppe C schnitt Thomas Jäger (MSC Grötzingen) am besten ab. Zweiter wurde Wolfgang Walz vom RKV Lomersheim, vierte seine Vereinskameradin Heike Kessler. Zwischen die beiden Lomersheimer fuhr auf Rang drei Bernd Micol aus Pinache. Bei den Motorrädern setzte sich Mike Leibbrand (MSC Ingersheim) an die Spitze, gefolgt von Rudi Resch (RKV Lomersheim). Clubkollege Ralf Kessler wurde Vierter. Den fünften Rang belegte Lorenz Winckler vom RMSC Ölbronn. Einziger Teilnehmer beim Firmen- und Vereinsturnier war die Skigilde vom TSV Lomersheim.

Weiterlesen
Wiernsheim setzt auf Zusammenhalt

Wiernsheim setzt auf Zusammenhalt

Wiernsheim. „Zusammenrücken ist ein täglich wiederkehrendes Thema, welches jeden Einzelnen betrifft“, sagte der Vorsitzende. „Wünschen nicht auch wir uns manchmal ein Zusammenrücken unserer Politiker?“ Doch während der Einzelne auf dieser… »