Felchle ringt mit den Tränen

Erstellt: 31. März 2009, 00:00 Uhr
Felchle ringt mit den Tränen Ein emotionaler Abschied Der hauptamtliche Geschäftsführer des Schwimmverbandes Württemberg, Thomas Grimminger (Mitte) dankt Andreas Felchle (l.) für dessen ehrenamtliche Arbeit als Verbandspräsident. Michael Skorzak (r.) übernimmt die Nachfolge. Foto: Fotomoment

Bewegender Abschied als Präsident des Schwimmverbandes

Mühlacker – Seinen letzten Verbandstag als Präsident des Schwimmverbandes Württemberg (SVW) hatte Andreas Felchle am Samstag im Mühlehof Mühlacker. Nach der 14-jährigen Präsidentschaft des Maulbronners ist Michael Skorzak als Nachfolger gewählt worden. „Es ist die richtige Zeit das Amt zu übergeben“, sagte Felchle.

VON VOLKER HENKEL

24 Jahre war Andreas Felchle im Präsidium des Württembergischen Schwimmverbandes tätig, davon zuletzt 14 Jahre als Präsident. Er sprach bei seiner Verabschiedung von „ein wenig Wehmut“. Ein kurzes Stocken der Stimme und einige Tränen verdeutlichten den rund 120 Delegierten von 50 Vereinen bei seinen Schlussworten, dass dieser Abschied bewegt.

 In seinem letzten Bericht kritisierte Andreas Felchle die Strukturen des Sports in der Region: „Es gibt keine Sportpolitik des Enzkreises“, sagte er. Durch die Aufteilung der Kreiskommunen auf vier Sportkreise könne keine wirkliche Lobby-Arbeit betrieben werden. „Ich habe dem Schwimmverband und euch allen unendlich viel zu verdanken“, stellte er zum Abschied fest. Als Vize-Präsident für Verbandsentwicklung im Deutschen Schwimmverband, sowie als Vorstandsmitglied im Württembergischen Landessportbund und Ausschussmitglied im Landessportverband wird er weiterhin für den Sport aktiv sein.

 Um einen Nachfolger zu suchen, hatte Andreas Felchle eine Findungskommission vorgeschlagen, die der SVW mit sechs Mitgliedern auch eingesetzt hatte. Deren Vorsitzender Roland Aubele sagte nun, dass der Kandidat von außen kommen, sowohl sportliche als auch betriebswirtschaftliche Qualitäten vorweisen und Führungsqualitäten haben musste. Auf Michael Skorzak aus Wolfschlugen bei Nürtingen traf das zu

Nachfolger Skorzak setzt auf Teamarbeit im Verband

Der Geschäftsführer der Vinzenz-Klinik in Bad Diefenbach hat Betriebswirtschaft und Pädagogik studiert. Die starke Verbindung von Leistungs- und Breitensport sieht der neu gewählte SVW-Präsident als wichtiges Anliegen seines Präsidentschaftsamtes. Dabei sei ihm Teamarbeit von großer Bedeutung. Er trete sicherlich keine leichte Aufgabe an. „Andreas Felchle war ein hochengagierter Mensch im Schwimmsport“, sagte er.

Lob der Delegierten für die Wasserfreunde Mühlacker

Auf Antrag eines Delegierten wurde in geheimer Abstimmung gewählt. Von 226 abgegeben Stimmen entfielen 195 auf Michael Skorzak, der damit das klare Vertrauen als neuer Präsident des Württembergischen Schwimmverbandes erhielt. Drei weitere Bewerber hatten vor dem Verbandstag ihre Kandidatur erklärt.

 Lob gab es von den Deligierten und Präsidiumsmitgliedern für die Wasserfreunde Mühlacker, die diesmal Ausrichter des allen drei Jahre stattfindenden Verbandstages waren. „Wir werden bekannt und können damit einen höheren Stellenwert im Bezirk und im Verband bekommen“, sagte Jürgen Stein, der Erste Vorsitzende der Wasserfreunde.

Weiterlesen
Anadolu will nicht zum Finale antreten

Anadolu will nicht zum Finale antreten

  Die Kicker fühlen sich benachteiligt, weil das Endspiel des Kreispokals in Coschwa ausgetragen wird:  Die Kicker von Anadolu Mühlacker sind sauer: Am 5. Juni geht das Kreispokalfinale zwischen dem… »