Falsche Gleisanzeige mit gefährlichen Folgen

Erstellt: 11. September 2012, 23:30 Uhr
Falsche Gleisanzeige
mit gefährlichen Folgen Einfahrt der Stadtbahn in Enzberg – auf einem anderen Gleis als angezeigt.

Mühlacker-Enzberg. Eigentlich sollen die modernen Anzeigen an den Bahnhöfen die Reisenden zeitnah darüber informieren, wann ein Zug oder eine Stadtbahn abfährt und auf welchem Gleis. Doch in Enzberg werden die Fahrgäste seit Anfang der Woche in die Irre geführt – mit gefährlichen Folgen.

Die Enzbergerin Bettina Mahner berichtet von einem Chaos am Bahnhof. So sei der Zug in Richtung Bietigheim für Gleis 1 angekündigt worden, obwohl er sonst immer an Gleis 2 halte – wo er dann auch tatsächlich abfährt. Für einen späteren Zug nach Pforzheim, erzählt die 51-Jährige, wird dagegen das Gleis 2 angezeigt, obwohl er im Regelfall an Gleis 1, direkt am alten Bahnhofsgebäude, ankommt. Die Verwirrung ist groß, die Fahrgäste warten gehorsam an Gleis 2, doch der Zug fährt auf Gleis 1 ein. Deshalb sei es „zu einer sehr gefährlichen Situation“ gekommen: Einige Jugendliche, die den Weg durch die Unterführung scheuen, überqueren die Bahngleise, obwohl sich auf einer Seite die Stadtbahn nähert und auf der anderen unerwartet ein Güterzug auftaucht.

Bettina Mahners Tochter, die am späten Montagnachmittag mit der Stadtbahn nach Pforzheim fährt, erlebt ein ähnliches Durcheinander. Weil sie von Gleis 2 durch die Unterführung rennen musste, um das gegenüberliegende Gleis zu erreichen, fährt ihr die Stadtbahn vor der Nase weg.

Die Mutter ärgert sich über das Verhalten der Verantwortlichen: „Obwohl ich am Montag einen Stadtbahnfahrer über das Problem der falschen Fahrplananzeigen informiert habe, hatte sich bis zum Dienstagmorgen nichts geändert.“ Stattdessen hätten sich die Szenen vom Montag wiederholt. Mahner: „Alle Fahrgäste, die nach Pforzheim wollten, mussten wieder durch die Unterführung hetzen, um fahrplanmäßig ihre Stadtbahn zu erreichen.“

Der Eindruck der Kundin: Die Kommunikationswege bei Bahn und Albtalverkehrsgesellschaft (AVG), die im Raum Mühlacker/Maulbronn die Stadtbahn betreibt, gestalten sich recht umständlich. Als der Berichterstatter des Mühlacker Tagblatt die Situation gegen 15 Uhr in Augenschein nimmt, bestätigen sich die Erfahrungen der Kundin: Eine Stadtbahn nach Wörth, die um 15.02 Uhr in Mühlacker gestartet ist, soll laut Anzeige planmäßig um 15.05 Uhr in Enzberg auf Gleis 2 halten. Doch die Bahn fährt wie im Regelbetrieb vorgesehen auf Gleis 1 ein. Die acht bis zehn Jugendlichen, die am gegenüberliegenden Bahnsteig warten, spurten im Laufschritt durch die Unterführung, um die gelben Wagen noch zu erreichen. Ältere Menschen hätten keine Chance.

„Wir kümmern uns“, versichert auf Nachfrage ein Sprecher der Bahn in Stuttgart, und tatsächlich wird nun rasch reagiert: Wie es wenige Stunden später heißt, sei der Fehler im System entdeckt und behoben. Demnach habe der Versuch, über eine neue Programmierung Informationen der Bahn und der AVG zu bündeln, für das Durcheinander im Datenfluss gesorgt. Inzwischen sei der Versuch beendet, die Informationen für die Anzeigen kämen wieder ausschließlich von der Bahn.

Weiterlesen

Mühlacker Chefplaner ist auf dem Sprung

Pisch-Nachfolge: Winfried Abicht hat sich nicht beworben, zeigt aber Interesse an dem BürgermeisterpostenMühlacker (ts) – Winfried Abicht, Leiter des Mühlacker Bau- und Planungsamts, zeigt Interesse an dem Posten des Bürgermeisters…. »