Exodus im Illinger Handball

Erstellt: 31. März 2009, 00:00 Uhr
Exodus im Illinger Handball Künftig kein Handball mehr in der Illinger Stromberghalle? Die meisten SG-Spieler sind auf dem Sprung – nach Vaihingen. Foto: Eigner

Aufsteiger vor dem Ausverkauf: Fast alle Spieler der Aktiventeams schließen sich dem TV Vaihingen an

Illingen – Die Handballmänner der SG Vaihingen-Illingen sind zurück in der Kreisliga A. Mit einem 26:22-Sieg in Backnang haben sie sich als Vizemeister den Aufstieg gesichert. Damit ist der Weg auch frei für die Männer II: Die C-Liga-Meister steigen in die Kreisliga B auf. Allerdings: Nun heißt es Abschied nehmen von Illingen.

VON STEFFEN-MICHAEL EIGNER

In ihrer letzten Saison als Spielgemeinschaft schienen die Handballer sich auch als solche noch einmal präsentieren zu wollen. „Die SG Vahingen-Illingen überzeugte mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung und unermüdlichem Kampfgeist. Der spiegelte sich auch in der Torschützenliste wider, in die sich fast jeder Spieler eintrug“, resümiert der SG-Vorsitzende Martin Witte-Gutjahr die abgelaufene Saison. Ein Erfolg, der durch die Neuordnung der Mannschaft zu Beginn der Saison nicht zu erwarten gewesen sei.

Der Aufstieg stand eigentlich gar nicht auf der Wunschliste

„Trainer Klaus Fengler hat es geschafft, in nur einer Saison eine Mannschaft zu formen und den Aufstieg zu realisieren, der eigentlich nicht auf der Liste der Ziele für die Saison 2008/2009 gestanden hatte“, so Witte-Gutjahr. Die kommende Spielzeit indes werden die Mannen als TV Vaihingen firmieren, nachdem der SV Illingen die Spielgemeinschaft im vergangenen Jahr gekündigt hat.

 Im Falle einer Trennung erhält jener Verein das Spielrecht der ersten Mannschaft, der die Mehrheit der Spieler stellt. So hatten es TV Vaihingen und SV Illingen vor drei Jahren bei der Gründung der SG vertraglich festgelegt. Der andere Verein soll laut Vertrag die zweite Mannschaft weiterführen. Jedoch: Fast alle Spieler der aktiven Damen und Herren haben sich dem TV Vaihingen angeschlossen.

 Nur noch zwei Spieler aus den beiden Herrenteams seien beim SV Illingen, so Ingrid Göbgen, die zweite Vorsitzende der SG. Aus der Damenmannschaft sei lediglich noch eine Spielerin beim SV Illingen geblieben. Alle anderen seien zum TV Vaihingen gewechselt oder hätten dem TVV ohnehin schon angehört, so Göbgen, die zugleich stellvertretende Abteilungsleiterin der TVV-Handballer ist. Quer durch sämtliche Altersklassen ist die Bilanz eindeutig. „Von 70 Spielern in der Spielgemeinschaft, die dem SV Illingen angehörten, sind 45 nach Vaihingen gewechselt“, berichtet Göbgen. Die in Illingen geblieben sind, gehören laut Göbgen fast ausschließlich den jüngeren Jugendklassen – E- bis C-Jugend sowie Minis an. Von den A-Junioren komme ebenfalls keiner in Frage, für Illingen in einer Herrenmannschaft aufzulaufen, bestätigt Göbgen nach einigem Nachdenken. Demnach scheint äußerst fraglich, ob der SVI das Spielrecht der bisherigen SG-Herren II in der Kreisliga B überhaupt wahrnehmen kann. Ebenso unklar ist, ob stattdessen der TV Vaihingen beide SG-Mannschaften im Herrenbereich weiterführt. „Wir werden uns in aller Ruhe mit dem SV Illingen besprechen, wie es da weitergehen soll“, kündigt Göbgen an.

Weiterlesen
Qualm dringt durch jede Ritze

Qualm dringt durch jede Ritze

Wohnungsbrand in der Lindachstraße verursacht hohen Sachschaden – Ermittlungen zur Ursache laufen Rekordverdächtige zwei Minuten nach der Alarmierung hat die Feuerwehr am Dienstagabend einen Einsatzort in der Lindachstraße erreicht. Dort… »