Ewald Fink ein guter Griff

Erstellt: 24. Juni 2006, 00:00 Uhr
Ewald Fink  ein guter Griff Dieter-Otto Bellof (l.) und Tatjana Steitz überraschen Parcoursbauer Ewald Fink. Foto: p

Der Parcoursbauer aus Mühlacker feiert in Mücke ein Jubiläum:

(pm) – Beim großen Reit- und Fahrturnier des RFV Mücke in Atzenhain konnte Ewald Fink aus Mühlacker dieser Tage ein nicht gerade alltägliches Jubiläum feiern. Bereits zum zehnten Mal war der Senderstädter für die Parcours des Turniers zuständig.

Der Senderstädter wird in Mittelhessen sehr geschätzt. Denn beim dreitägigen Turnier hatte er erneut in vorzüglicher Weise die über 20 Parcours für die jeweiligen Prüfungen konzipiert. Mit Ewald Fink habe der Reit- und Fahrverein einen „guten Griff“ getan, sagen die Verantwortlichen. Denn selbst die lange Anreise ins mittelhessischen Dörfchen Atzenhain nimmt Fink immer wieder gerne in Kauf. „Der gute Name, den sich das Turnier mittlerweile auch in anderen Regionen Hessens erworben hat, ist auch unmittelbar mit dem Namen Ewald Fink und seinen Fertigkeiten verbunden“, erklärt Klaus Peter Lenz vom RFV Mücke. So nutze auch das in der Nähe gelegene Gestüt Wäldershausen, Domizil des bekannten Reiters und Olympiasiegers Lars Nieberg, nach dem Turnier die von ihm gebauten Umläufe. Der Erste Vorsitzende Dieter-Otto Bellof überraschte Ewald Fink nach dem M-Springen mit einem kleinen Geschenk und einen Strauß Blumen für seine Verbundenheit und Treue zum RFV Mücke.

Weiterlesen
Autor liest der Bahn die Leviten

Autor liest der Bahn die Leviten

Mühlacker. Dabei ist es harte Satire, mit der der Autor die Unzulänglichkeiten der Bahn auf den Punkt bringt. Schockgefrostet im Winter und dauergegrillt im Sommer? Überforderte Zugbegleiter und Mitreisende am… »