Ergänzung des bestehenden Angebots

Erstellt: 23. Januar 2007, 00:00 Uhr
Ergänzung des bestehenden Angebots Vertragsunterzeichnung mit Kristina Dengler (l.), Bürgermeister Harald Eiberger und Heike Jutz. Foto: Stahlfeld

Gemeinde Illingen schließt als 13. Enzkreis-Kommune Kooperationsvertrag mit dem Verein Tagesmütter Enztal

Illingen – Die Gemeinde Illingen weitet das Betreuungsangebot für Kinder aus: Gestern setzte Bürgermeister Harald Eiberger seine Unterschrift unter einen Kooperationsvertrag mit dem Verein „Tagesmütter Enztal e.V“. Er soll dazu beitragen, die bedarfsgerechte Kinderbetreuung in der Stromberggemeinde sicherzustellen.

VON ULRIKE STAHLFELD

Laut Kooperationsvereinbarung erhält der Verein „Tagesmütter Enztal e.V.“ jährlich 8000 Euro von der Gemeinde. Als Gegenleistung sorgt der Verein in Illingen für zehn Plätze zur Kinderbetreuung durch Tagesmütter.

 „Ich sehe dies als Ergänzung unseres bereits bestehenden Angebotes“, so Harald Eiberger bei der Vertragsunterzeichnung in seinem Dienstzimmer. Seiner Einschätzung nach erhöhe sich der Bedarf an Kinderbetreuungsplätzen in den kommenden Jahren weiter. Er zeigte sich zufrieden, dass der Gemeinderat das Vorhaben einstimmig mitträgt. Der Vertrag laufe bis einschließlich 2009.

 „Wir sind eine Ergänzung und keine Konkurrenz für bestehende Einrichtungen“, stellte ebenfalls Heike Jutz, Tagesmütter-Sozialberaterin für Illingen, klar. Der Verein fühle sich vor allem für die Randzeiten zuständig, die von Kindergarten oder Schule nicht abgedeckt werden könnten. Tagesmütter kümmern sich um Kinder zwischen null und 14 Jahren. Wie Kristina Dengler, die Zweite Vorsitzende, weiter mitteilte, lege der Verein großen Wert auf die Qualifikation. So soll gemäß den Vorgaben des Bundesverbandes der Tageselternvereine ab 2008 die Kursqualifikation von 64 Unterrichtseinheiten auf 160 erhöht werden.

 Illingen ist die 13. Gemeinde im Enzkreis, die einen Vertrag mit dem Verein „Tagesmüttern Enztal“ abgeschlossen hat. Schon jetzt werden in der Stromberggemeinde acht Kinder von Tagesmüttern beziehungsweise einem Tagesvater betreut.
 Als 14. Gemeinde wird demnächst Wimsheim den Kooperationsvertrag mit den Tagesmüttern unterzeichnen.

Weiterlesen

Mehrheit will Bürger weiter einbinden

MWK-Areal: Als nächstes geht es zwischen der Stadt und dem Insolvenzverwalter um die Kosten für den Bebauungsplan.Die Entwicklung des MWK-Areals bleibt spannend. Während einige Stadträte die Bevölkerung bei der Planung… »