Enzstraße: Start ist verschoben

Erstellt: 28. Juli 2007, 00:00 Uhr
Enzstraße: Start ist verschoben Schäden auf der Enzstraße. Foto: Franz

Straßensanierung soll laut Regierungspräsidium erst am 14. August beginnen

Mühlacker – Die Sanierung der Enzstraße in Mühlacker wird deutlich später beginnen als ursprünglich angekündigt. Die Baumaschinen sollen demnach nicht bereits in der nächsten Woche, sondern erst am 14. August anrollen, wie am Freitag der Straßenbauexperte des Regierungspräsidiums Karlsruhe, Jürgen Skarke, bestätigte.

VON GERHARD FRANZ

Eigentlich war vorgesehen – und so war es auch gegenüber der Stadt Mühlacker immer zugesichert – , gleich zu Beginn der Schulferien mit den Arbeiten in der Enzstraße zu beginnen. Ein Grund für die vermeintliche Verzögerung: Laut Regierungspräsidium lässt sich die Straßenreparatur deutlich schneller erledigen als ursprünglich angenommen. War die Behörde zunächst von einer Bauzeit von vier bis sechs Wochen ausgegangen, also im schlechtesten Fall über die gesamten Ferien hinweg, so rechnet Jürgen Skarke nun mit einer Dauer von nur noch zweieinhalb Wochen. „Wenn uns das Wetter keinen Strich durch die Rechnung macht“, wie er einschränkt.

 Dieser Tage würden die Verträge mit der Baufirma unterschrieben, die zugesichert habe, die Sanierung auf jeden Fall in den Sommerferien zu erledigen. Dies gilt in Mühlacker als einzige Möglichkeit, ein größeres Chaos zu vermeiden. Ist doch die Enzstraße mit täglich rund 18000 Fahrzeugen nicht nur die am stärksten befahrene Straße nach der innerstädtischen B10, sondern auch eine wichtige Route für die Schulbusse. Der Bauzeitenplan, beruhigt jedoch Jürgen Skarke mögliche Skeptiker in Mühlacker, sei bereits mit der Baufirma abgestimmt. Bei einer Bauzeit von zweieinhalb Wochen wären zwischen dem geplanten Abschluss und dem Ende der Sommerferien noch etwa anderthalb Wochen „Luft“ für den Fall, dass das Wetter nicht mitspielt oder Schwierigkeiten auftauchen. Spätestens dann, wenn am 8. und 9. September auch das Straßenfest stattfindet, muss die Enzstraße wieder frei sein.

  Ab dem 14. August wird auf der Enzstraße auf einer Länge von rund 600 Metern der schadhafte Straßenbelag abgefräst und anschließend ein neuer aufgebracht. Die meiste Zeit sei die Straße halbseitig frei, wobei der Verkehr dank Baustellenampel in beiden Richtungen fließen kann, heißt es aus dem Regierungspräsidium. Zwei Tage lang, wenn die Straße einen frischen Endbelag erhält, müsse die Enzstraße dann voll gesperrt werden. Die Kosten für die Straßendeckenerneuerung betragen rund 180000 Euro, die – weil es sich bei der Enzstraße um den Teilabschnitt einer Landesstraße handelt – vom Land Baden-Württemberg übernommen werden.

Weiterlesen
Ein Schlagabtausch der sachlichen Art

Ein Schlagabtausch der sachlichen Art

Oberbürgermeisterwahl: Gewerbeverein fragt den Amtsinhaber und den Herausforderer nach ihren Strategien für die Stadt Mühlehof, Verkehrsführung in der Bahnhofstraße, Zukunft der Fußgängerzone, City-Management: Der Mühlacker Gewerbeverein hat Amtsinhaber Arno Schütterle… »