Ein gepflegtes Unentschieden

Erstellt: 6. September 2010, 00:00 Uhr
Ein gepflegtes Unentschieden Lokalrivalen auf freundschaftlicher Ebene: Iptingens Cengiz Kilic (li.) zieht den Fuß lieber fair zurück, anstatt die Grätsche auszupacken. Foto: Eigner

Spiel des Tages: Lokalderby in Großglattbach bleibt ohne Sieger – Iptingen zollt den Gastgebern Respekt.

Mit einem 0:0-Unentschieden haben sich TSV Großglattbach und SV Iptingen gestern zum Rundenauftakt in der Kreisliga B5 getrennt. Doch ein Langweiler war das Nachbarschaftsduell deswegen keineswegs.

Von Steffen-Michael Eigner

Mühlacker-Grossglattbach. Es ist ein Derby ohne Schaum vor dem Mund, in der ersten Halbzeit sogar beinahe körperlos. Die Rivalität zwischen Iptingen und Großglattbach besteht auf freundschaftlicher Ebene. Beide Vereine kooperieren in der Nachwuchsarbeit, bilden bei einigen Jugendteams Spielgemeinschaften.

 Die Partie selbst ist zwar nicht gerade rasant, doch lebhaft. Die Kontrahenten setzen auf spielerische Mittel, Kombinationsspiel im Vorwärtsgang und in der Verteidigung das faire Ablaufen des Gegners. Chancen gibt es auf beiden Seiten, wenngleich keine richtig zwingenden. Ein Distanzschuss von Kapitän Dirk Schäfer, der abgeblockt wird (23.) sowie ein Schuss ans Außennetz von Steffen Kurfiß nach einem Steilpass von Andreas Geiger (26.) sind die besten Möglichkeiten der Gastgeber vor der Pause. Für den Absteiger Iptingen probiert es Marcel Kaufmann aus 16 Metern, zielt jedoch zu hoch (33.). Und Julian Schreder kommt bei einer Freistoßflanke einen Schritt zu spät (42.). Die Abwehrreihen stehen jeweils gut und sicher, gewinnen die Bälle meist ohne Fouls. Im Mittelfeld gepflegtes Kurzpassspiel, nur in die Spitze fehlen die zündenden Ideen.

 Erst nach dem Seitenwechsel wird das Lokalderby ein wenig körperbetonter. Steffen Glauner hat für Iptingen die erste Gelegenheit (46.), sein gestrecktes Bein gegen TSV-Keeper Heiko Schäfer jedoch ahndet der tadellose Unparteiische Jose Benitez aus Nordheim bei Heilbronn mit einem Freistoß. Im direkten Gegenzug muss Alexander Ulm bei einem Distanzschuss zupacken.

 Die dickste Chance für Großglattbach hat wenig später Marcel Kohler, als er den letzten Verteidiger der Gäste umspielt, dann aber aus 16 Metern den Ball am Tor vorbeischlenzt (50.). Auch Philipp Rank vergibt aus ähnlicher Position, nachdem Christoph Glashauser den Ball am eigenen Strafraum vertendelt hat (57.).

 In der Folge spielt sich das Geschehen wieder mehr in der Hälfte der Großglattbacher ab. Zweimal hat der gerade eingewechselte Eftal Cebeci die Gelegenheit, doch sein Solo aus dem Mittelfeld schließt er mit einem Schuss ans Außennetz ab (69.), auch sein Kopfball nach einer Ecke (70.) verfehlt das Tor.

 Nur einmal zappelt der Ball doch in einem der Tornetze. Marcus Kugler ist der Schütze für Großglattbach, doch er war beim Zuspiel des eingewechselten Marcus Kugler bereits ins Abseits gelaufen. Zu diesem Zeitpunkt läuft bereits die sechste Minute der Nachspielzeit, nachdem die Partie etliche Male wegen kleinerer Verletzungen unterbrochen war.

 Nach dem Schlusspfiff sind beide Seiten mit dem Punkt zufrieden. „Wir haben kompakt gestanden, das war wichtig“, analysiert Großglattbachs Trainer Gerd Hausmann. Aber: „Unser Kader ist leider sehr klein, sonst hätten wir für die letzten 20 Minuten noch was nachgeschoben.“ Doch auf der TSV-Bank saßen nur noch Verteidiger, Hausmann hätte gerne einen Stoßstürmer gebracht. Dennoch nötigt die Leistung der Gastgeber auch den Iptingern Respekt ab, die als Absteiger vor der Partie als Favorit gegolten haben.

 „Man hat gesehen, was uns in dieser Liga erwartet. Großglattbach war gut eingestellt und wird in dieser Form noch einige Mannschaften schlagen“, sagt der Iptinger Co-Trainer Karl-Heinz Rapp. Er betreut die Mannschaft derzeit für den erkrankten Trainer Alfred Eberle, dem ein Gehirntumor entfernt wurde. „Die OP ist gut verlaufen“, lässt Rapp wissen. Vermutlich werde Eberle bereits am heutigen Montag aus der Klinik entlassen. Bis er sein Amt als Trainer wieder aufnehmen kann, werden laut Rapp jedoch noch mindestens vier Wochen vergehen. „Ich setze ihn da auch nicht unter Druck“, so der Interims-Trainer.

Tore: Fehlanzeige

TSV Großglattbach: H. Schäfer – Krauth, Gläser, D. Schäfer, T. Kurfiß, Prohaska, S. Kurfiß (90. Kugler), Rank, Kohler (61. T. Schäfer), Nabrotzki, Geiger

SV Iptingen: Ulm – Knapp, Glashauser, Gille, Glauner, Kilic, Bach (46. Keller), B. Rapp (84. J. Rapp), Schreder, Nowotny, Kaufmann (57. Cebeci)

Weiterlesen
DSI bezieht im Sommer neue Halle

DSI bezieht im Sommer neue Halle

Maulbronn. In einer familiären Atmosphäre wurde im Beisein von Bürgermeister Andreas Felchle, von Vertretern von Behörden und Banken, Geschäftsfreunden und Nachbarn und der 22 Mitarbeiter der symbolische erste Spatenstich unternommen…. »