Dribbeln und Tricksen ohne Druck

Erstellt: 28. Dezember 2007, 00:00 Uhr
Dribbeln und Tricksen ohne Druck So manches Tänzchen mit Ball und Gegner bekommen die Fans zu sehen. Foto: Eigner

Hallenfußball: Kabinettstückchen beim 14. Wiernsheimer Adler-Bräu-Cup

Wiernsheim – Die „Eurostars“ sind die Sieger des 14. Wiernsheimer Adler Bräu Cups. Allerdings haben sie sich beim Hallenfußballturnier erst im Elfmeterschießen mit 5:3 gegen „Samba Soccer“ die Krone aufgesetzt. Gewonnen haben alle aber vor allem Spaß.

VON STEFFEN-MICHAEL EIGNER

Großer Trubel in der Wiernsheimer Lindenhalle am zweiten Weihnachtsfeiertag, im Foyer dudelt eine Stereoanlage Pop- und Rockmusik, in der Halle selbst sorgen die Fußballer für Stimmung. Hackentricks, Übersteiger, Seitfallzieher – beim Turnier in der Halle zeigen die Kicker so richtig, was sie technisch drauf haben. Kein Platzfehler, der den Ball verspringen lässt. Keine Angst vor einem Abstieg, der den eigenen Verein für mindestens ein Jahr in die Unterklassigkeit stürzt. Keine langen Bälle und dann mal hoffen, dass der Stürmer was draus macht. Auf dem engen und glatten Hallenfeld ist schnelles und präzises Kurzpassspiel gefragt. Sonst ist das Leder allzu schnell beim Gegner oder im Aus.

 20 Teams dribbeln, passen, schießen, köpfen um den Turniersieg. „Weniger als in früheren Jahren, da waren es meist 24“, bedauert Christian Schwarz, der Vorsitzende der Formel-1-Freunde Wiernsheim. Der Verein mit derzeit 43 Mitgliedern veranstaltet den Adler-Bräu-Cup zum sechsten Mal. Zuvor haben zunächst der Turnverein Pinache, dann die Freiwillige Feuerwehr Pinache die ersten acht Auflagen des Turniers auf die Beine gestellt.

 Zehn Stunden geben die Spieler in der Halle Vollgas, klatschen die Schüsse über, an und insgesamt 185 Mal auch unter die Latte. So manches Kabinettstückchen ist unter den Treffern – was sogleich lautes Johlen beim Anhang des jeweiligen Schützen auf der Tribüne auslöst.

 Nach 30 Vorrundenspielen mit 115 Toren, weiteren zwölf Zwischenrundenpartien mit weiteren 39 Treffern stehen die Teilnehmer des Viertelfinales fest. Dort setzen sich die „Gelbfüßler Eutingen“ mit 5:0 gegen „R&W Torjäger Telecom“ durch. 3:0 lautet das Ergebnis von „Samba Soccer“ gegen die „Enztalbomber“, das „Team Snip“ zieht mit 2:4 nach Elfmeterschießen den Kürzeren gegen „Jugendraum Iptingen“. Und auch den „Luftpumpen“ geht jetzt die Luft offensichtlich aus: 0:3 gegen die „Eurostars“.

 Nur ein mageres 1:0 bekommt das Publikum beim Halbfinalsieg der „Samba Soccer“ gegen die Gelbfüßler aus Eutingen zu sehen, das 3:0 der „Eurostars“ gegen die Truppe aus dem Iptinger Jugendraum spricht da schon eine deutlichere Sprache. Mit Hochspannung werden die Fans im Finale zwischen den „Eurostars“ und „Samba Soccer“ entschädigt. Erst nach Elfmeterschießen stehen die erklärten Europäer als Turniersieger fest, die Möchtegern-Brasilianer müssen sich mit Rang zwei begnügen. Platz drei haben sich zuvor bereits die „Gelbfüßler Eutingen“ mit 2:0 im kleinen Finale gegen „Jugendraum Iptingen“ gesichert.

 Die Formel-1-Freunde freuen sich nun wieder auf ihre eigentliche Leidenschaft, wenngleich die regelmäßigen Reisen zu den Rennen auf dem Hockenheimring und dem Hungaroring in Ungarn der Vergangenheit angehören. „Seit die Eintrittspreise so explodiert sind, treffen wir uns lieber in der Bürgerstube und schauen dort Formel 1“, berichtet der Vorsitzende Schwarz.

Weiterlesen
Hawaii-Hemd und Zungenbrechersongs

Hawaii-Hemd und Zungenbrechersongs

Jürgen von der Lippe unterhält mehr als 1000 Zuschauer mit Highlights aus seinen Bühnenshows Pforzheim. „Mann, der ist aber alt geworden. Und dick. Aber das Hemd war schön“ – so oder… »