Dieses Derby ist immer ein heißer Tanz

Erstellt: 26. Februar 2009, 00:00 Uhr
Dieses Derby ist immer ein heißer Tanz Gelassen, aber das Feuer brennt: „Wir haben eine Bombenvorbereitung absolviert“, sagt Trainer Kai-Uwe Kussmaul. Foto: Eigner

Wiernsheim empfängt Nussdorf: Trainer Kussmaul nach starken Testspielen voller Optimismus

Wiernsheim – Eine „Bombenvorbereitung“ haben die Fußballer des TSV Wiernsheim absolviert, auch was die Testspielergebnisse angeht. Voller Optimismus startet Trainer Kai-Uwe Kussmaul am Sonntag in die Rückrunde der Kreisliga A 3 – und das gleich mit dem Lokalduell gegen Nussdorf.

VON STEFFEN-MICHAEL EIGNER

Die Resultate aus den Testspielen der vergangenen Wochen lassen aufhorchen. DenLigakonkurrenten Phönix Lomersheim schlug die Kussmaul-Elf mit 3:2. Zwei A-Ligisten aus dem Kreis Pforzheim, verabreichte der TSV Wiernsheim deftige Klatschen: 7:0 gegen die Sportfreunde Mühlacker und 6:1 gegen den TSV Wurmberg. Und schließlich noch ein 3:2-Sieg gegen den Landesligisten TSV Wimsheim, ein Achtungserfolg. „Aber kein Maßstab“, schränkt Trainer Kussmaul ein, der dort zweifach positiv angetan war.

 „Wir haben erstens läuferisch super dagegen gehalten und zweitens aus dem Spiel heraus kein Gegentor zugelassen“, berichtet der Coach. Beide Wimsheimer Treffer resultierten aus Standardsituationen. „Gerade im Abwehrbereich können wir durchaus noch Fortschritte machen“, hat Kussmaul in der Hinrunde beobachtet.

Reshat Velija kehrt zurück auf die Platte

Das Torekonto ist beredtes Zeugnis für Kussmauls Analyse. Der Tabellenfünfte ist mit nur einem Tor im Plus: 31:30. Keines der vor Wiernsheim platzierten Teams hat mehr als 15 Gegentreffer kassiert. „Und im Sturm könnten wir auch besser sein. Im Prinzip haben wir überall noch Potenzial“, fügt Kussmaul hinzu. Tatsächlich hat sogar der kommende Gegner TSV Nussdorf mehr Tore erzielt: 35 an der Zahl, und steht dennoch auf Rang zwölf nur ganz knapp über der Abstiegszone.

 Zum Toreschießen steht ein alter Bekannter wieder für Wiernsheim auf dem Rasen: Reshat Velija ist nach eineinhalb Jahren bei der Fvgg 08 Mühlacker zum TSV auf die Platte zurückgekehrt. „Er ist für uns auf alle Fälle eine Verstärkung im Sturm oder im offensiven Mittelfeld“, freut sich Kussmaul über den Neuzugang. Dem Duell am kommenden Sonntag (15 Uhr) fiebert Wiernsheim bereits entgegen.

 „Die Jungs sind alle fit, heiß und brennen. Das Derby gegen Nussdorf ist immer ein heißer Tanz“, verspricht Kussmaul. Das Hinspiel, das Wiernsheim in Nussdorf mit 2:1 für sich entschieden hat, gibt im Recht: „Dass wir da überhaupt gepunktet haben, verdanken wir einer Portion Glück und einem überragendem Torwart Daniel Schöttle.“ Der Wiernsheimer Coach erwartet auch für das Rückspiel einen Kampf mit offenem Visier: „Die Nussdorfer haben im Hinspiel schon sehr aggressiv nach vorne gespielt.“ Abgesehen davon können sich die Gäste ein ermauertes Null-Null auch nicht wirklich erlauben.

 Den Nussdorfern sitzen punktgleich der SV Illingen und der VfR Sersheim auf den Abstiegsplätzen 13 und 14 im Nacken. Und die treffen am Sonntag in Sersheim aufeinander, wollen natürlich beide raus aus der Abstiegszone. Nur mit einem Sieg in Wiernsheim kann sich Nussdorf also sicher sein, nach dem kommenden Wochenende nicht plötzlich selbst im Keller zu sitzen.

Weiterlesen
Ein Freund des schrägen Humors

Ein Freund des schrägen Humors

Bürgermeister Winfried Abicht stellt in der Stadtbibliothek seine Lieblingsbücher und seine Lesegewohnheiten vor „Ich lese Lyrik auf dem Klo“ schmettern die Kölner Altrocker rund um Jürgen Zeltinger seit Jahrzehnten lautstark… »