Diebe bestehlen das Rabennest

Erstellt: 29. April 2008, 00:00 Uhr
Diebe bestehlen das Rabennest Erzieherin Carmen Olt zeigt, wo die gestohlenen Stufensteine lagen. Foto: Sadler

Steinerne Blockstufen mitgenommen – Außenanlage soll im Juli weitgehend fertig sein

Im Mühlacker Rabennest herrscht munteres Treiben vor dem Gebäude des in der Nachbarschaft der Enzkreis-Kliniken gelegenen Kindergartens. Die Buben und Mädchen spielen ausgelassen und fröhlich unter diskreter Aufsicht gut gelaunter Betreuerinnen. Zuletzt war die Stimmung hier allerdings weniger gut. Grund: Die Einrichtung wurde das Opfer eines dreisten Diebstahls.

 Irgendwann in den letzten Tagen – der genaue Zeitpunkt lässt sich nicht mehr bestimmen – hätten unbekannte Diebe fünf Jurablockstufen gestohlen, berichtet die Erzieherin Carmen Olt dem Mühlacker Tagblatt. Sie waren ein Stück entfernt vom Gebäude der Betreuungseinrichtung gelagert – zum einen aus Platzgründen, zum anderen aus Sicherheitsgründen, damit die Kleinen nicht darauf herumklettern und sich dabei verletzen.

 Mit diesen steinernen Stufen sollte im Garten des Rabennests ein Aufgang in einer Art Atrium, das sich derzeit im Entstehen befindet, hergestellt werden.

 Vermutlich habe es sich bei den Langfingern um mindestens zwei Täter gehandelt, glaubt Carmen Olt. Eine Annahme, die nahe liegt, schließlich wiegt jeder der ein Meter langen, 40 Zentimeter tiefen und 14 Zentimeter hohen Brocken 100 Kilogramm – nichts, was ein einzelner Dieb ganz lässig mal unter die Arme nehmen und davontragen kann.

 Etwa 400 Euro sind die abhanden gekommenen Stufen wert. Ebenfalls geklaut worden seien etliche glatte Pflastersteine, die zum Sitzen und zum Abstützen eines Hanges im Außenbereich des Kindergartens ihren Zweck erfüllen sollten.

 Möglicherweise seien die Diebe mit einem Wagen, vermutlich einem Laster, direkt vorgefahren. Dazu mussten sie zwar eine Schranke passieren, die gewöhnlich mit einer Karte zu öffnen sei oder erst nach einem Klingeln hochgezogen werde, doch oft stehe sie ohnehin längere Zeit offen, weiß die Erzieherin, die mittlerweile die Polizei eingeschaltet hat.

 Schon seit zwei Jahren werde an dem geplanten Garten rund ums Rabennest, in dem die Buben und Mädchen spielen und sich im Singkreis versammeln können, immer wieder fleißig geschafft. Die Arbeiten machen sichtbare Fortschritte: Bis zum Tag der offenen Tür am 19. Juli dürfte die Anlage voraussichtlich weitgehend fertig sein, meint Carmen Olt.ts

Weiterlesen
Tornado durch Zufall entkommen

Tornado durch Zufall entkommen

Vanessa Ries aus Dürrn lebt ein Jahr in den USA – „Habe die Stadt nicht wiedererkannt“. Die Bilder der Verwüstung wird Vanessa Ries nie mehr vergessen. Nur durch einen glücklichen Zufall… »