Die kleinen Löwen kommen nach Lomersheim

Erstellt: 29. Juni 2011, 00:00 Uhr
Die kleinen Löwen kommen nach Lomersheim Sven Ebert (unten, mit Joey Michel) verlässt die Sportfreunde Mühlacker und will in der kommenden Saison mit Phönix Lomersheim in der Bezirksliga jubeln. Archivfoto: Eigner

Das Perspektivteam von 1860 München ist nur einer von mehreren hochkarätigen Gästen in den kommenden Wochen

Gleich drei Fußball-Knüller stehen bei Phönix Lomersheim in den kommenden Wochen bevor. Für das Sportfest und den Sponsorentag im Juli werden unter anderem 1860 München II und FSV Mainz 05 II erwartet. Zudem trägt Phönix im August ein Testspiel gegen die U 19 des Karlsruher SC aus.

Von Steffen-Michael Eigner

Mühlacker-Lomersheim. Still ruht das Wässerle? Von wegen! Auch nach der rauschenden Aufstiegsparty kehrt bei Phönix Lomersheim keine Ruhe ein. Im kommenden Monat geht es sogar ganz schön rund.

Beim Phönix-Sportfest vom 14. bis 16. Juli werden unter anderem ein AH-Freundschaftsspiel, das Firmenturnier um den Beli-Cup sowie ein B-Jugend-Turnier ausgetragen. Der Höhepunkt und Abschluss des Sportfestes ist jedoch ein Freundschaftsspiel zwischen dem Oberliga-Vizemeister FC Nöttingen und dem TSV 1860 München II am Samstag, 16. Juli um 18 Uhr. Das U 23-Perspektivteam der Münchener Löwen hat die Regionalliga Süd in der abgelaufenen Saison auf dem achten Platz beendet. Im Rahmenprogramm des Spiels werde voraussichtlich ein Heißluftballon vom Sportgelände aus starten, kündigt Lomersheims Fußball-Abteilungsleiter Gerd Thieme an.

Zwei Wochen später veranstaltet der TSV Phönix am 30. Juli seinen jährlichen Sponsorentag wie immer mit einem Fußball-Leckerbissen. In diesem Jahr treten die Regionalligisten FSV Mainz 05 II und Karlsruher SC II gegeneinander an. Auch bei den Pfälzern und den Badenern sind die zweiten Mannschaften jeweils U 23-Perspektivteams. Die Karlsruher belegten zuletzt Platz zehn in der Regionalliga Süd, die Mainzer beendeten die Saison auf dem 13. Platz der Regionalliga West.
Die Fans von Phönix Lomersheim dürfen sich aber auch auf einen Knüller freuen, an dem ihre eigene Mannschaft beteiligt ist. Für Mittwoch, 3. August, plant der künftige Bezirksligist ein Testspiel gegen die U 19 des Karlsruher SC. Dann wird Trainer Eberhard Carl vielleicht auch seine Neuzugänge auf die Probe stellen.

Phönix hat mehrere potenzielle Neuzugänge im Visier – einer ist bereits bekannt

Ein künftiger Lomersheimer ist bereits bekannt: Sven Ebert wechselt von den Sportfreunden Mühlacker zu Phönix. Das hat Abteilungsleiter Gerd Thieme bestätigt. Ob der offensive Mittelfeldspieler und Freistoßspezialist gleich ein Kandidat für die erste Phönix-Garnitur ist, müsse sich noch herausstellen, so Thieme. Schließlich war Ebert mit den Sportfreunden seither zwei Etagen tiefer in der Kreisklasse B aktiv. Aber: „Sven kam von sich aus auf uns zu und sucht die sportliche Herausforderung.“ Das hat den Phönix-Verantwortlichen schon mal imponiert, ebenso wie Eberts Aussage: „Ich bin jetzt 21. Wenn ich es jetzt nicht versuche, wann dann?“ So jedenfalls zitiert Thieme den künftigen Lomersheimer, der zurzeit seinen Dienst bei der Bundeswehr leistet.
Außerdem kann Phönix Lomersheim einen offensiven Mittelfeldspieler gut brauchen, insbesondere für die rechte Seite. Dort kam in der abgelaufenen Saison des Öfteren René Hook zum Einsatz, der nun jedoch zum 1. FC Bauschlott zurückkehrt. Weitere Abgänge sind wie bereits berichtet Verteidiger Daniele Morgante, der seit einiger Zeit in Stuttgart wohnt und arbeitet, deshalb zu einem Bezirksligisten in der Landeshauptstadt wechselt, sowie Ersatz-Torhüter Sascha Wächter, der künftig in Neibsheim die Handschuhe überstreift.

Neben Sven Ebert hat Phönix Lomersheim noch weitere Neuzugänge an der Angel. „Zwei bis drei Spieler, vielleicht werden es auch überraschend vier“, verrät Gerd Thieme, hält sich ansonsten aber bedeckt: „Die Wechselfrist endet erst diesen Donnerstag, und mir war eigentlich auch nicht recht, dass der Name Sven Ebert schon vorher irgendwie durchgesickert ist. Wir wollen es lieber seriös machen“, sagt Thieme, der außerdem hofft, dass sich bis morgen Abend keiner mehr mit dem Wunsch bei ihm meldet, den TSV Phönix verlassen zu wollen.

Weiterlesen
Luft wird trotz Umweltzone verpestet

Luft wird trotz Umweltzone verpestet

Seit einem Jahr ist Mühlacker Innenstadt für „Stinker“ tabu – Fahrverbote werden verschärft – Feinstaub und Stickoxide Am 1. Januar 2010 wird die Mühlacker Umweltzone ein Jahr alt. Erhöhte Feinstaubwerte… »