Die Herbstbelebung hält an

Erstellt: 29. Oktober 2010, 00:00 Uhr
Die Herbstbelebung hält an Erfreulich: Im Oktober sind weniger Menschen ohne Job als im September. Die Angaben in der Tabelle geben die Zahl der in den jeweiligen Monaten 2009 und 2010 arbeitslosen Menschen an. Die Zahlen in den Kurven sind markante Eckdaten der beiden Jahre.

Arbeitslosenquote sinkt im Agenturbezirk Pforzheim auf 5,1 Prozent – Erwerbslosenquote im Enzkreis liegt bei 3,3 Prozent

Die Arbeitslosenquote im Bereich der Arbeitsagentur Pforzheim ist im Oktober auf 5,1 Prozent gesunken. Die Arbeitsagentur spricht von einer „anhaltenden Herbstbelebung“. Während Pforzheim landesweit immer noch Schlusslicht ist, zählt der Enzkreis zu den Kreisen, die am besten dastehen.

Enzkreis/Pforzheim (pm). „Der stabile Konjunkturaufschwung und die kräftige Herbstbelebung sorgten auch im Oktober für weiter sinkende Arbeitslosenzahlen“, stellt Walter Reiber, Chef der Pforzheimer Arbeitsagentur, fest. „Seit Jahresbeginn wies der Oktober den geringsten Zugang neuer Arbeitsloser aus.“ Im Oktober zählte die Statistik der Bundesagentur für Arbeit für den Agenturbezirk Pforzheim 8242 Arbeitslose; das waren 520 weniger als im September. Die Arbeitslosenquote reagierte mit einem Rückgang um 0,3 Prozentpunkte und damit wiederholt besser als landesweit. Am Monatsende lag sie für Pforzheim und Enzkreis bei 5,1 Prozent.

 Der Rückgang der Arbeitslosigkeit zeigt laut Agentur, dass von einer „anhaltenden Herbstbelebung“ gesprochen werden könne. Langfristig betrachtet sei eine Entspannung dieser Dimension auf dem regionalen Arbeitsmarkt im vergleichbaren Zeitraum zuletzt im Jahre 1990 zu verzeichnen gewesen. „Die Arbeitslosigkeit in Pforzheim und dem Enzkreis hat inzwischen wieder fast das Niveau vor der Krise erreicht. Die Oktoberquote wurde zuletzt im Jahr 2008 mit 4,5 Prozent unterboten“, zeigt Reiber die Perspektive für die nahe Zukunft auf. Der Bestand von 4916 Arbeitslosen, die Arbeitslosengeld II beziehen, lag um 204 unter dem Septemberwert.

 Seit Jahresbeginn sind in der Pforzheimer Arbeitsagentur 5591 offene Stellen zur Besetzung gemeldet worden, 35,1 Prozent mehr als im gleichen Vorjahreszeitraum. Am Monatsende waren noch 1235 freie Stellen zu besetzen. Den größten Anteil mit 39 Prozent aller neuen Personalanfragen stellten die Betriebe der Arbeitnehmerüberlassung (224). Das Verarbeitende Gewerbe meldete 104 Stellen zur Besetzung, vor allem die Branchen Metallverarbeitung und Maschinenbau. Der Handel, das Gesundheitswesen und das Gastgewerbe meldeten ebenfalls verstärkt Bedarf. „Aktuell sind gute Einstellungschancen im Verkauf, bei Callcentern und im gewerblichen Bereich gegeben. Insbesondere Fachkräfte, aber auch Helfer mit Erfahrung sind gesucht“, berichtet Walter Reiber.

 Am Monatsende waren noch 4240 Männer (51,4 Prozent) und 4002 Frauen von Arbeitslosigkeit betroffen. Bei Menschen unter 25 Jahren sank die Arbeitslosigkeit um knapp 200 und damit um überdurchschnittliche 19,8 Prozent. Ihr Anteil an der Gesamtarbeitslosigkeit ist von 11,3 Prozent auf 9,6 Prozent innerhalb von vier Wochen gesunken. „Die große Bereitschaft, auch in die Leiharbeit zu gehen, vermeidet oder beendet in vielen Fällen die Arbeitslosigkeit und damit einen negativen Punkt in der beruflichen Vita der jungen Menschen“, bemerkt Reiber.

 Jeder dritte Arbeitslose in der Region gehört der Altersgruppe der über 50-Jährigen an. Von ihnen sind 2654 Menschen betroffen. Als Langzeitarbeitsloser gilt, wer länger als ein Jahr arbeitslos ist. Im Oktober waren dies 2689 Menschen, 94 weniger als im September, aber 322 mehr als vor einem Jahr.

 Auch im Oktober weist die Statistik landesweit für die Stadt Pforzheim mit 8,2 Prozent die höchste Arbeitslosenquote unter den Stadt- und Landkreisen aus. Gegenüber dem Vormonat ist ein Rückgang der Quote um 0,3 Prozentpunkte zu verzeichnen, der damit günstiger als landesweit ist, allerdings auf einem deutlich höheren Niveau. 4866 Pforzheimer waren von Arbeitslosigkeit betroffen. Gegenüber dem Vormonat eine deutliche Entspannung um 188 Menschen und knapp 924 Betroffene weniger im Vorjahresvergleich.

 Nur sechs Kreise weisen landesweit eine Arbeitslosenquote von 3,3 Prozent und besser vor, darunter der Enzkreis. 3376 Arbeitslose bedeuteten eine Arbeitslosenquote von 3,3 Prozent (Vorjahr: 4,4 Prozent) und einen Rückgang um 0,3 Prozentpunkte. Es waren 332 Menschen weniger als im September und 1218 weniger als im Vorjahr von Arbeitslosigkeit betroffen.

 Im Hauptagenturbezirk mit der Stadt Pforzheim und dem westlichen Enzkreis waren 7019 Arbeitslose gemeldet; 432 weniger als im September. Die Arbeitslosenquote gab um 0,3 Prozentpunkte auf 5,4 Prozent nach.

 Auch im Geschäftsstellenbezirk Mühlacker mit dem östlichen Enzkreis hat sich die Arbeitsmarktlage weiter entspannt. Bei 1223 Arbeitslosen waren es 88 weniger als noch vor vier Wochen und 414 weniger als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote gab auch hier um 0,3 Prozentpunkte nach und liegt nun bei 3,8 Prozent. Die Arbeitgeber der östlichen Enzkreisgemeinden zeigten sich im Oktober mit 107 Personalanfragen eher zurückhaltend. Es wurden 76 Offerten weniger aufgegeben als im September. Seit Jahresbeginn gingen in der Geschäftsstelle Mühlacker 1160 freie Stellen ein; das waren rund 180 mehr als im gleichen Vorjahreszeitraum.

Weiterlesen
Weihnachtsmarkt verzaubert Besucher

Weihnachtsmarkt verzaubert Besucher

Mühlacker. Günther Weingärtner war einer derjenigen, die am späten Nachmittag auf der Bühne ihren Teil zum stimmungsvollen Auftakt des Weihnachtsmarktes im Herzen der Stadt beitrugen. Der Bariton sorgte mit seinem… »