Der frühe Treffer passt ins TSV-Konzept

Erstellt: 10. April 2006, 00:00 Uhr
Der frühe Treffer passt ins TSV-Konzept Andreas Geiger (r.) erzielt nach drei Minuten das 1:0 für Großglattbach. Foto: Fotomoment

MT-Spiel des Tages: Großglattbach behält in einer schwachen Partie mit 3:0 gegen den SV Illingen die Oberhand

Es war kein optischer Leckerbissen, den die beiden Teams bei kühlen Temperaturen servierten. Der TSV Großglattbach und der SV Illingen legten eher Wert auf das Rustikale. Am Ende siegten die Hausherren mit 3:0, da die Gäste einfach zu harmlos waren.

VON MIRKO BÄHR

Dreimal durften die Fans der Heimelf jubeln. Kurz nach Spielbeginn und wenige Minuten vor dem Abpfiff einer schwachen A-Liga-Begegnung. Dazwischen war viel Magerkost angesagt. Der TSV Großglattbach musste auf den etatmäßigen Sturm verzichten und versuchte das mit Kampf und Einsatzwillen zu kompensieren. Die Gäste aus Illingen, eigentlich das technisch versiertere Team, brachten nichts zustande. Zu kompliziert war das Spiel der Illinger, die außerdem die letzte Genauigkeit im Spiel nach vorne vermissen ließen.

 Kaum drei Minuten waren absolviert, da führte der TSV Großglattbach bereits mit 1:0. Nach einer Freistoßflanke war Andreas Geiger zur Stelle, der den Ball direkt mit der Innenseite in die Maschen schob. Es war die kalte Dusche, von der sich die Gästekicker nicht mehr erholen sollten. Das frühe Führungstor passte den Hausherren natürlich ins Konzept. Die Weeber-Elf zog sich nun zurück, ließ den SVI gewähren und wartete auf Konter. Das blieb zunächst ohne Erfolg. Die Illinger ihrerseits waren auch viel zu harmlos. Die Pässe waren einfach zu ungenau, die TSV-Abwehr räumte ab und hatte leichtes Spiel.

 Chancen hatten beide Mannschaften in Halbzeit eins fast keine. Die Hausherren waren in der 18. Minute nochmals gefährlich, als Illingens Schlussmann Thomas Fritsch nach einem abgefälschten Schuss von Thorsten Kurfiß zur Stelle war. Danach plätscherte die Partie so dahin. Einzig Tobias Hinkelmann (SVI) verpasste in der 22. Minute knapp. Wenn es gefährlich wurde, dann nach Standardsituationen. Aus dem Spiel heraus waren beide Offensivreihen zu harmlos. TSV-Keeper Heiko Schäfer musste nur noch in der 44. Minute eingreifen, als Johannes Kammerlohr mit einem harten Flachschuss den Ausgleich erzielen wollte.

 Mit Schwung kamen die Illinger dann aus der Pause. Die Gäste waren im Vorwärtsgang, ohne aber zum Abschluss zu kommen. Beide Teams neutralisierten sich schnell wieder, es kam aber etwas mehr Härte ins Spiel. Einfache Stockfehler und wenig präzise Zuspiele auf beiden Seiten. Vor allem die Illinger agieren zu kompliziert. Die Hausherren hatten keinerlei Probleme die Führung zu verteidigen.

 Die erste und auch einzige etwas gefährlichere Szene der Illinger gab es in der 72. Minute, als Björn Kachel nach einer Ecke nur das Außennetz traf. Das war es aber auch schon wieder. TSV-Torhüter Heiko Schäfer hat schon anstrengendere Nachmittage erlebt. Acht Minuten vor dem Ende die Entscheidung. Achim Lehmann kommt aus 15 Metern zum Schuss. Trocken setzt er den Ball in die Maschen, Fritsch hat keine Chance. Schiedsrichter Bernd Wagner aus Stutensee ließ zuvor Vorteil gelten, eine gute Entscheidung.

 Danach fielen die Gäste nur noch mit Ampelkarten auf. Erst erwischte es Marcel Schneider in der 84. Minute nach wiederholtem Foulspiel, dann musste auch noch Robert Ristomanov mit Gelb/Rot in der 89. Minute frühzeitig vom Feld. Das Spiel war gelaufen. In der Nachspielzeit dann aber noch Treffer Nummer drei. Schön herausgespielt über die Außenposition, köpfte der eingewechselte Jochen Kuhnle den Ball schulmäßig zum 3:0 ins Gästetor.

TSV Großglattbach: Schäfer H., Gläser, Schöttle, Schäfer D., Migulla, Krauth, Kurfiß, Geiger (54. Kuhnle), Lehmann, Leimbert, Baumgartner

SV Illingen: Fritsch, König, Schneider, Hinkelmann, Kachel, Kammerlohr, Pucci, Lindauer (65. Spengler), Rajkovic (60. Gruica) , Ristmanov, Rapp

Weiterlesen

THG: Gemeinderat fasst neuen Beschluss

Der Erweiterungsbau am Gymnasium wird jetzt doch mit acht Klassenzimmern geplant Mühlacker (fg) – Der Ergänzungsbau am THG bekommt jetzt doch acht statt wie bisher geplant sechs Klassenräume. Gestern Abend… »