Das erste Spiel der Wahrheit

Erstellt: 28. September 2007, 00:00 Uhr
Das erste Spiel der Wahrheit Findet der SV Illingen (in blau) endlich die Sicherheit in der Abwehr? Bislang ist das Team die Schießbude der Liga. Foto: Fotomoment

Der SV Illingen will endlich punkten und die rote Laterne los werden.

Illingen – Alles andere als erfolgreich ist der SV Illingen in die Saison gestartet. Null Punkte und 3:13 Tore aus den ersten drei Spielen, der einstweilen 16. und damit letzte Tabellenplatz in der Kreisliga A 3 – eine ernüchternde Bilanz. Doch vor dem Duell gegen den FV Löchgau II verbreitet Trainer Ferdinand Haupt vorsichtigen Optimismus.

VON STEFFEN-MICHAEL EIGNER

Bisher hat der SV Illingen in der Kreisliga A 3 eine sehr unglückliche Figur abgegeben. „Das weiß die Mannschaft auch“, betont der SVI-Trainer Ferdinand Haupt. Beim Saisonauftakt in Roßwag hatte der SV Illingen das Spiel eigentlich schon zu seinen Gunsten gedreht, einen 0:1-Rückstand in eine zwischenzeitliche 2:1-Führung umgemünzt – um dann durch zwei unnötige Gegentore nach Standardsituationen doch noch alle drei Punkte dem Lokalrivalen zu überlassen. Bei der 0:4-Heimpleite gegen den FV Kirchheim am vergangenen Sonntag fiel das erste Gegentor aus dem Spiel heraus, das zweite wiederum nach einer Standardsituation. Danach war beim SVI die Luft raus.

 Es scheint, als müsse Ferdinand Haupt noch kräftig am Stellungsspiel seiner Elf bei Freistößen und Eckbällen arbeiten. Und das am besten rasch, bevor der Kontakt zur Konkurrenz abreißt. Ein Sieg am Sonntag gegen den keineswegs unschlagbaren Tabellenzehnten FV Löchgau, und der SV Illingen könnte die rote Laterne bereits abgeben, ja sogar die Abstiegsränge verlassen, sofern die direkt vor dem SVI liegenden SC Hohenhaslach und TSV Häfnerhaslach nicht dreifach punkten. Beide haben derzeit nur einen Zähler auf dem Konto. Der Tabellen-13. Roßwag hat bereits vier Punkte gesammelt. Wenn der SV Illingen nicht bald etwas zählbares vorzuweisen hat, müssen die Verantwortlichen das vor der Saison ausgegebene Ziel – „schönen Fußball spielen“ – wohl bald revidieren müssen. Die neue Losung dürfte dann vermutlich lauten: „Gras fressen und um alles in der Welt nicht absteigen.“

 Eher noch schlimmer als die Punktesituation sieht das Torekonto des SV Illingen aus. 13 Gegentreffer in nur drei Spielen sind ein Offenbarungseid für die SVI-Defensive. Selbst der Vorletzte in der Tabelle, der SV Hohenhaslach, hat bislang in dieser Saison nur fünf Gegentore kassiert.

 Für den kommenden Sonntag ist Haupt optimistisch, dass der Laden diesmal hinten dicht bleibt. „Vier wichtige Führungsspieler sind wieder zurück im Team“, sagt Haupt und nennt namentlich den Verteidiger Björn Kachel, die beiden Mittelfeld-Akteure Dominik Schmolck und Oliver Rapp sowie Stürmer Matthias Pucci, die zuletzt hatten pausieren müssen und schmerzlich vermisst wurden.

 „Dadurch werden sich die beiden Reihen im Mittelfeld und in der Abwehr ganz anders aufstellen“, kündigt der Trainer an. „Wir sind dann individualtaktisch besser aufgestellt, aber auch mannschaftstaktisch.“ Natürlich wolle man punkten, so Ferdinand Haupt weiter, doch der SV Illingen werde keinesfalls blind anrennen: „Kontrollierte Offensive – auch wenn der Begriff schon ziemlich abgedroschen klingt.“ Der SV Illingen steht vor einem ersten Spiel der Wahrheit.

Weiterlesen
Blau-Gelb Mühlacker wird Opfer einer groben Unsportlichkeit

Blau-Gelb Mühlacker wird Opfer einer groben Unsportlichkeit

Von Steffen-Michael Eigner Mühlacker. Die letzten 15 Sekunden dieser Landesliga-Partie bieten reichlich Diskussionsstoff. Mühlacker liegt mit 30:29 in Führung und ist mit einem Mann Überzahl auf dem Spielfeld, als Schlussmann… »