Chance verpasst: Landesliga künftig ohne Blau-Gelb

Erstellt: 28. Februar 2012, 00:30 Uhr

Von Maik Disselhoff

Mühlacker. Der HC Blau-Gelb Mühlacker hat beim TV Forst zwar 35 Treffer erzielt, ist am Ende aber erneut mit leeren Händen nach Hause gefahren, weil der Gastgeber aus Bruchsal die Abwehrschwächen der Gäste mit gleich 40 Toren bestrafte. Mühlacker hatte die Begegnung bereits in der ersten Spielhälfte verloren, als die Mannschaft von Trainer Edin Pivac mit einem Rückstand von sieben Toren in die Pause ging. Nach dem Wechsel kämpfte sich der HC Blau-Gelb Mühlacker zwar noch einmal bis auf vier Tore an den Gegner heran, doch Forst gewann schließlich ungefährdet. Bei Blau-Gelb verdienten sich lediglich David Lauryus und Philipp Goll gute Noten. Die beiden Spieler waren mit neun und acht Treffern die erfolgreichsten Werfer des HC Mühlacker. Nach der Niederlage beim TV Forst besteht die Chance auf den Klassenerhalt in der Landesliga Baden Süd nur noch auf dem Papier. „Wir müssten alle sieben ausstehenden Spiele gewinnen“, erklärt Coach Pivac.

„Meist nur verkrampft“

Zum jüngsten Spiel merkt der 42-Jährige an, dass sein Team 40 Minuten gebraucht habe, um aufzuwachen. „Wir haben die erste Halbzeit komplett verschlafen.“ Mental sei die Mannschaft „nicht landesligawürdig“, kritisiert der Trainer. Das Hauptproblem sei bisher gewesen, dass die Mannschaft nicht mit Lust und Laune gespielt habe. „Das war die ganze Zeit über meist nur verkrampft.“

Das Team habe mit dem großen Druck nicht umgehen können, bilanziert Pivac den bisherigen Saisonverlauf. Dazu komme der kleine Kader und das große Verletzungspech, eine Kombination, die dem Verein von Saisonbeginn an das Leben schwer gemacht habe. „Die Jungs waren bereit, alles für den Klassenerhalt zu tun“, lobt der erfahrene Coach seine Spieler. Und auch mit Blick auf die anstehenden Begegnungen in der Landesliga werde er kein Motivationsproblem haben, erklärt der 42-Jährige, der als Trainer auch nach dem Abstieg in die Kreisliga mit den Blau-Gelben weiterarbeiten will. Er habe dafür auch bereits grünes Licht von der Vereinsführung bekommen. In der nächsten Saison gelte es, eine schlagkräftige Truppe zu formen, um dann erneut den Aufstieg in die Landesliga zu schaffen. Dass das nicht einfach wird, weiß Pivac. Doch nun steht zunächst der Endspurt in der Landesliga an.

Weiterlesen
Die zwei Gesichter des WM-Gastgebers

Die zwei Gesichter des WM-Gastgebers

Touristin aus Enzberg erlebt ein faszinierendes Südafrika – und die kriminelle Kehrseite Als Land der Gegensätze wird Südafrika oft beschrieben, und eine Touristin aus Enzberg kann diesen Eindruck nur bestätigen…. »