Cavit Cakir will wieder ganz vorne mitmischen

Erstellt: 29. Juni 2010, 00:00 Uhr
Cavit Cakir will wieder ganz vorne mitmischen Cavit Cakir scheint wieder den Vorsitz beim FC Mühlacker anzustreben. Archivfoto: Becker

Ex-Vorsitzender des FC Mühlacker strebt Vereinsamt an – Jetziger Vorstand kündigt seinen geschlossenen Austritt an

Von Steffen-Michael Eigner

Mühlacker. Beim Kreisliga-Absteiger FC Mühlacker deutet sich eine Rolle Rückwärts in der Vereinsführung an. Der ehemalige Vorsitzende und Trainer Cavit Cakir, der nach wie vor Mitglied des Vereins ist, will wieder an vorderster Stelle mitmischen. Wie Sadettin Yildirim, der Schriftführer des FCM, gestern gegenüber dem Mühlacker Tagblatt bestätigte, gedenkt der komplette Vorstand bei der Hauptversammlung am 11. Juli zurückzutreten und zugleich auch seinen Austritt aus dem Verein zu erklären.

 „Präsident will ich auf keinen Fall mehr werden“, erklärte Cakir gestern auf die Gerüchte um seine mögliche Rückkehr an die Vereinsspitze angesprochen gegenüber unserer Zeitung. Er strebe vielmehr den Posten des Trainers oder Managers an. „Aber nur, wenn ein guter Präsident gewählt wird. Unter einem, der keine Ahnung hat, will ich nicht arbeiten“, sagt Cakir, der nach eigenem Bekunden bereits fünf bis sechs Neuzugänge für den Kader der kommenden Saison an Land gezogen hat: „Das sind gute Spieler. Wir sind uns eigentlich einig. Nur die Unterschriften fehlen noch.“

 Die Zeit drängt, denn nach dem Abstieg haben einige Leistungsträger den Club verlassen, und die Wechselfrist endet bereits morgen. Im Mittelfeld der Kreisklasse A mitzuspielen, ist Cavit Cakirs Sache jedoch nicht: „Mein Ziel ist der Wiederaufstieg. Ohne Ziel mache ich gar nichts. Nur wenn es aufwärts geht, bin ich dabei.“

 Der jetzige Vorstand des FC Mühlacker hat jedoch offenkundig keine Lust auf eine Zusammenarbeit mit Cakir. „Wir hören in zwei Wochen auf und verlassen auch den Verein. Alles weitere ist dann das Problem von Cavit Cakir und seinen Kumpanen“, spricht Sadettin Yildirim für sich und seine Vorstandskollegen.

Derzeitige Vereinsspitze sieht keine sportliche Perspektive mehr

 Ein triftiger Grund für den Rücktritt des Vorstandes sei jedoch auch die sportliche Perspektivlosigkeit nach dem Abstieg aus der Kreisliga Pforzheim. „Da sind nun so viele Spieler weggegangen, dass wir keine Möglichkeit gesehen haben, mit dieser Mannschaft in der A-Klasse zu bestehen“, begründet Yildirim. „Unsere seitherige AH und zweite Mannschaft ist ja jetzt sozusagen die erste Mannschaft. Wir haben aber keine Lust, uns jede Woche 15 Dinger reinhauen zu lassen.“

 In anderen Clubs wird die Rückkehr Cakirs ins Fußballgeschäft wohl ebenfalls kaum Freude auslösen. Der (Mit-)Gründer des FC Mühlacker, damals unter dem Namen FC Anadolu Mühlacker, ist in seiner früheren Amtszeit als Vereinsvorsitzender und Trainer immer wieder durch rüpelhaftes Benehmen und gelegentlich auch Handgreiflichkeiten auf dem Fußballplatz negativ aufgefallen. Zweimal hat ihn der Fußballverband in den vergangenen drei Jahren wegen derlei Vergehen für jeweils sechs Monate gesperrt. Cavit Cakir durfte während dieser Zeit jeweils weder als Trainer noch als Vorsitzender für seinen Verein auftreten, noch bei Fußballspielen anwesend sein.

Weiterlesen
Vom Gabentisch zurück in den Laden

Vom Gabentisch zurück in den Laden

Mühlacker. Fachverkäuferin Marliese Weihing steht im Modehaus Sämann hinter der Hauptkasse. Wer ein Geschenk umtauschen möchte, muss hierher. Und obwohl die Geschäfte erst seit rund drei Stunden geöffnet haben, hat… »